Spielzeug, Dekoration oder Kultgerät? - Die 'Bälle' der britannischen Megalithiker

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

von William R. Corliss (1987)

"Archäologen nennen sie >Bälle<, da sie kein besseres Wort dafür haben; doch nach mehreren Jahrhunderten intensiver Sammel-Tätigkeit, genauer Prüfung und Studieren weiß immer noch niemand, worum es sich bei ihnen handelt."

Hardballs.gif
Abb. 1 Drei typische 'Steinbälle' aus megalithischen Fundstätten (Illustration aus Ancient Man)

"Stellen Sie sich, wenn Sie so wollen, ein sphärisches Stück behauenen Felsens vor, ein wenig kleiner als ein Baseball. Die Form verrät Kunstfertigkeit. Irgendwas - irgendwer - hat es gemacht."

"Mehr als 500 dieser Objekte sind in Großbritannien und Irland gefunden worden, die meisten davon in Schottland, nahe prähistorischen Wohnstätten, Passage-Gräbern und den mysteriösen Kreisen aus >Stehenden Steinen<, deren spezifischer Zweck für die Experten ebenfalls schwer fassbar ist."

Archäologen glauben, dass die 'Bälle' mehr als 4000 Jahre alt sind. Alle sind unterschiedlich; alle sind symmetrisch mit hervorstehenden Knäufen, sechs in den meisten Fällen. So viel zu den Basisdaten. Nun lassen Sie uns zur Theorie fortschreiten (?; d. A.). D.B. Wilson nimmt an, dass es sich bei den Bällen um von Hand geworfene Geschosse handelte, die bei blutigen Spielen Verwendung fanden, die bei Megalith-Stätten während astronomisch bestimmter Riten gespielt wurden (man erinnere sich, dass auch die Maya ihre gräßlichen Ballspiele hatten!).

Die Stein-Bälle sind in der Tat perfekt ausgewogen, geformt und texturiert, um sie nach den Köpfen gegnerischer Spieler zu werfen. Vielleicht, sagt Wilson, hatten die Spiele Regeln, nach denen man sicher war, während man einen der Menhire berührte, aber um zu punkten, musste man zu einem anderen der 'Stehenden Steine' rennen, während das Spiel für die ersten IPMs (Interpersonal Missiles) freigegeben war. [1] Und so weiter und so weiter. [...] [2]


Anmerkungen und Quellen

Dieser Beitrag von William R. Corliss (© 1987-2000) erschien zuerst unter dem Titel: "Hardball For Keeps" bei Science Frontiers Nr. 50, März / April 1987. Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de

Fußnoten:

  1. Quelle: Wilson, David B.; "Hardball for Keeps", Boston Globe, 12. Oktober 1986
  2. Redaktionelle Anmerkung: Die Hypothese von D.B. Wilson, es könne sich bei den Bällen um ritual-sportliche Wurfgeschosse gehandelt haben, erscheint uns mehr als zweifelhaft. Schon der Terminus 'balls / Bälle', den Wilson anscheinend aus der archäologischen 'Umgangssprache' übernommen hat, ist vieldeutig und lädt geradezu zu einer unbewussten und sehr "zeitgeistigen" Interpretation als Quasi-Sportgerät ein.

Bild-Quelle: