Riesenfunde - in Indiana (Fortsetzung)

Aus Atlantisforschung.de
Version vom 15. Juni 2009, 01:40 Uhr von Bb (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: [[Bild:********.jpg|thumb|'''Abb. 6''' Ein 'Schappschuss' aus dem Vermillion County, Indiana, im 19. Jahrhundert. 1880 wurden auch hier Skelette gefunden, die zumindest...)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Datei:********.jpg
Abb. 6 Ein 'Schappschuss' aus dem Vermillion County, Indiana, im 19. Jahrhundert. 1880 wurden auch hier Skelette gefunden, die zumindest extrem hochwüchsig waren.

Und weiter geht es mit dem Vermillion County (Abb. 6): "Als im März 1880 eine Gesellschaft von Schotter-Straßen-Arbeitern Schotter aus der Bank auf dem Fels-Grat in der süd-westlichen Ecke der Newport Fairgrounds herausgrub, wurden fünf menschliche Skelette gefunden... In der Schotter-Bank entlang der Eisenbahn, in der südöstlichen Ecke der Fairgrounds, wurde ein weiteres Skelett gefunden. Bei den Knochen wurden keine kriegerischen Beigaben gefunden, aber Asche war zu erkennen... Eine Sammlung von einem Dutzend Skeletten weist nach Messungen der gefundenen Oberschenkel-Knochen darauf hin, dass die Krieger, darunter auch ein paar Frauen, eine durchschnittliche Größe von mehr als sechs Fuß und zwei Inches hatten... die Trochanter, welche die Befestigung der Muskeln formen, zeigen, dass sie nicht nur eine Rasse von gigantischer Statur waren, sondern auch über mehr als riesige Kräfte verfügten." (+15)

Über den Laporte County wurde berichtet: "Nahe dem Zusammenfluss des Kankakee mit dem Little Kankakee auf der Farm von Wm. Flannigan... Direkt unter der Spitze des Principle Mound [...] wurden drei Skelette in einer halb-sitzenden Position und mit dem Gesicht nach Nord-Osten gefunden. Das in der Mitte gehörte einem Mann, voll ausgewachsen, von weitaus größerem Format und Proportionen als ein durchschnittlicher Angelsachse der Gegenwart. Zu seiner Rechten war eines, das erkennbar feminin, viel kleiner und jünger war, und zur Linken eines, das kaum zu bestimmen war. [Es war] aber von den Knochen-Konturen her und ihrer Struktur nach ebenfalls jünger und nicht so groß wie das mittlere Objekt." (+16)

Das Indiana History Bulletin (1925/26) hält für uns eine weitere interessante Meldung aus dem St. Joseph County bereit: "Die 'South Bend Tribune' vom 4. Oktober enthält eine Meldung über die Entdeckung wichtiger prähistorischer Relikte im St. Joseph County. Diese Meldung wird bestätigt durch einen Brief von John D Hibbard, Sekretär der Northern Indiana Historical Society. Die Umstände sind folgende:

Carl Litchfield aus Teegarden und Jesse Lichtfield, der ein wenig nördlich von Teegarden lebt, gruben kürzlich einen Mound auf der Farm von Grove Vosburg aus, etwa drei Meilen im Norden von Walkerton. Der Mound ist für sein hohes Alter bekannt und dies scheint auch dadurch bestätigt zu werden, dass sich der Eigentümer der Farm an einen Eichenbaum mit einem Yard [1 Yard = 91, 44 cm; d. Red.] Durchmesser erinnert, der früher auf der Spitze [dieses Mounds] wuchs, vor etwa 20 Jahren jedoch heruntergefallen ist. Der Mound war einmal etwa 25 Fuß hoch, aber in jüngerer Vergangenheit hat sich seine Höhe verringert. In einer Tiefe von etwa 12 Fuß fanden die Lichtfields acht Skelette in einem Arrangement, das an die Speichen eines Rades erinnerte, wobei sie mit den Köpfen zum Zentrum hin lagen.

Datei:********.jpg
Abb. 7 St. Joseph County, Indiana, kartiert im Jahr 1895. Noch in den 1920er Jahren wurden hier bei der Ortschaft Walkerton Riesen-Skelette entdeckt.

In den Schädel eines der Skelette, der dem Vernehmen nach sehr groß gewesen sein soll, war ein feiner Flintstein-Pfeil eingebettet. Bei selbigem Skelett wurden mehrere Kupfer-Platten gefunden. Die Ausgrabung brachte zudem eine Anzahl von anderen Artikeln, Schnüre, Perlen, etc. ans Licht, und zwei Pfeifen-Köpfe, einer glatt, der andere kunstvoll graviert. Es ist zu hoffen, dass die signifikantesten Gegenstände aus dieser Entdeckung vielleicht in einem adäquaten historischen Museum ausgestellt werden, wo sie zugänglich und gleichzeitig wohlbehütet sind." (+17)

Das nächste Zitat ist 'Alvards History of Noble County, Indiana 1902' entnommen und enthält besonders detaillierte Vermessungs-Ergebnisse eines Skelett-Fundes. Alvard schrieb damals: "Aus der interessanten Kollektion in Dr. Egles Besitz waren am hervorragendsten ein kompletter Schädel, Rückenwirbel [...], Becken-Knochen und ein linker Femur und Unterarm von einem Skelett, das aus einem der prähistorsichen Mounds von Noble County stammte, der auf der Farm von Jeremiah Noel, Sektion 1, Gemeinde Elkhart, ausgemacht wurde. Einige Messungen wurden vorgenommen, welche unten, unter Verwendung der allgemeinen Begriffe für die vermessenen Teile, genannt werden:

Ein Schädel, von der Basis bis zur Nase über das Schädel-Dach bis zur Basis des Hinterhauptes, 11.5 Inches: um den Schädel herum, von der Mitte der Stirn, 15.75 Inches; über das Dach, von Ohr zu Ohr, 11.5 Inches; um die Rückseite des Schädels herum, von Ohr zu Ohr, 10.75 Inches. Oberschenkel-Knochen, 18 Inches lang, [...] und anhand der Größe der der Muskel-Befestigungen große Solidität und Muskel-Kraft anzeigend; Unterarm, 12 Inches, groß und stark. Dieser Schädel übertraf in Größe und Proportionen diejenigen vieler Weißer; und das Becken, das Rückgrat und der Hüft-Knochen zeigten alle an, dass diese [Lebens-]Form, als sie noch in Fleisch gehüllt und vom Lebensgeist beseelt war, ein nobles Exemplar der Mensch-heit gewesen sein muss. Die craniale Entwicklung zeugte von der Fähigkeit zu einem hohen Grad intellektueller Kultur...

Das gerade beschriebene Skelett wurde, wie oben bemerkt, in einem großen Mound auf Noels Farm, zusammen mit Teilen von siebenundzwanzig anderen, von Forschern im Auftrag von Balty & Co., Herausgeber einer Geschichte der Lagrange und Noble Counties, entdeckt. Bei der Beschreibung der Ausgrabung an diesem Mound und an anderen in der Nachbarschaft notiert der ursprüngliche Autor dieser Geschichte, dass die Körper-Haltung der Skelette identisch mit bekannten Formen von Indianer-Begräbnissen war; und fügt in Erwähnung der Tatsache eines >bemerkenswert großen und gut erhaltenen Kinnbacken-Knochens<, der eine vergleichsweise rezente Beerdigung indiziert, hinzu, "Der Leser muss sich erinnern, dass dies die Knochen von Mound-Bauern sind, nicht von Indianern..." (+18)

Bleiben wir noch etwas im Nobel County und lesen wir, was die 'History of the Counties of Whitley and Noble County' aus dem Jahr 1882 zu berichten weiß. Offenbar gab es schon damals Grund zur Klage über schulwissenschaftlich e Ignoranz: "So vieles wurde an die Autoritäten Schoolcraft, Wilson, Pidgeon, Smucker, Foster und an die American Encyclopedia weitergegeben, um den Weg für die Klassifizierung und detaiierte Beschreibung der alten Erd- und Stein-Werke in diesem Lande zu ebnen.

Datei:********.jpg
Abb. 8 Diese frühe Karte von 1875 zeigt das Elkhart County, Indiana. Sieben Jahre, nachdem diese Karte entstand, wurden dort am 'Sanforts Point' mehrere Mounds ausgegraben.

Keine Anstrengung ist in den vergangenen Jahren unternommen worden, um die prähistorische Geschichte von Noble County zu erfassen. Keinerlei Wichtigkeit oder Wert ist den Entdeckungen von Skeletten beigemessen worden. Die Mehrheit der Bürger im ganzen Landkreis denkt, dass sie zu den Indianern gehören, und mithin wurden die Mounds, welche in jüngsten Jähren in verschiedenen Teilen des County geöffnet wurden, nicht sorgfältig examiniert, und zweifellos sind viele interessante und vielleicht wertvolle Informationen hoffnungslos verloren...

In Sektion 2, Elkhart Township, auf dem sogenannten Sanfords Point, gibt es mehrere Mounds, von denen einer vor etwa acht oder zehn Jahren von den Nachbarn geöffnet wurde, welche erwarteten, einigen wertvollen Schmuck freizulegen. Es wurden eine ganze Menge Knochen gefunden, und die wurden über der Oberfläche auf dem Boden verstreut, wo sie liegengelassen wurden. Flitter wurden keiner entdeckt, ein unterer Backen-Knochen, den man fand, soll angeblich bemerkenswert groß und gut erhalten gewesen sein." (+19)

Aus dem gleichen Jahr - 1882 - stammt auch ein Hinweis aus den 'Histories of Lagrange and Noble Counties', die über eine Mound-Öffnung im Lagrange County berichten: "Vor einer Reihe von Jahren wurden zwei Mounds in Sektion 13, Milford Township, geöffnet. Eine Anzahl zerkrümelnder menschlicher Knochen wurde aus einem von ihnen geholt, darunter ein recht gut erhaltener Schädel. Einige der Zähne waren fast so einwandfrei wie eh und je, und der Unter-Kiefer, ein massiver, war besonders gut erhalten. In dem anderen Mound wurde eine Schicht aus Asche und Holzkohle gefunden, welche sich über zwei oder drei Quadrat-Yards des Bodens erstreckte. Dies war unzweifelhaft ein Mound, wo der Gottheit der Mound-Bauer Opfer dargebracht wurden, und wo Begräbnis-Riten mit Feuer durchgeführt wurden." (+20)

Datei:********.jpg
Abb. 9 Als diese Karte des Grant County, Indiana, 1895 entstand, waren die meisten Mounds in diesem Landkreis bereits zerstört und ausgeplündert.

Über einem Fund im Dekalb County hieß es im 'Smithsonian Annual Report' des Jahres 1874: "...als nächstes gingen wir zu der Farm von Henry Gonzer in der Gemeinde Fairfield, wo einst ein Mound einen kleinen See überragte, der nach und nach von dem Schwemm-Wasser der umgebenden Hügel gespeist wird. Der Mound ist nun beinahe durch Kultivierung wegradiert worden. Wir wurden von Mr. Gonzer informiert, dass er etwa zwanzig Jahre zuvor geöffnet wurde, wobei ein Skelett gefunden wurde, dessen Oberschenkel-Knochen so lang wie sein Bein waren, und der Schädel so groß wie ein halbes Scheffel-Maß. Wir gruben ein wenig unter der Oberfläche und fanden ein paar Knochen, unter welchen sich ein zerbrochener Oberschenkel-Knochen von gewöhnlicher Größe befand." (+21)

Der Fund eines 'Jung-Riesen' gelang offenbar im Blackford County: "Ein Moundbulder-Schädel von einem Subjekt von nur zwölf Jahren - was durch das Entwicklungs-Stadium des Zahn-Exponats belegt ist - ist so groß wie der Schädel eines voll ausgewachsenen Mannes modernen Typs. Er wurde in einem Mound, zusammen mit schalenförmigen Gefäßen, gefunden. Solche Mounds und Relikte sind am Salamonie River reichlich vorhanden." (+22)

Die 'Combination Atlas Map of Grant County' von 1877 verrät uns Details über die Zerstörung der Mounds in diesem Landkreis: "Mehrere Mounds von beachtlicher Größe wurden in verschiedenen Landesteilen entdeckt. Sechs dieser Mounds wurden innerhalb der heutigen Grenzen von Marion gefunden, aber nur einer davon ist übrig geblieben, der sich genau hinter 'Buchanon and Sons Marble Shop' auf der Third Street befindet. Das erste feste Gerichts-Gebäude wurde auf einem Mound gebaut, der genau östlich des gegenwärtigen Gerichts-Gebäudes lag. Dieser war etwa sechzig Fuß im Durchmesser und zehn Fuß hoch, womit er zu den größten gehörte, die im County gefunden wurden, [wobei] der durchschnittliche Durchmesser zwischen zehn und fünfzehn Fuß liegt. Der Mound im Gerichts-Hof lieferte das Material, aus welchem die Ziegel für das jetzige Gerichts-Gebäude gemacht wurden." (+23)

Eine quasi hochoffizielle Stellungnahme - immerhin stammt sie vom 'Indiana Department of Geology and Natural History' - aus dem Jahr 1883 beschäftigt sich zudem mit dem Fund eines '9-Fuß-Riesen' im Grant County: "Der größte der Mounds, die im Grant County gefunden wurden, ist derjenige, den man zwei Meilen südlich und eine Meile westlich von Upland, in der Gemeinde Jefferson, entdeckt hat. Vor etwa vierzig Jahren war der Mound fünf oder sechs Stangen [rod = 'Stange'; alte Maß-Einheit, Wert: 16,5 Fuß] im Durchmesser und etwa fünfzig Fuß hoch. Zu jener Zeit war er mit allen Arten von Nutzholz bedeckt. [...]

Der Besitzer des Mounds gab vielen Leuten die Erlaubnis, darin zu graben. Eines Tages bekamen zwei Männer eine Grabungs-Genehmigung. Sie gruben eine vier Fuß tiefe Rinne nach Norden und nach Süden. Bei der Grabung fanden sie einen Teil von einem Männer-Skelett, den Oberschenkel-Knochen, die Gelenklager und viele kleine Knochen. Als die kleinen Knochen der Luft ausgesetzt wurden, zerkrümelten sie umgehend. Die Gelenk-Lager und Oberschenkel-Knochen wurden zu einem Arzt in Upland gebracht und er schätzte, dass die Knochen zu einem Mann gehörten, der mindestens neun Fuß groß war und nicht weniger als dreihundert Pfund wog, und der Mann war nicht fettleibig." (+24)

Einen hochinteressanten und recht ausführlichen Fund-Bericht aus dem Kosciusko County stellte der 'Northern Indianian' im April 1881 seinen Lesern vor. Wir geben ihn hier wieder, obwohl es darin nicht im eigentlichen Sinne um Riesen geht. Allerdings sind auch in diesem Fall anthropologische und technologische Aspekte (mögliche Verwendung von Eisen) vorhanden, die ihn für uns bedeutsam machen: "Am Dienstag und Mittwoch dieser Woche hatte Mr. O.P. Jaquest eine Reihe von Hilfs-Kräften angestellt, um Schmutz von einem Streifen Land zu entfernen, das ihm gehörte und das zwischen der C.W. & A.M., R.R. und der Goshen-Verkehrs-Straße lag, im nordöstlichen Teil dieser Stadt.

Während sie damit beschäftigt waren, fanden sie am Dienstag vier menschliche Skelette, die offensichtlich in einem Graben beerdigt worden waren, die Körper [liegend beerdigt], und nachdem sie mit etwa einem Fuß Erde bedeckt waren, war darauf ein weiterer Körper in einer sitzenden Haltung begraben worden. Kurz darauf wurde eine weitere Grube freigelegt, in welcher 13 Körper beerdigt worden waren, die alle auf reguläre Weise [in das Grab] gelegt worden waren. Sie stammten aus allen Altersgruppen und waren beiderlei Geschlechts.

Am Mittwoch wurden zwei weitere Körper gefunden, die nahe beieinander lagen, und von denen einige ein Stück Glimmer (oder Hausenblase) auf seinem Gesicht liegen hatten. Ein Stück mit etwa sechs Inches Länge und vier Inches Breite wurde intakt sichergestellt und ist jetzt in Dr. Moro's Besitz. Eine Flint-Pfeilspitze und ein etwa drei Inches langer Stein, anderthalb Inches breit und und fast ein halbes Inch dick, mit einem Loch, das durch sein Zentrum gebohrt ist, wurde zusammen mit selbigem Skelett gefunden. Es gibt Hinweise auf Feuer in den Gräben, und es sind zwei kleine Stücke von etwas gefunden worden, das offenbar ein menschlicher Schädel war, der zu einer Substanz verbrannt ist, die an Holzkohle erinnert. Es scheint, dass vor langer Zeit die Leichen-Verbrennung praktiziert wurde.

Datei:********.jpg
Abb. 10 Dieser Mound zeigt im Querschnitt ein ähnliches Bild wie in der Fund-Beschreibung aus dem Kosciusko County. (Auschnitt aus dem Panorama-Gemälde von I.J. Egan, um 1850)

Wer waren diese Leute? Pfeil-Spitzen und eigenartig geformte Steine waren auch bei den Indianern üblich und werden häufig in Indianer- Gräbern gefunden; aber die Köpfe dieser Skelette sind bemerkenswert durch den Kontrast zwischen ihnen und jenen der Indianer oder Weißen, oder tatsächlich zu jeder bekannten Rasse. Der Schädel eines alten Mannes weist einige kleine Evidenzen für intellektuelle Kräfte auf; die Stirn erhebt sich fast ein halbes Inch über die Augenbrauen, ist aber längsseitig sehr schmal. Der hintere Teil des Kopfes und die Breite zwischen den Ohren ist immens. Der Schädel einer jungen Frau weist überhaupt keine Stirn [-Wölbung] auf. Als sie noch am Leben war, hätte ein gerader Stock, flach auf ihrem Kopf [aufliegend, gleichzeitig] die Augenbrauhen und ihr Schädeldach berührt. Der Schädel des Mannes mit dem Stück Glimmer über seinem Gesicht liegt etwa in der Mitte zwischen den beiden, sofern es um Intelligenz geht.

Eigentümlich an dem Glimmer-Stück ist, dass es scheinbar in einen eisernen Rahmen gesetzt war. Die gesamte Außenkante ist mit einer dicken Kruste aus Eisen-Rost bedeckt. Professor Moro machte eine Analyse der Substanz, um in Bezug darauf sicher zu sein, und es ist unzweifelhaft Eisen. Außerdem ist im Zusammenhang mit den Schädeln dieser Skelette ihre wundersame Stärke bemerkenswert. Die Schädel von Erwachsenen hatten alle eine Dicke von mindestens einem viertel Inch, einige davon noch mehr als das. Ein Oberschenkel-Knochen ist herausgeholt worden, der zeigt, dass sein Besitzer mindestens sechs Fuß groß war. Der Ort, wo sie begraben lagen, wurde durch drei kleine Mounds markiert, die nahe beieinander standen, und seit Jahren ist häufig das Projekt diskutiert worden, in ihnen Grabungen durchzuführen und ihren Inhalt zu diskutieren." (+25)

Unsere nächste Quelle ist die 'History of Delaware County', die im Jahr 1924 feststellte: "Etwa anderthalb Meilen südlich von Muncie, in Center Township gibt es eine andere Klasse dieser Erd-Werke - einen Mound von beachtlichen Ausmaßen, von welchem es heißt, dass einige Gruppen auf der Suche nach Relikten in ihm gegraben haben. Die Ausgrabung enthüllte jedenfalls die Tatsache, dass er menschliche Knochen statt Relikten enthielt. >Eines dieser Skelette war von gigantischen Proportionen. Die Kiefer- und Oberschenkel-Knochen waren in einem guten Erhaltungs-Zustand und beinahe vollständig. Der Kiefer-Knochen war so groß, dass man ihn leicht über den Kiefer des größten Mannes der Gruppe stülpen konnte - eines langen, grob-knochigen 6-Fuß-Mannes, und der des Skeletts war drei Inch länger als seiner< [...]" (+26)

An anderer Stelle der selben Ausgabe geht es um den Landkreis Monroe: "In Sektion 35, Township 19 Nord, Bereich 10 Ost, gibt es fünf dieser Erd-Mounds, von denen sich vier auf der Farm von Issac Lenox befinden und innerhalb eines Abschnitts von achtzig Morgen liegen. Der erste befindet sich am äußersten nördlichen Ausläufer des Abschnitts und wird etwa zu gleichen Teilen durch die Grenze zwischen seiner Farm und der von Valentine Carmichael getrennt. Er reicht etwa zwanzig Fuß über das Boden-Level der Umgebung, und er ist an jenen Seiten ziemlich steil, die nach Norden und Nordwesten weisen.

Datei:********.jpg
Abb. 11 Diese alte Landkarte zeigt den Monroe County, Indiana, im Jahr 1895. Auch hier wurden die Knochen riesenhafter Menschen entdeckt.

In einer Distanz von zwanzig Stangen Entfernung und in direkter südwestlicher Linie erhebt sich ein weiterer Mound, mit dem ersten identisch in seiner Konstruktion, ausgenommen, dass er seine stärkste Neigung auf der Westseite präsentiert. Dieser Mound ist volle zwanzig Fuß hoch. In direkter Linie südwestlich von ihm ragt ein weiterer, von gleicher Höhe mit dem zu-letzt genannten, auf, der ebenfalls auf der Westseite am steilsten ist. Nahe dem südöstlichen Winkel seiner Farm ist noch ein anderer, und auf direkter Linie mit diesem befindet sich auf der Farm, die Mrs. Mary J. Clark gehört, ein weiterer, [wobei] sie sich von der Konstruktion her alle ziemlich ähnlich sind. Auf dem Mound nahe dem südöstlichen Winkel des Lenox-Abschnitts wuchsen mehrere große Maulbeer-Bäume, als die Örtlichkeit erstmals vom Weißen Mann be-siedelt wurde, und er war seit vielen Jahren als "Mullberry Hill" bekannt.

Der uniforme Charakter dieser Mounds und ihre große Ähnlichkeit mit dem, was man als alte Erd-Werke kennt, berechtigen sie möglicherweise zu einem Platz in dieser Kategorie, auch wenn sie bisher der Aufmerksamkeit unserer Archäologen entgangen sind. Die Tatsache, dass es in allen mehr oder weniger ausgedehnte Kies-Schichten gibt, hat zur Öffnung eines davon, des Zentral-Mounds auf der Lenox-Farm, für Straßen-Reparaturen geführt. Während diese Ausgrabungen voranschritten, wurden von Zeit zu Zeit menschliche Knochen exhumiert. Vor einigen Jahren wurde ein Skelett von gigantischen Proportionen augegraben, und es wurden an mehreren unterschiedlichen Plätzen in dem Mound Knochen gefunden." (+27) Über die Mounds im Delaware County hatte es bereits 1881 im Indiana Geological Survey geheißen: "Die Indianer verwendeten viele der [dortigen] Hügel als Beerdigungs-Stätten; Knochen wurden entdeckt, die ihrer Größe nach indizieren [...], dass sie zu einer Rasse von Riesen gehörten." (+28)

Unseren Rundgang durch die krypto-archäologische Vergangenheit Indianas beschließen wir mit einer kurzen Notiz aus den Indianapolis-News, auf die wir bei OOPARTS gestoßen sind: "1879 wurde ein Skelett von neun Fuß und acht Inches aus einem Mound bei Brewersville, Indiana, ausgegraben." (+29)


Anmerkungen und Quellen

(+1) Quelle: Indianapolis News 11/75, "Remains Of Vanished Giants Found In State", nach mouindbuilders.org, unter http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana-giants.htm

(+2) Quelle: The Indiana Gazetteer, 1849, nach moundbuilders.org; online unter http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana-giants.htm

(+3) Quelle: Indiana Geological Report - 16th rep., nach moundbuilders.org; online unter http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana-giants.htm

(+4) Quelle: Indiana Geological Survey 1862, nach moundbuilders.org; online unter http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana- giants.htm

(+5) Quelle: Theophilus Dickerson, Artisans and Artifacts of Vanished Races, 1915, nach moundbuilders.org; online unter http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana-giants.htm

(+6) Quelle: Centinnenial History of Rush County Indiana 1921, nach moundbuilders.org; online unter http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana-giants.htm

(+7) Quelle: History of Lawrence, Orange and Monroe Counties, Indiana 1914, nach moundbuilders.org; online unter http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana-giants.htm

(+8) Quelle: History of Clay County, Indiana, 1909, nach moundbuilders.org; online unter unter http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana-giants.htm

(+9) Quelle: Dana Olson, "Prince Madoc: Founder of Clark County Indiana", nach moundbuilders.org; online unter http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana-giants.htm

(+10) Quelle: History of Randolph County, Indiana 1885, nach moundbuilders.org; online unter http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana-giants.htm

(+11) Quelle: ebd.

(+12) Quelle: ebd.

(+13) Quelle: History of Randolph County, Indiana, by E. Tucker 1882, nach moundbuilders.org; online unter http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana-giants.htm

(+14) Quelle: Histories of Pike and Dubois Counties, Indiana 1885, nach moundbuilders.org; online unter http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana-giants.htm

(+15) Quelle: History of Park and Vermillion Counties, Indiana, 1913, nach moundbuilders.org; online unter http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana-giants.htm

(+16) Quelle: History of just 100 Years, Vol., 1 (Laporte County, Indiana), nach moundbuilders.org; online unter http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana-giants.htm

(+17) Quelle: Indiana History Bulletin (1925/26), nach moundbuilders.org; online unter http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana-giants.htm

(+18) Quelle: Alvards History of Noble County, Indiana 1902, nach moundbuilders.org; online unter http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana-giants.htm

(+19) Quelle: 'History of the Counties of Whitley and Noble County', Indiana, 1882, nach moundbuilders.org; online unter http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana-giants.htm

(+20) Quelle: 'Histories of Lagrange and Noble Counties', Indiana 1882, nach moundbuilders.org; online unter http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana-giants.htm

(+21) Quelle: Smithsonian Annual Report 1874, nach moundbuilders.org; online unter http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana-giants.htm

(+22) Quelle: History of Blackford County, Indiana, nach moundbuilders.org; online unter http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana-giants.htm

(+23) Quelle: Combination Atlas Map of Grant County, Indiana 1877, nach moundbuilders.org; online unter http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana-giants.htm

(+24) Quelle: Indiana Department of Geology and Natural History, Indiana 1883; nach moundbuilders.org, online unter http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana-giants.htm

(+25) Quelle: Northern Indianian, Indiana, April 1881; nach moundbuilders.org; online unter http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana-giants.htm

(+26) Quelle: History of Delaware County, Indiana 1924; nach moundbuilders.org; online unter http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana-giants.htm

(+27) Quelle: ebd.

(+28) Quelle: Indiana Geological Survey, Indiana 1881, nach moundbuilders.org; online unter http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana-giants.htm

(+29) Quelle: Indianapolis News, 10. Nov. 1975, Giant Skeletons; nach OOPARTS (out of place artifacts) & ANCIENT HIGH TECHNOLOGY - Evidence of Noah's Flood?, online unter http://s8int.com/giants3.html


Bild-Quellen

(1) http://www.csasi.org/2001_october_journal/mounds_state_park.htm

(2) http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-giants-gazetteer/indiana-giants.htm

(3) Bild-Archiv moundbuilders.org

(4) http://moundbuilders.org/allegewi-giants/allegewi-conus/conus-indiana-cass.htm

(5) http://www.livgenmi.com/1895/IN/County/randolph.htm

(6) http://vcihs.homestead.com/Fundraiser.html

(7) http://www.livgenmi.com/1895/IN/County/stjoseph.htm

(8) http://home.att.net/~Local_History/Elkhart-Co-IN.htm

(9) http://www.livgenmi.com/1895/IN/County/grant.htm

(10) http://solomonspalding.com/SRP/saga2/sagawt0a.htm

(11) http://www.livgenmi.com/1895/IN/County/monroe.htm