Der 'Riesenfund' von Atlit (1932)

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

'Riesenskelett' in einer Höhle in Palästina entdeckt

aus The Milwaukee Journal

Abb. 1 Digitale Reproduktion des Artikels aus dem Milwaukee Journal vom 16. Dez. 1932

London, England - Ein weiteres Skelett aus dem Moustérien, das jenen der so genannten Mount Carmel-Menschen ähnelt, die im vergangenen Jahr entdeckt wurden, ist in den Höhlen bei Atlit in Palästina gefunden worden. [1]

Überreste der Mount Carmel-Menschen wurden zuerst von Theodore D. McCown gefunden, einem jungen amerikanischen Archäologen.

Die Männer gehörten zu einer Rasse von Riesen, die zur selben Zeit wie die Neandertaler in Europa lebten. Sie unterschieden sich von allen anderen prähistorischen Menschen durch ihre langen Gliedmaßen, vorspringenden Kinne sowie durch die enormen, einem Vordach ähnlichen Grate über ihren Augen. [2]


Anmerkungen und Quellen

Dieser Beitrag wurde - unter Verweis auf die New York Times am 16. Dezember 1932 unter dem Titel "Find Giant Skeleton in Cave in Palestine" im Milwaukee Jornal veröffentlicht. Übersetzung ins Deutsche und redaktionelle Bearbeitung durch Atlantisforschung.de nach: Chris L. Lesley, "Giant Skeleton in Cave, Athlit - Find Giant Skeleton in Cave in Palestine", 14. Januar 2016, bei greaterancestors.com (abgerufen: 17. Februar 2018).

Fußnoten:

  1. Red. Anmerkung: Gemeint ist mit einiger Sicherheit die Tabun-Höhle im Karmel-Gebirge.
  2. Red. Anmerkung: Ob die in Palästina entdeckten Skelette tatsächlich im gigantologischen Sinn 'riesenhaft' waren, müssen wir mangels exakter Größenangaben dahingestellt sein lassen. Interessant ist jedenfalls die Ähnlichkeit der oben dargestellten anatomischen bzw. physiognomischen Spezifika mit Beschreibungen riesenhafter Human-Relikte aus Nordamerika.

Bild-Quelle: