Adrian Gilbert: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „=== Forscher- und Autorenportrait === von Tony O’Connell thumb|160px|'''Abb. 1''' ''Adrian Gilbert'' '''Adrian Geoffrey…“)
 
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 30. Juli 2020, 23:41 Uhr

Forscher- und Autorenportrait

von Tony O’Connell

Abb. 1 Adrian Gilbert

Adrian Geoffrey Gilbert (Abb. 1) (* 1949) ist der angesehene Autor einer Reihe von Büchern [1] und Fernsehdokumentationen zu Themen, die als „Randthemen“ [orig.: ">fringe<-subjects"; d.Ü.] gelten. Am bekanntesten ist er wahrscheinlich mit seinem Werk The Mayan Prophecies [2] geworden, das von ihm gemeinsam mit Maurice Cotterell verfasst wurde, sowie durch The Orion Mystery [3], das er zusammen mit Robert Bauval geschrieben hat. Er hat auch Verbindungen zwischen Bibel und Astrologie untersucht.

Beeinflusst von den "Prophezeiungen" des Edgar Cayce glaubt er, dass Atlantis - oder zumindest ein Teil davon - in Westindien in der Nähe von Bimini existiert habe und er behauptet, dass nach dessen endgültiger Überschwemmung um 10.500 v. Chr. behauptet, Flüchtlinge von dort auf die Halbinsel Yucatan geflohen seien, wo sie [schließlich; d.Ü.] die Maya-Zivilisation entwickelt hätten. Gilberts Hauptinteresse gilt dem Maya-Kalender und der Tatsache, dass er am 21. Dezember 2012 um Mitternacht auf Null zurückgesetzt wird. Dies stimmt mit den früheren Ansichten des amerikanischen Archäologen Michael D. Coe überein, der bereits 1966 in seinem Buch The Maya [4] über die Bedeutung von 2012 schrieb. Er hat jedoch in verschiedenen Ausgaben seines Buches drei verschiedene Daten zwischen dem 24. Dezember 2011 und dem 11. Januar 2013 vorgeschlagen. [5]

Es wurde behauptet, dass dieses Datum mit katastrophischen Ereignissen zusammenfallen werde, die alle 5.000 Jahre zyklisch auftreten sollen. Viele Autoren, wie z.B. Patrick Geryl, haben über die Art der Katastrophen spekuliert, die dieses Datum mit sich bringen könnte.


Bei YouTube:



Zurück zu → Personalia atlantologica . Das WHO IS WHO der Atlantisforschung


Anmerkungen und Quellen

Atlantipedia-Logo 2.gif
Dieser Beitrag von Tony O’Connell (©) wurde seiner atlantologischen Online-Enzyklopädie Atlantipedia.ie entnommen, wo er am 07. Juni 2010 unter dem Titel "Gilbert, Adrian" erstveröffenlicht wurde. Übersetzung ins Deutsche und redaktionelle Bearbeitung nach dem Stand vom 30. Juli 2020 durch Atlantisforschung.de.

Fußnoten:

  1. Siehe z.B.: goodreads.com, unter: "Adrian Geoffrey Gilbert" (abgerufen: 30. Juli 2020)
  2. Siehe: Adrian Gilbert und Maurice M. Cotterell, "The Mayan Prophecies: Unlocking the Secrets of a Lost Civilization", Rockport (Element Books, MA), 1995
  3. Siehe: Adrian G. Gilbert und Robert Bauval, "The Orion Mystery: Unlocking the Secrets of the Pyramids", London (Wm. Heinemann), 1994
  4. Siehe: Michael D. Coe, "The Maya", New York (Praeger), 1966 (Neuaufl. u.a. 2005)
  5. Siehe: rationalwiki, unter: "2012 apocalypse" (abgerufen: 30. Juli 2020)

Bild-Quelle: