Die bulgarischen Riesen des Altertums – Atlantisforschung

Die bulgarischen Riesen des Altertums

Abb. 1 oben: Die geographische Lage Bulgariens in Europa; unten: Die Position der Stadt Kyustendil im Westen des Landes
Abb. 1 oben: Die geographische Lage Bulgariens in Europa; unten: Die Position der Stadt Kyustendil im Westen des Landes

(red) Auch was Osteuropa betrifft, wird immer deutlicher, dass die Annahme der Existenz prä- und protohistorischer Populationen menschlicher 'Riesen' sich längst nicht mehr so einfach mit der Bemerkung "Das sind doch alles nur Märchen" vom Tisch wischen lässt. Dies zeigt auch der nachfolgend wiedergegebene Bericht, den die Kollegen von The Ancient Ones unlängst auf ihrer Webseite veröffentlicht haben:

"In dem Dorf Pastouh, nahe der Stadt Kyustendil, Bulgarien (Abb. 1), gibt es eine Legende von riesigen Menschenwesen, die [dort] vor Tausenden von Jahren lebten. Eines ihrer Skelette wurde [- schon vor langer Zeit -] bei Ausgrabungen in der Nähe einer kleinen Kapelle entdeckt.

Dieses Gebetshaus zur >Heiligen Dreifaltigkeit< (Abb. 2, links) befindet sich in der Nähe eines Wasserhebewerks am Fluss Struma, in der Ortschaft Pastouh. Das 7,5 x 3,5 Meter große Gebetshaus wurde im 16. und 17. Jahrhundert errichtet. Es enthielt Fresken, doch traurigerweise sind nur Fragmente von ihnen bis heute erhalten.

Während des 4. bis 6. Jahrhunderts wurde dort auf einem Hügel in der Nähe des Dorfes Pastouh eine Ortschaft erbaut. Sie wurde von einem thrakischen Stamm, den Peon [...], bewohnt. Es ist ein bekanntes Faktum, dass das Gebiet von Pastouh vor langer Zeit von Menschen mit giantischer Statur bewohnt war. Man nimmt an, dass diese Riesen in der Tat dem kriegerischen Stamm der Peon angehörten. Dutzende von Skeletten mit einer Größe von mehr als zwei Meter sind nahe der Ortschaft freigelegt worden, doch wurden sie niemals von Archäologen studiert."

Abb. 2 links: Die Kapelle zur heiligen Dreifaltigkeit bei Pastouh; rechts: Die Kiste mit den Überresten des 'Riesenkindes' im Inneren des Gebetshauses (Fotos: BGNES)
Abb. 2 links: Die Kapelle zur heiligen Dreifaltigkeit bei Pastouh; rechts: Die Kiste mit den Überresten des 'Riesenkindes' im Inneren des Gebetshauses (Fotos: BGNES)

Weiter heißt es dort über die Gegend, in welcher die Überreste riesenhafter Skelette gefunden wurden: ">Das Gebiet lag außerhalb einer uralten Festung und wurde ‘Selishte’ (Ortschaft) genannt. Während der römischen Ära entdeckten Leute dort das riesenhafte Skelett eines Kindes, welches später in der Kapelle untergebracht wurde<, erklärt der Wärter des Wasserhebewerks, das sich 30 Meter von der Kapelle entfernt befindet.

Es gibt zahlreiche Versionen der Legende, aber es bleibt die Tatsache, dass in der Nähe des Ortes Pastouh riesige Skelette gefunden wurden. Seltsamerweise haben Anthropologen kein Interesse an den Funden gezeigt, und niemand weiß wirklich, ob jene Giganten Abkömmlinge der thrakischen Krieger waren.

Die steinernen Wände der Kapelle sind mit Moos bewachsen, doch Renovierungs-Arbeiten sind im Gange. Das Bethaus ist für die Öffntlichkeit zugänglich: jedermann kann einfach hineingehen and zum Gebet eine Kerze anzünden. Auf der rechten Seite des Altars befindet sich eine kleine Kiste (Abb. 2, rechts), die den Schädel eines Kindes enthält, von dem man annimmt, dass es zum Stamm der Peon gehörte. Dieses Skelett bleibt ein Rätsel, indes die Legende bis zum heutigen Tag ezählt wird."


Anmerkungen und Quellen

Der hier wiedergegebene Beitrag erschien am 20. Februar 2016 - unter Bezugnahme auf actualno.com - mit dem Titel "Giants Roamed Bulgaria 15 Centuries Ago" bei The Ancient Ones - Upon the ruins of our ancestors. Übersetzung ins Deutsche und redaktionelle Bearbeitung durch Atlantisforschung.de.

Bild-Quellen:

1) Oben: TUBS bei bei Wikimedia Commons, unter: Datei:Bulgaria in European Union.svg; Lizenz: Creative-Commons, „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert“ (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)
1) Unten: User:5ko (based on map by Ronny Heidenreich) bei Wikimedia Commons, unter: File:Kyustendil location in Bulgaria.png; Lizenz: GFDL oder CC-BY-SA-3.0 (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)
2) Links und rechts: BGNES, nach actualno.com, via The Ancient Ones, unter: "Giants Roamed Bulgaria 15 Centuries Ago" (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)