Tiahuanaco - Die 'Ewige Stadt' in den Anden: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
K
K
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 32: Zeile 32:
  
 
* [[Alternative Tiwanaku-Forschung & schulwissenschaftliche 'Kritik']] '''... am Beispiel der fragwürdigen Auslassungen des Henri Stierlin (1983)''' ([[bb]])
 
* [[Alternative Tiwanaku-Forschung & schulwissenschaftliche 'Kritik']] '''... am Beispiel der fragwürdigen Auslassungen des Henri Stierlin (1983)''' ([[bb]])
 +
 +
* [[Brinsley Le Poer Trench über Atlantis und Tiahuanaco (1962) - Teil 1]] ([[bb]])
 +
 +
* [[Brinsley Le Poer Trench über Atlantis und Tiahuanaco (1962) - Teil 2]] ([[bb]])
  
 
'''Externa:'''
 
'''Externa:'''

Aktuelle Version vom 2. Dezember 2019, 18:32 Uhr

"Ein Tag wird kommen, da man von den klassischen Kulturen der Pharaonen, der Chaldäer und der Bramahnen sagen wird: Ihr seid zwar in unseren Büchern als die ältesten verzeichnet, aber die Wissenschaft beweist, dass die Vor-Inkakultur von Tiahuanaco mehrere Jahrtausende vor der euren bestanden hat." (Charles Wiener, 1876)

Abb. 1 Ein Blick auf Überreste einer der bisher archäologisch erschlossen scheinenden Strukturen von Tiahuanaco

(bb) Wer - wie wir bei Atlantisforschung.de " - "...verschollenen Zivilisationen auf der Spur" ist, wird wohl kaum an einer Beschäftigung mit den Ruinen von Tiahuanaco in den bolivianischen Anden vorbeikommen. Dort findet sich in einer Höhe von fast 4000 Meter über dem Meeresspiegel ein, von archäologischer Forschung noch weitgehend unerschlossenes, weitläufiges Gebiet mit den Überresten altertümlichen Pyramiden, Megalithen, Tempeln und Artefakten, das bei genauerem Hinsehen mehr Fragen aufwirft, als die universitären Fachwissenschaften derzeit beantworten können - oder wollen:

Wurde der Tiahuanaco-Komplex insgesamt und ausschließlich von relativ 'jungen' vorinkaischen Kulturen geschaffen, oder entstammen seine ältesten Komponenten einer seit vielen Jahrtausenden in Vergessenheit geratenen 'Uralt-Zivilisation'? Wie bewerkstelligten die Schöpfer der anspruchsvollsten, geradezu maschinell gefertigt wirkenden, steinernen Relikte (zum Teil aus ultrahartem Andesit) die Fertigung dieser bisweilen viele Tonnen schweren und - was ihre Funktion angeht - teilweise unerklärlichen lithischen Relikte sowie deren Transport? Welche katastrophischen oder sogar kataklysmischen Ereignisse führten dazu, dass Tiahuanaco offenbar mehrfach verwüstet und entvölkert bzw. verlassen wurde?

In dieser Sektion unserer Webseite stelle wir Ihnen diverse Beiträge mit höchst unterschiedlichen Ansichten zum Themenkomplex 'Tiahuanaco' vor (weitere sind in Planung), die sicherlich noch keine erschöpfenden Antworten auf die oben gestellten Fragen liefern können, aber zumindest Anregungen zum Nachdenken und für eine weitergehende Beschäftigung mit einem der größten Rätsel der Zivilisationsgeschichte - der 'Ewigen Stadt' in den Anden.


Artikel über Tiahuanaco

Beiträge bei Atlantisforschung.de:

Externa:

Deutsch:

Englisch:


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Anmerkung: Dieser Beitrag wurde Kurt Bilaus 1935 erschienem Büchlein "Die Offenbarungen des Johannis - Ein Mondniederbruch vor 11 400 Jahren" entnommen und betrachtet das Tiahuanaco-Problem aus Sicht eines Anhängers der Welteislehre.

Bild-Quelle: