Der Riesenfund des J.E. Coker (Sonora, 1930) - Teil III

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Die Kurmeldung aus der Newburgh Times vom 8. Dezember 1930

(bb) Im zweiten Teil unseres Beitrags hatten wir berichtet, dass die Anfang Dezember dass Jahres 1930 gemeldete Fund riesenhafter menschlicher Skelette im nrordmexikanischen Bundesstaat Sonora durch einen Bergbau-Ingenieur namens J.L. Coker bei der University of Arizona auf großes Interesse stieß. Der damalige Dekan der archäologischen Fakultät dieser Hochschule, Prof. Byron Cummings, befürchtete eine Vernichtung des ungeborgenen Fundgutes durch die dortigen Indianer und regte eine eilige Forschungs-Expedition zur Bergung der wertvollen Gebeine an. Vor Antritt dieser riskanten Expedition erwartete der Professor allerdings eine definitive Bestätigung des Fundes durch J.L. Coker..

Dass diese Bestätigung in einer - wie auch immer - beweiskräftigen Form tatsächlich erfolgt sein muss, legt der nebenstehend (Abb. 1) abgebildete, auf einer Meldung der Nachrichtenagentur United Press basierende Kurzbericht der Zeitung The Newburgh Press vom 8. Dezember 1930 nahe, der über den Beginn der Expedition berichtet. Dort heißt es: "Tucson, Arizona, 8. Dezember (UP) - Eine Suche nach den Überresten einer seit langem ausgestorbenen Rasse von Supermenschen begann heute, als Wissenschaftler der Universität Arizona in eine entlegene Region im mexikanischen Bundesstaat Sonora abreisten. Geführt wurde das Team von J.L. Coker, einem Pionier des Bergbaus in Sonora, der in diesem mexikanischen Staat drei riesenhafte Skelette fand und der Meinung ist, es könnten in der Gegend noch viele andere gefunden werden." [1]

Abb. 2 Der Bericht aus der Berkeley Daily Gazette vom 10 Dezember 1930

Umfangreichere Informationen zum Beginn dieser archäologischen Forschungsexpedition in Sachen prähistorische Riesen Mexikos liefert uns Charles Holloway, damals Korrespondent der United Press. In einem von der Berkeley Daily Gazette am 10 Dezember 1930 veröffentlichten Bericht (Abb. 2), der uns leider nur unvollständig vorliegt, berichtete er:

"TONICHI, Sonora, Mexiko, 10. Dezember - Im Herzen einer fast unbewohnten Wildnis, die ein neues Geheimnis der Menschheit bereithalten könnte, bereitete sich heute eine Expedition ameri-kanischer und mexikanischer Wissenschaftler auf die letzten Schritte einer Reise auf der Suche nach den Überresten einer prähistorischen Rasse von Supermenschen vor.

Ein kleiner Zweigstrecken-Zug machte vergangene Nacht seine wöchentliche Tour, um die Expedition die zehn Meilen lange Strecke von der Hauptstadt Hermosillo zur Siedlung Tonichi zu befördern. Heute liegen vor den Archäologen 30 Meilen primitiver Straßen, die hin zum Oberlauf des Rio Taqui mit dem Eingeboren-en-Dorf Soyopa als letztem Zentrum der Zivilisation verlaufen.

Tonichi liegt im Südosten von Hermosillo, aber um Soyopa und den jenseits davon gelegenen Friedhof der Riesen zu erreichen, muss die Expedition wieder nach Norden reisen. Automobile müssen die Gruppe nach Soyopa bringen, wo eine Esels-Karawane [orig.: "burro train"; d.Ü.] der Einheimischen die Wissenschaftler zu jenem Punkt bringen wird, wo die Ausgrabungen beginnen [sollen]. Die Expedition wird genau den Ufern des Río Yaqui folgen, wo J.L. Coker, Minenbetreiber in Sonora, die fossilen Überreste von drei Skeletten fand, die alle acht Fuß [ca. 2,44 m; d.Ü.] oder mehr groß waren. Coker führt die Expedition..." [2]

Leider verfügt der Verfasser (bb) bis heute über keine Informationen zum weiteren Verlauf dieser Expedition, an deren Historizität wohl keinerlei Zweifel bestehen dürften. Gab es seinerzeit wirklich keine nachfolgenden Presseberichte über ihren Ablauf, oder blieben sie bisher lediglich unauffindbar? Wurde damals von den amerikanischen und mexikanischen Archäologen etwas von Bedeutung entdeckt, oder nicht? Dass es sich bei J.L. Coker um einen Aufschneider oder Witzbold handelte, der Prof. Cummings und dessen Kollegen zum Narren hielt, ist jedenfalls kaum anzunehmen. Immerhin muss der Bergbau-Ingenieur aus Sonora den Wissenschaftlern schon irgendetwas 'Handfestes' präsentiert haben, da sie sich ansonsten wohl kaum auf die mühselige und nicht ungefährliche Expedition ins wüste mexikanische Hinterland eingelassen hätten.

Eine gewisse Stützung erfährt der Bericht über Cokers Riesenfund in Sonora auch durch die Mitteilungen zu dort erfolgten, vergleichbaren Entdeckungen des Ethnologen Paxson Hayes aus den Jahren 1934 [3] und 1937 [4]. In jedem Fall wird der Verfasser nun Kontakt mit der archäologischen Fakultät der University of Arizona aufnehmen, in deren Archiven Unterlagen über die oben beschriebene Expedition von 1930 und deren Ergebnisse zu finden sein müssen. Über die Ergebnisse dieser Recherche wird er dann hier berichten.




Zurück zum ersten Teil des Berichts

Zurück zur Sektion: Riesen, Zwerge & Co - Traumwesen, Märchengestalten oder prädiluviale Spezies?




Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Quelle: o.A., "Scientists Seek Bones of Giant Men in Mexico", 8. Dezember 1930, in The Newburgh Press; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de nach S.M. Raen, "CHRONOLOGIES Source Materials - The Book of Giants (Source Materials)", 21. Juni 2015, bei chronologiesmasterlist.blogspot.ca; via Chris L. Lesley, "Sayopa Race of Giants...", 14. Januar 2016, bei Greater Ancestors World Museum (Links abgerufen: 18. November 2017)
  2. Quelle: Charles Holloway (UP), "MEXICO AIDS GROUP SEEKINGGIANT RACE", 10. Dezember 1930, in The Berkeley Daily Gazette; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de nach S.M. Raen, "CHRONOLOGIES Source Materials - The Book of Giants (Source Materials)", 21. Juni 2015, bei chronologiesmasterlist.blogspot.ca; via Chris L. Lesley, "Sayopa Race of Giants...", 14. Januar 2016, bei Greater Ancestors World Museum (Links abgerufen: 18. November 2017)
  3. Siehe: o.A., "Find Traces of Race of Giants Centuries Old", 9. Dezember 1934, in The Telegraph-Herald and Times-Journal; nach: S.M. Raen, "CHRONOLOGIES Source Materials", 21. Juni 2015, bei chronologiesmasterlist.blogspot.ca (abgerufen: 19. November 2017)
  4. Siehe: o.A., ">GIANT< FINDERS ASK COOPERATION OF MEXICAN ENVOY", in: Berkeley Daily Gazette, vom 11. Juni 1937; nach: Google News Newspaper Archive, unter: Berkeley Daily Gazette - 11. Juni 1937 (abgerufen: 19. November 2017)

Bild-Quellen:

1) S.M. Raen, "CHRONOLOGIES Source Materials - The Book of Giants (Source Materials)", 21. Juni 2015, bei chronologiesmasterlist.blogspot.ca; via Chris L. Lesley, "Sayopa Race of Giants...", 14. Januar 2016, bei Greater Ancestors World Museum
2) ebd.