Oera Linda Buch (1)

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Rezeption in der alternativen Forscherszene [1]

von Tony O’Connell

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
Abb. 1 Das Titelblatt der Ausgabe des Oera Linda Buchs aus dem Jahr 1876

Das Oera Linda Buch - bisweilen wird es auch als Ura-Linda Chronik bezeichnet - ist ein hoch umstrittenes Buch aus Holland, auf welches mitunter in Büchern und Artikeln, die mit Atlantis zu tun haben, Bezug genommen wird. Angeblich soll es eines der ältesten Bücher sein, die jemals entdeckt wurden. Derweil eine Übersetzung ins Niederländische schon 1871 erschien, dauerte es bis 1876, dass die erste englischsprachige Übersetzung des Oera Linda Buches (Abb. 1) von William R. Sandbach bei Trübner & Co. veröffentlicht wurde. [2] Angeblich handelt es sich dabei um die Übersetzung eines friesischen Manuskripts aus dem 13. Jahrhundert, das auf viel älteren Überlieferungen basiert.

Das Buch erzählt die Geschichte der Vernichtung einer großflächigen, 'Atland' genannten Landmasse in der Nordsee im Gefolge von Erdbeben und Flutwellen. Auf Friesisch bedeutet Atland 'Altes Land'. Diese Katastrophe wird auf 2193 v.Chr. datiert. Allerdings ist es gegenwärtig [akademischer; d.Red.] Konsens, dass die Landbrücke zwwischen den Shetland Inseln und Norwegen etwa um 5500 v.Chr. überflutet wurde, und nicht zu dem im Oera Linda Buch angegebenen Zeitpunkt.

Abb. 2 Die Seite 48 aus der friesischsprachigen Originalfassung des Oera Linda Buches

Annähernd 70 Jahre mussten vergehen, bevor das Buch in Britannien wieder auf den Prüfstand kam, als Harold T. Wilkins für die erste Ausgabe von Egerton Sykes’ Magazin 'Atlantis' einen Artikel schrieb, in welchem er dessen Authentizität befürwortete. Dreißig Jahre später schrieb ein anderer englischer Autor, Robert Scrutton, zwei Bücher [3] über das Oera Linda Buch. Sie eröffneten erneut die Kontroverse um die Authentizität des Buches. [4]

Andrew Collins hat ein kurzes Papier verfasst [5], in welchem er die Authentizität des Papiers in Frage stellt. Unlängst hat Anthony Radford eine neue Besprechung des Buches präsentiert und bietet online eine Einführung an.[6]. Andi Zeneli, ein albanischer Forscher, hat den Text des Oera Linda Buches für einen Versuch genutzt, seine Behauptung eines Zusammenhangs von Albanien und Atlantis zu stützen. Auch Georg Lohle hält sich bei seinem Vorschlag [7] einer Nordsee-Lokalisierung für Atlantis an das Oera Linda Buch.

Alewyn J. Raubenheimer hat theoretisiert [8], der Burckle-Krater im Indischen Ozean sei durch einen Asteroiden-Impakt geschaffen worden, welcher wiederum einem Megatsunami ausgelöst habe, der in der in der Bibel als noachische Sintflut und im Oera Linda Buch als Überflutung von Atland im Jahr 2193 v.Chr. verzeichnet sei. In Bezug auf Atlantis stellt er (S. 49) kategorisch fest, >dass hier kein Versuch unternommen wird, Atland mit Atlantis gleichzusetzen, auch wenn es einen Zusammenhang geben mag.< Seine Verteidigung des Oera Linda Buches ist von Einigen als ein wichtiger wissenschaftlicher Beitrag begrüßt worden [9], während sich andere weiterhin nach Kräften bemühen, seine Authentizität in Zweifel zu stellen [10].

Ich muss erwähnen, dass das amerikanische neonazistische National Socialist Movement Interesse am Oera Linda Buch gezeigt hat, und es als ‘positiven’ Lesestoff bewirbt! [11]

Der englische Text des Buches ist im Internet vorhanden [12] ebenso wie die originalen 212 friesischsprachigen Seiten, die auf einer niederländischen Webseite zugänglich sind [13]. Eine kürzlich (2012) erschienene Verteidigung des OLB steht jetzt ebenfalls online zur Verfügung [14].


Anmerkungen und Quellen

Atlantipedia-Logo 2.gif
Dieser Artikel von Tony O’Connell (©) wurde in der englischsprachigen Originalfassung erstveröffentlicht am 30. Mai 2010 unter dem Titel "Oera Linda Book (l)" bei Atlantipedia.ie. Übersetzung ins Deutsche und redaktionelle Bearbeitung durch Atlantisforschung.de

Fußnoten:

  1. Red. Anmerkung: Ein weiterer Beitrag zum Oera Linda Buch, der u.a. seine Rezeptionsgeschichte im deutschsprachigen Raum sowie seine mehr oder weniger einhellige Einschätzung als Fälschung seitens der offiziellen, schulwissenschaftlichen Geschichts- und Literaturwissenschaft behandeln soll, befindet sich in Vorbereitung.
  2. Siehe online das Reprint des Oera Linda Buches bei Forgotten Books (abgerufen: 03. Oktober 2014)
  3. Siehe: Robert Scrutton, "The Other Atlantis", Neville Spearman sowie Sphere, 1977; sowie: Ders., "Secrets of Lost Atland", Neville Spearman, 1978
  4. Red. Anmerkung: Der Wissenschaftskritiker Dr. Horst Friedrich stellte (1990, S. 42) zum Oera Linda Buch fest: "Es ist nicht auszuschließen, daß trotz allerhand möglicherweise erst von Renaissance- und Barockgelehrten vorgenommenen Hinzufügungen und Veränderungen hier ein historischer Kern von bis in die Bronzezeit zurückreichenden Berichten durch immer erneutes Kopieren über die Zeiten gerettet werden konnte, der zeitgenössische Annalen den allmählichen Niedergang der alten nordwesteuropäischen Zivilisation durch Naturkatastrophen und Einfälle kriegerischer, aus dem Osten kommender Völker enthält."
  5. Siehe: Andrew Collins, "Atlantis in Northern Europe", bei: AndrewCollins.com (abgerufen: 03. Okt. 2014)
  6. Siehe: Anthony Radford, Earth-History.com (abgerufen: 04. Okt. 2014)
  7. Siehe: Georg Lohle, "Die Weltgeschichte – Der wahre Ursprung", Leipzig (Bohmeier), 2003
  8. Siehe: Alewyn J. Raubenheimer, "Survivors of the Great Tsunami", Createspace Independent Pub., 2010/2011 - Siehe dazu auch die Webseite des Autors: Survivors of the Great Tsunami (abgerufen: 04. Okt. 2014)
  9. Siehe z.B.: Talk:Oera Linda Book bei Wikipedia - The Free Encyclopedia (abgerufen: 03. Okt. 2014)
  10. Siehe z.B.: The Oera Linda Book (Diskussion), bei: Genaro's Hat (abgerufen: 03. Okt. 2014)
  11. Red. Anmerkung: Zum Thema Oera Linda Buch und Nationalsozialismus vergl. bei Atlantisforschung.de auch: "Das ar(kt)ische Ur-Atlantis des Hermann Wirth" (bb)
  12. Siehe: The Oera Linda Book: From a Manuscript of the Thirteenth Century ... the Original Frisian Text ... (1876) bei archive.org; sowie: The Oera Linda Book bei Earth's Ancient History - A Website dedicated to Ancient Times (beide abgerufen: 04. Oktober 2014)
  13. Siehe: oeralindaboek.nl (abgerufen: 04. Okt. 2014)
  14. Siehe: Transvaler, "...translation (and some comments) of an article on the Oera Linda Book on the Dutch website Semafoor.net of the academic study group, SEM.", bei: Historum - History Discussion Forum (abgerufen: 03. Okt. 2014)

Bild-Quellen:

1) Google Books / Bild-Archiv Atlantisforschung.de
2) Bouwe Brouwer bei Wikimedia Commons, unter: File:Manuscript Thet Oera Linda Bok, pagina 48.jpg