Sankt-Peter-und-Sankt-Pauls-Felsen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „von Tony O’Connell Datei:Motoki Aspsp br Fig02A c Islands.jpg|thumb|280px|'''Abb. 1''' Eine Karte des heutigen Archipels von ''Sankt-Peter-und-Sankt-P…“)
 
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 13. Juni 2019, 21:20 Uhr

von Tony O’Connell

Abb. 1 Eine Karte des heutigen Archipels von Sankt-Peter-und-Sankt-Paul, Vor einigen Jahrtausenden befand sich dort vermutlich noch eine einzige Insel von beachtlichen Ausmaßen.

Die Felsen von St. Peter und St. Paul (portugiesisch: Arquipélago de São Pedro e São Paulo); manchmal auch nur Felsen von St. Paul genannt') sind zwei Inseln, die jeweils etwa eine Viertelmeile lang sind, und die zu einen kleinen Archipel (Abb. 1) auf dem Mittelatlantischen Rücken gehören, welches sich etwa 1000 Meilen (ca. 1609 km) entfernt von der Mündung des Orinoco vor der Küste Venezuelas befindet. (Bild)

Abb. 2 Die submarine Morphologie des Nordrückens im Gebiet des Sankt-Peter-und-Sankt-Pauls-Felsen

Ich habe sie hier aufgenommen, weil Charles Hapgood zumindest privat die Ansicht geäußert hat, es handele sich um die Überreste einer größeren Insel, auf der Atlantis gelegen habe. In der Öffentlichkeit war er nicht geneigt, Atlantis zu erwähnen, weil er Spott und Schaden für seinen beruflichen Ruf befürchtete. Seine Ansichten waren das Ergebnis seiner Untersuchung von drei alten Karten; die von Piri Reis, Phillipe Buache und der Reinel-Karte von 1510, die alle eine Insel an der gleichen Position wie diese „Felsen“ zeigen. Gemäß ihrer Darstellung auf diesen alten Karten scheint diese frühere Insel Abmessungen von ungefähr 250 x 350 Meilen aufgewiesen zu haben.

Jedenfalls ist es interessant, Hapgoods schriftlichen Hinweis [1] auf diese kleinen Inseln zu erwähnen, bei denen es sich in der Vergangenheit um eine große Insel handelte, über die er spekuliert, dass sie 'ein ideales Zuhause für ein Seefahrer-Volk gewesen sein könnte! Eine sichere Basis für ein See-Imperium, dessen Schiffe einen einfachen Zugang zu Handelshäfen in der Karibik, in Südamerika, in Europa, in Afrika und vielleicht sogar in der Antarktis gehabt hätten!'

Hapgoods Überzeugung, dass dies wirklich der Ort von Atlantis gewesen sei, veranlasste ihn, Präsident Kennedys Hilfe bei der Erkundung des Gebiets durch die US-Marine in Anspruch zu nehmen. Leider erfolgte die Ermordung Kennedys, bevor eine Entscheidung darüber getroffen werden konnte.


Anmerkungen und Quellen

Atlantipedia-Logo 2.gif
Dieser Beitrag von Tony O’Connell (©) wurde seiner atlantologischen Online-Enzyklopädie Atlantipedia.ie entnommen, wo er am 10. Juni 2010 unter dem Titel "Rocks of St. Peter & St. Paul (L)" erstveröffentlicht und dann weiter ausgebaut wurde. Übersetzung ins Deutsche und redaktionelle Bearbeitung durch Atlantisforschung.de. Publikation am 13. Juni 2019.

Fußnote:

Bild-Quellen:

1) Akihisa Motoki (Urheber) bei Wikimedia Commons, unter: File:Motoki Aspsp br Fig02A c Islands.jpg (Lizenz: Creative-Commons, „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert“)
2) Akihisa Motoki (Urheber) bei Wikimedia Commons, unter: File:Motoki Aspsp br Fig04 c AbyssalMorphology.jpg (Lizenz: Creative-Commons, „Namensnennung 3.0 nicht portiert“)