Primhistorie

Aus Atlantisforschung
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Robert Charroux (1909 - 1978) führte in den 1970er Jahren den Begriff 'Primhistorie' ein.

Definition

(red) Der Ausdruck Primhistorie (wörtl.: "Erste Historie") meint eine putative 'Geschichte vor der Geschichte', oder die Historie vermuteter prä-holozäner bzw. prädiluvialer (d.h. paläolithischer oder sogar noch älterer) Menschheitskulturen.

Geprägt sowie in der alternativen Menschheits-Geschichtsforschung eingeführt wurde dieser Begriff bereits in den 1960er Jahren durch den französischen Alternativ-Historiker und Paläo-SETI-Forscher Robert Charroux (Abb. 1), der ihn folgendermaßen definierte:

"Unter >Primhistorie< verstehen wir den der Frühgeschichte vorausgehenden, mit der Vorgeschichte gleichlaufenden Abschnitt der Menschheitsgeschichte, nur mit dem Unterschied, daß die Primhistorie die Existenz fortgeschrittener Kulturen voraussetzt." [1] (Vergl. hierzu auch: Primhistorik)


Anmerkungen und Quellen

  1. Quelle: Robert Charroux, im Vorwort zu "Verratene Geheimnisse - aus biblischen und vorbiblischen Dokumenten", Wilhelm Goldmann Verlag, TB-Edition Grenzwissenschaften, 5/79, S. 19; orig.: Verl. Robert Laffont, Paris, 1965


Bild-Quelle

(1) Tatjana Ingold, "Nachruf auf Robert Charroux (1909 - 1978)"