Ein fragwürdiger Riesenfund bei Pine Bluff, West Virginia (1916)

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Hier die Titelseite der Zeitung The Daily Telegram vom 2. Dezember 1916

(bb) Neben der agrarischen Urbarmachung von Land und dem Städtebau, verdankt die nordamerikanische Gigantologie auch viele Berichte über Funde 'riesenhafter' Skelette und Knochen altertümlicher Menschen dem ständigen Ausbau des dortigen Straßen- und Eisenbahn-Netzes. So auch im hier vorgestellten Fall einer Entdeckung im Gebiet des Harrison County, über welche die Zeitung The Daily Telegram aus Clarksburg, West Virginia, in ihrer Ausgabe vom 2. Dezember 1916 (Abb. 1) folgende Kurzmeldung brachte:

"MIDDLEBOURNE: Bei der Fahrbahnherstellung für die Bahnlinie zwischen Fairmont und Wyatt legten Arbeiter auf der Farm von B. W. Shinn nahe Pine Bluff das Skelett eines prähistorischen menschlichen Giganten frei. Der Schädel hat die Größe eines Zwei-Gallonen-Kübels, der Oberschenkelknochen ist viereinhalb Fuß [ca. 1,37 m; d.Ü.] lang, die Rippen von der dreifachen Länge derjenigen eines Mannes normaler Größe, und die anderen Knochen entsprechend lang. Es soll einem New Yorker Museum geschickt werden." [1]

Was ist nun von dieser speziellen Fundmeldung zu halten? Im Grundsatz erscheint sie durchaus glaubhaft, da sie von einer kleineren Zeitung aus der Region stammt, und nicht aus der 'Regenbogenpresse' der Großstädte der atlantischen und pazifischen Ballungsräume. Zudem werden hier auch recht präzise Angaben zum Fundort gemacht, wozu auch die namentliche Nennung des Besitzers des betreffenden Landstücks gehört. Gehörige Skepsis erscheint jedoch angebracht, wenn wir die Größenangaben zu besagtem Skelett betrachten. Immerhin können wir mittels 'Ewers’ Faustformel' [2] als Schätzwert bestimmen, dass der angeblich ca. 1,37 m lange Femur zu einem Menschen gehört haben müsste, der eine Körpergröße von etwa 4,93 m bis 5,07 m aufwies - und dies erscheint dem Verfasser als physiologisches 'Ding der Unmöglichkeit'! Fazit: Die Geschichte vom Riesenfund bei Pine Bluff ist vermutlich keine 'Zeitungsente' im Sinne einer bewussten Täuschung der Leser/innen durch die Redaktion von The Daily Telegram. Vielmehr ist anzunehmen, dass die betreffenden Presseleute selber auf eine massive Übertreibung des Sachverhalts durch ihre Informations-Quelle hereingefallen sind, die sie guten Gewissens weiterverbreitet haben.


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Quelle: o.A., "West Virginia Briefs" (Rubrik), 2. Dezember 1916, in: The Daily Telegram. Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de nach der digitalisierten Version der Zeitung bei CHRONICLUNG AMERICA - Historic American Newspapers.
  2. Siehe dazu bei Atlantisforschung.de: Micah Ewers, "Zur Schätzung der Körpergröße von Riesen auf Basis von Langknochen"

Bild-Quelle: