Das Skelett einer Riesin (Stubbtown, Ohio, 1908)

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Hier die Titelseite der Ausgabe des Twice-a-Week Plain Dealer vom 2. Juni 1908, in der die vorliegende Meldung erschien

(bb) In den allermeisten historischen Meldungen über Funde riesenhafter Human-Relikte in Nordamerika ist von den Gebeinen männlicher Exemplare die Rede, sodass man auf die Idee kommen könnte, es habe dort gar keine 'Riesinnen' gegeben. Dass dies durchaus nicht der Fall war, zeigt u.a. die folgende Meldung der Zeitung Twice-a-Week Plain Dealer aus Iowa, die in ihrer Ausgabe vom 2. Juni 1908 (Abb. 1) über eine entsprechende Entdeckung im Warren County, Ohio, berichtete:

"Riesiges Sklelett gefunden - Lebanon, Ohio - Als er sich in eine Kiesbank auf seiner Farm bei Stubbtown in diesem County hineingrub, entdeckte John Watkins eine Begräbnis-Stätte der Miami-Indianer. Das Skelett einer riesigen Frau wurde exhumiert. Es maß in der Länge 7 Fuß und fünf Zoll [ca. 2,26 m; d.Ü.]. Um ihren Hals befand sich ein Strang von Perlen, und in ihrem Grab befanden sich noch andere Gegenstände von Wert.

Viel Aufregung wurde unter den Farmern aus der Umgebung hervorgerufen, und weitere Ausgrabungen brachten viele weitere Skelette dieser ausgestorbenen Rasse ans Licht. Einige wurden in sitzender Position aufgefunden und andere auf ihren Gesichtern [liegend]. Watkins will sich bemühen, die State Archaeological Society für seinen Fund zu interessieren." [1]


Anmerkungen und Quellen

Fußnote:

  1. Quelle: o.A.., "Giant Skeleton Is Found", 6. Juni 1908, in Twice-a-week Plain Dealer (Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de nach der digitalisierten Version der Zeitung bei CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers)

Bild-Quelle: