Die Riesenbilder des Val Camonica

Aus Atlantisforschung
Wechseln zu:Navigation, Suche

Ein weiterer Hinweis auf die Existenz prähistorischer 'Menschen mit Übergröße' in Europa?

(red) In seinem Ende 2015 erschienenen Buch "Steinzeit-Astronauten - Felsbildrätsel der Alpenwelt" (Abb. 2) [1] befasst sich der Wiener Grenzwissenschafts-Autor Reinhard Habeck auch einmal mehr [2] mit den Rätseln und Geheimnissen des Val Camonica in der norditalienischen Lombardei, denen er vor Ort nachgegangen ist. Im archäologischen Park der Gemeinde Seradina-Bedolina stieß er dabei auch auf vorzeitliche Hinterlassenschaften von gigantologischem Interesse, wozu er bemerkt:

Abb. 1 Abbildung einer von diversen Felszeichnungen im Val Camonica, auf denen Menschen normaler Größe zusammen mit 'Riesen' abgebildet sind.

"Im nördlichsten Park-Abschnitt >Seradina 1< befindet sich mit über 50 Quadratmetern Grundfläche die größte bekannte Felsplatte im Val Camonica. Sie ist übersät mit gedrängten, teils überlagerten Figuren unterschiedlicher Epochen. Meist scheint es sich um kämpfende Krieger und jagende Reiter zu handeln. Einige Sonderlinge tragen geschlossene Helme, meist ohne >Strahlenkränze< (Bild; d. Red) ums Haupt. Begegnungen mit riesenhaften Geschöpfen gibt es ebenso. Der aufmerksame Beobachter fragt sich, weshalb auf dem Felsmassiv vereinzelt Hünen mit doppelten Körperproportionen dargestellt sind. (Abb. 1) Um ihre Bedeutung hervorzuheben? Oder gab es einst wirklich Giganten, so wie es bereits im Alten Testament und anderen heiligen Büchern der Antike überliefert ist?" [3]

In der Tat müssen wir uns fragen, warum inmitten realistischer Jagd- und Kampfszenen ausgerechnet die Darstellung besagter 'Menschen mit Übergröße' rein sympbolischer Natur sein sollte, zumal 'fabelhafte' anthropomorphe Gestalten - z.B. humanoide Wesen mit Geweihen (Bild) - in den Kompositionen dortiger Felskunst üblicherweise eine erkennbare Sonderstellung einnehmen. Darüber hinaus ist gerade der Großraum des heutigen Italien zu jenen Regionen Europas zu zählen, die in Hinsicht auf vorzeitliche, aber auch historische Riesen nicht nur besonders viele Sagen und Legenden aufzuweisen, sondern auch eine beachtliche Zahl von Berichten über Funde 'riesenhafter' menschlicher Skelette hervorgebracht haben, [4] Die Riesen-Abbildungen im Val Camonica können also durchaus als ein weiteres, wenn auch vages Indiz zur Stützung der Annahme betrachtet werden, dass einstmals auch Menschen von 'gigantischem' Format auf Erden wandelten.


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Siehe:
    Steinzeit-Astronauten.jpg
    (Abb. 2) Reinhard Habeck, "Steinzeit-Astronauten: Felsbildrätsel der Alpenwelt", Wien (Styria Buchverlage), Dez. 2015
  2. Siehe von ihm bei Atlantisforschung.de auch: Reinhard Habeck, "Die Bedolina-Karte im Val Camonica" (2001)
  3. Quelle: Reinhard Habeck, op. cit. (2015), Kapitel "Noch mehr Staunenswertes", Abschnitt "Die Felsgalerie von Seradina"
  4. Siehe dazu diverse Beiträge in der Rubrik: "Die altertümlichen Riesen Italiens - Eine Einführung in die Thematik (bb, 2018)

Bild-Quellen:

1) Reinhard Habeck, op. cit.' (2015)
2) Styria Buchverlag, Wien / Bild-Archiv Atlantisforschung.de