Die Bevölkerungsgröße von Atlantis: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „von Tony O’Connell Datei:WorldPopulation1.gif|thumb|380px|'''Abb. 1''' Grafische Darstellung der derzeit gängigen Vorstellung zur postglazuialen Entw…“)
 
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 9. Oktober 2019, 02:24 Uhr

von Tony O’Connell

Abb. 1 Grafische Darstellung der derzeit gängigen Vorstellung zur postglazuialen Entwicklung der weltweiten Bevölkerungsgröße

Die Größe der Bevölkerung von Atlantis wurde von einer Reihe von Atlantologen auf Grundlage der von Plato zur Verfügung gestellten Daten geschätzt.

Otto Muck [1] schätzte die Bevölkerung von Atlantis auf mindestens 20 Millionen: „Beginnen wir mit der angeblich zu großen Einwohnerzahl. Dies lässt sich grob aus den Angaben Platos zur Organisation der atlantischen Streitkräfte berechnen: 480.000 Fußsoldaten, 120.000 Reiter, 160.000 Besatzungsmitglieder der 10.000 schweren und 60.000 leichten Streitwagen sowie 240.000 Seeleute. Das sind ungefähr eine Million bewaffneter Männer.“ Daraus errechnete Muck für Atlantis eine Gesamtbevölkerung zwischen zwanzig und vierzig Millionen.

Nikolai Zhirov schlug 5 bis 6 Millionen vor, Waleri Bryusov 20 bis 25 Millionen, während José Imbelloni & Amando Vivante sich für 138 Millionen entschieden.

Wolter Smit schätzt die Zahl der Atlanter auf 28 bis 155 Millionen [2]. Constantin Benetatos schlägt eine niedrigere Zahl zwischen 6 und 10 Millionen vor, betrachtet aber die Daten von Plato ebenfalls als übertrieben.

Die Gesamtbevölkerung der ganzen Welt um 10.000 v. Chr. wurde auf zwischen einer und zehn Millionen Menschen geschätzt [3] [4]. Selbst wenn wir die etwas fragwürdige höhere Zahl akzeptieren, können wir sehen, dass dies allein nur die Hälfte oder ein Viertel der Bevölkerung von Atlantis ist. Folglich sind wir gezwungen zu dem Schluss zu kommen, dass entweder Platos Datierung falsch ist oder dass die Stärke des atlantischen Militärs übertrieben ist, oder dass, wie ich vermute, beide falsch sind. Daher sind wir einmal mehr gezwungen, Platos Zahlen mit einigem Misstrauen zu betrachten.

Kürzlich hat P. P. Flambas in seinem überdimensionierten Buch Plato’s Caribbean Atlantis [5] nahegelegt, dass die Weltbevölkerung um 11.000 v. Chr. stabil bei etwa drei Millionen Menschen lag, obwohl es einen größeren Konsens darüber gibt, dass die Zahl eine Million betrug. Platos Gesamtzahl alleine für das atlantische Militär beträgt jedoch eine Million, was uns zwingt, entweder das Datum für den atlantischen Krieg und / oder die Größe der atlantischen Armee als gravierend falsch einzustufen. Ich halte beides für um einem gleichen Faktor übertrieben. Die Tatsache, dass die Athener die Atlanter besiegten, deutet auf viel kleinere Armeen hin und ein Mangel an archäologischen Beweisen auf griechischem Territorium von mehr als einer Handvoll Höhlenbewohnern im 10. Jahrtausend v. Chr. widerspricht der Datierung.


Anmerkungen und Quellen

Atlantipedia-Logo 2.gif
Dieser Beitrag von Tony O’Connell (©) wurde seiner atlantologischen Online-Enzyklopädie Atlantipedia.ie entnommen, wo er am 10. Juni 2010 unter dem Titel "Population of Atlantis" erschienen ist. Übersetzung ins Deutsche und redaktionelle Bearbeitung durch Atlantisforschung.de im Oktober 2019.

Fußnoten:

  1. Siehe: Otto Muck, "The Secret of Atlantis", London (Collins), 1978; deutschsprachige Originalausgabe: "Alles über Atlantis" , Düsseldorf – Wien (Econ Verlag), 1976
  2. Siehe: Wolter Smit, "Atlantis, where was it? How many people? Its size?", bei: Was This Atlantis? Examination of the possible location and the reason of its disappearance (abgerufen: 09. Oktober 2019)
  3. Vaughn Aubuchon, "World Population Growth History", bei: Vaughn's Summaries (abgerufen: 09. Oktober 2019)
  4. Siehe: Scott Manning, "Year-by-Year World Population Estimates: 10,000 B.C. to 2007 A.D.", 12. Januar 2008, bei: scottmanning.com (abgerufen: 09. Oktober 2019)
  5. Siehe: P. P. Flambas, "Plato’s Caribbean Atlantis - A Scientific Analysis", Vivid Publishing, 2016 – Kindle edition

Bild-Quelle: