William Lewy d’Abartiague

Aus Atlantisforschung.de
Version vom 7. März 2020, 21:47 Uhr von BB (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Forscher- und Autorenportrait

Abb. 1 Hier das Front-Cover von L'Atlantide. Essai de bibliographie (1899)

(red) Der Marquis [1] William Lewy d’Abartiague (* 14 Februar 1866 in Paris / Île-de-France; † 9. Juli 1944 in Ossès, Pyrénées-Atlantiques, damals Aquitanien, Frankreich [2]) war ein französischer Gelehrter, welcher der Société de Géographie in Paris angehörte [3]. Über seine Vita war bisher - abgesehen von einigen genealogischen Basis-Daten (siehe Link in Fußnote 2) - nichts in Erfahrung zu bringen.

Zu Lewy d’Abartiagues nachweislichen Interessen- und Forschungsgebieten gehörten das uralte, beiderseits der Pyrenäen und am Kantabrischen Gebirge angesiedelte Volk der Basken sowie dessen Geschichte. [4] In einer Studie, die er im Auftrag des sechsten International Geographical Congress in London (1895) erstellte, bemerkte er über dieses noch heute rätselhafte Volk: "Die Basken sind eine der unverwechselbaren Volksinseln auf der Erde [...], sie unterscheiden sich in jeder Hinsicht völlig von den Völkern um sie herum und ihre Sprache, umgeben von arischen Sprachen, bildet eine Insel, die irgendwie mit den Gipfeln vergleichbar ist, die es noch an der Oberfläche oberhalb des Wassers in einer Überflutungs-Zone gibt." [5]

Bei seinen Forschungen gelangte William Lewy d’Abartiague zu der Ansicht, dass die Ursprünge der Basken mit Atlantis verknüpft sind, wozu er bereits 1899 [6] ein Essay mit dem Titel L'Atlantide. Essai de bibliographie (Abb. 1) vorstellte. 1937 wurde sein kurzer, nur 12 Seiten umfassender Aufsatz L’Atlantide et les Basques [7] veröffentlicht, der, wie Tony O’Connell in seiner Atlantipedia notiert, "eine nützliche Bibliographie von Werken beinhaltet, welche sich auf Atlantis und die Basken beziehen." [8] Unklar ist, ob es sich bei besagtem Aufsatz um eine neu aufgelegte Fassung von Lewy d’Abartiagues 1899 veröffentlichter Studie, oder um eine eigenständige Arbeit handelt.



Zurück zu den → »Personalia atlantologica - Das 'WHO is WHO' der Atlantisforschung«


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Quelle: Briscadieu Bordeaux, unter: "LEWY d'ABARTIAGUE (William) marquis De l'Origine…" (abgerufen: 07. März 2020)
  2. Quelle: Geneanet.org, unter: "William Theodor LEWY D'ABARTIAGUE" (abgerufen: 07. März 2020)
  3. Quelle: ebd.
  4. Siehe z.B.: William Lewy d’Abartiague, "De l'origine des Basques", Librairie de la "Nouvelle Revue", 1896 - 23 Seiten. Neuauflagen: "De l'Origine des Basques", Paris (Librairie de l'Opéra; imp. Chaix), 1914; und: Lacour, 1992
  5. Quelle: William Lewy d’Abartiague, "ON THE ORIGIN OF BASQUES", 1896; zit nach: Erenow.net, unter: "The Basque History of the World: The Story of a Nation", Abschnitt: "Introduction: The Island and the World" ((abgerufen: 07. März 2020; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  6. Siehe: William Lewy d’Abartiague, "L'Atlantide. Essai de bibliographie", Biarritz, (A. Lamaigniere), 1899
  7. Siehe: William Lewy d’Abartiague, "L'Atlantide et les Basques: Essai de Bibliographie", Bayonne (Courrier), 1937, 12 Seiten
  8. Quelle: Tony O’Connell, "Abartiague, William Lewy de", 31. Mai 2010, bei Atlantipedia.ie (abgerufen: 07. März 2020; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)

Bild-Quelle: