'Riesen-Wirbel' um Skelettfund eines Giganten in Pennsylvania (1928)

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Der Artikel aus der Tageszeitung Evening Star vom 14. Dezember 1928

(bb) Nachfolgend stellen wir einen aus dem Jahr 1928 stammende Bericht (Abb. 1) aus der in Washington (D.C.) erschienenen Tageszeitung Evening Star vor. Dieser Artikel, der auf einer Meldung der Nachrichtenagentur Associated Press basiert, enthält zwar leider keinerlei nähere Informationen über die Umstände des dieser Story zugrunde liegenden Fundes eines 'riesenhaften' alten Skeletts in Pennsylvanien; er macht aber in plakativer Form deutlich, welche kulturelle Bedeutung derartige Entdeckungen bisweilen für die Menschen in kleineren Städten und Gemeinden der USA annehmen konnten:

"NEW CUMBERLAND, Pa. (AP) Die Entdeckung des Skeletts eines riesenhaften Indianers längs des Yellow Breeches Creek, hier in der Nähe, hat einen 'Geschichtskomplex' unter den Bürgern hervorgerufen.

Der Fund des Skeletts brachte viele historische Überlieferungen zur Stadt in Erinnerung, und eine Bewegung ist in Gang gekommen, das Flüsschen und die Hauptstraße umzubenennen, um diese historischen Fakten lebendig zu erhalten. Die Überlieferung besagt, dass die Gründung der Stadt auf einer Landschenkung durch William Penn beruht.

>Caleopatsink<, der alte indianische Name des Flüsschens, soll an die Stelle von Yellow Breeches treten. Die neue Bezeichnung, welche für die Bridge Street, New Cumberlands wichtigste Durchgangsstraße, vorgeschlagen wird, ist Chartiers Avenue, nach Peter Chartier, einem Halbblut, dem William Penn das Land schenkte, auf dem die Stadt errichtet wurde. Die staatliche geographische Kommission und der Stadtrat haben das letzte Wort in Bezug darauf, ob diese Änderungen vorgenommen werden." [1]

Halten wir abschließend fest, dass der Yellow Breeches Creek zwar auch noch heute so heißt, aber immerhin verweist das Geographic Names Information System (INIS) des United States Board on Geographic Names in seinem "Feature Detail Report for: Yellow Breeches Creek" auf eine ganze Reihe von Variationen der indianischen Namensform als alternative Benennungen des Flüsschens. Und die englischsprachige Wikipedia weist bezüglich dieses Gewässers darauf hin, es sei auch unter dem Namen "Callapatscink Creek (Lenape for >where it returns<)" [2] bekannt.

Wir können also augenzwinkernd konstatieren, dass der indianische Riese, dessen sterbliche Überreste 1928 im südlichen Pennsylvanien entdeckt wurden, zu Lebzeiten über eine 'starke Medizin' verfügt haben muss, die es ihm erlaubte, auch nach seinem Tod noch einiges zu bewirken. Eine Umbenennung der Bridge Street ist allerdings nicht erfolgt, wie man bei einem Blick auf den aktuellen Stadtplan sehen kann. Das hat den Geist des Riesen vom Caleopatsink offenbar nicht besonders interessiert...


Anmerkungen uns Quellen

Fußnoten:

  1. Quelle: AP, "FINDING OF SKELETON AROUSES TOWN'S PRIDE - Citizens of Pennsylvania Borough Want Facts Perpetuated in History", 14. Dezember 1928, in: Evening Star; Übersetzung ins Deutsche und redaktionelle Bearbeitung durch Atlantisforschung.de nach der digitalisierten Fassung der Zeitung bei CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers
  2. Siehe: Wikipedia - The Free Encyclopedia, unter: "Yellow Breeches Creek" (abgerufen: 23. März 2018)

Bild-Quelle: