Politik und Wissenschaft – Beispiel: Die sogenannten bosnischen Pyramiden

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

von Robert M. Schoch

Abb. 1 Ein Leserbrief von Robert M. Schoch an das Wissenschafts-Magazin Science aus dem Jahr 2006

[…] habe ich die korrumpierenden Effekte des Geldes in Bosnien gesehen. Ich beziehe mich auf die sogenannten bosnischen Pyramiden, die in der Region von Visoko gelegen sind. Ursprünglich war ich begeistert von der Erwartung sehr alter Pyramiden (Behauptungen zirkulierten, dass sie 10.000 Jahre oder älter seien). Bei dem Besuch der Stätte entdeckte ich einen massiven von Geld, Macht, Einfluss und Vetternwirtschaft angetriebenen Schwindel.

Die Hauptrolle spielt Semir Osmanagich, ein Bosnien-Amerikaner, der andauernd etliche natürliche Berge als von Menschenhand geschaffene alte Pyramiden anpreist. Er hat private, Firmen- und Regierungs-Unterstützung und Geldmittel, um dort seine „Ausgrabungen“ fortzuführen, Ausgrabungen, die nur durch Betrug aufrechterhalten werden, durch faktische Formgebung der Berge zu etwas, das oberflächlich gesehen wie Stufenpyramiden aussieht. Osmanagich bringt hochrangige Politiker an die Stätte, um die große „Entdeckungen“ zu bewerben und organisiert „Konferenzen“ über die „Pyramiden“.

Während ich in 2006 in Visoko selbst die Pyramiden untersuchte, traf ich kurz ein früheres Oberhaupt des Staates Jugoslawien, [das vor Ort war] um dort die „Pyramiden“ zu befürworten. (Bosnien und Herzegowina resultierte aus dem Zusammenbruch Jugoslawiens während der Kriege 1991 bis 1995), und ich besuchte eine von Osmangichs Konferenzen. Die Konferenz war eine Farce, ohne eindeutigen Beweise, die die Realität der „Pyramiden“ stützen könnten, sondern eher eine Menge von Hokuspokus und mehrdeutigen Kommentaren, die von Leuten erstellt wurden, welche behauptet haben, Wissenschaftler zu sein (Archäologen, Geophysiker, Chemiker, Geologen – such´ es Dir aus), die einfach anwesend waren, weil sie bezahlt wurden, und Jobs in der verheerenden bosnischen Wirtschaft schwer zu bekommen waren. Die Politiker wissen anscheinend nichts über Wissenschaft, geschweige denn, dass sie sie ernst nehmen.

All dies war darauf ausgerichtet, Geld einzufahren, und die sogenannten Pyramiden bildeten eine Haupt-Touristen-Attraktion mit kleinem Geschäften, Restaurants, und Hotels die emporschossen, um die Bedürfnisse der Wallfahrer an dieser Stätte zu sichern. Und Wallfahrer waren sie, da sie zu einem virtuellen heiligen Fleck kamen, der seinen Ursprung in nationaler Loyalität und nationalen Stolz auf die Antike und [...] Ursprünge Bosniens hatte. Nationalismus kann wissenschaftliche Beweise und Begründungen übertrumpfen. Das Paradigma, das akzeptierte Dogma im Fall der sogenannten bosnischen Pyramiden, war, das sie echt sind. Beweise für das Gegenteil wurden ignoriert, oder noch übler, diejenigen, die eine andere Sicht vertreten, wurden verleumdet und verfolgt. Es erinnerte mich an die Inquisition.



Anmerkungen und Quellen

Forgotten Civilization.jpg
Dieser Beitrag von Robert M. Schoch (©) wurde seinem Buch "Forgotten Civilisation" (Abb. 2) entnommen (S. 273-274), das 2012 im Verlag Inner Traditions / Bear & Company erschienen ist. Übersetzung ins Deutsche durch Roland M. Horn. Die Veröffentlichung bei Atlantisforschung.de erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Autors.

Bild-Quellen:

1) Robert M. Schoch, The Bosnian Pyramid Phenomenon
2) Inner Traditions / Bear & Company / Bild-Archiv Atlantisforschung.de