Alternative Ur- und Frühgeschichtsforschung

Aus Atlantisforschung
Wechseln zu:Navigation, Suche

Definition

Abb. 1 Atlantisforschung (respektive Atlantologie) und Prä-Astronautik - zwei der bekanntesten Arbeitsfelder moderner, alternativer Ur- und Frühgeschichtsforschung

(red) Die bei Atlantisforschung.de häufig verwendete Formulierung 'Alternative Ur- und Frühgeschichtsforschung' [1] stellt weitgefasst einen Sammelbegriff zur Bezeichnung aller im grenzwissenschaftlichen Bezirk oder in nonkonformistischen Grenzbereichen akademischer bzw. universitärer Suche nach Wissen und Erkenntnissen angesiedelten Ausformungen devianter Erforschung der fernen Vergangenheit sowie der Ursprünge des Menschen und seiner Kulturen dar. Sie steht also für eine randständige Forschung, die hinsichtlich ihrer paradigmatischen Positionierung deutlich von grundlegenden Annahmen oder Auffassungen des wissenschaftlichen Mainstreams abweicht.

Für den Bereich der Grenzwissenschaften lässt sich dieser Sammelbegriff vor allem auf die folgenden, poly- bzw. transdisziplinär ausgerichteten Forschungsgebiete anwenden:

Im engeren Sinne ist unter 'Alternativer Ur- und Frühgeschichtsforschung' eine Richtung der Erforschung früher und frühester Vergangenheit unserer Spezies zu verstehen, welche die Vorstellung einer linearen (gleichförmig verlaufenen) Menschheits- und Zivilisationsgeschichte ablehnt, und sich bezüglich deren Studiums programmatisch an den folgenden, grundlegenden Betrachtungsweisen orientiert:


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Anmerkung: Diese Begriffsfindung ist nicht im Sinne einer Alternative zur archäologischen Disziplin der Ur- und Frühgeschichtsforschung / Prähistorische Archäologie zu verstehen.
  2. Anmerkung: Natürlich befasst die Prä-Astronautik sich auch mit vermuteten Einflüssen außerirdischer Intelligenzen auf die Menschheit während späterer, geschichtlicher (der Prä- und Protohistorie nachfolgenden) Perioden, z.B. im Mittelalter und in der Neuzeit.

Bild-Quelle: