Edward Bacon – Atlantisforschung

Edward Bacon

Forscher- und Autorenportrait

Abb. 1 Hier die beiden Frontcovers der englisch- und deutschsprachigen Ausgaben des Atlantis-Buches von Galanopulos und Bacon
Abb. 1 Hier die beiden Frontcovers der englisch- und deutschsprachigen Ausgaben des Atlantis-Buches von Galanopulos und Bacon

(red) Eward Bacon (1906-1981) war ein britischer Wissenschafts-Journalist, Archäologie-Experte und Buchautor, der lange Jahre als Ressortleiter für Archäologie beim Wochen-Magazin The Illustrated London News tätig war, mehrere archäologische Sachbücher herausgab und auch selber eines verfasste, das 1971 erschien. [1]

Weltweite Bekanntheit erlangte Bacon als Ko-Autor des gemeinsam mit Dr. Angelos Georgiu Galanopulos verfassten, 1969 - zur Zeit des großen Atlantis-Hypes des 20. Jahrhunderts - erschienenen Bestsellers Atlantis - The truth behind the legend [2] (Abb. 1, links); Deutsche Ausgabe: Die Wahrheit über Atlantis [3] (Abb. 1, rechts). Dieses Buch wurde (neben James W. Mavor (Jrs.), ebenfalls 1969 publiziertem Werk "Voyage to Atlantis") zum publizistischen 'Aushängeschild' der Verfecher kretominoischer Atlantis-Theorien, in deren Zentrum von nun an die Verbindung von Platons Atlantisbericht mit dem Schicksal der Kykladeninsel Santorin (im Altertum: Thera) und der 'Minoischen Eruption' des dortigen Inselvulkans stand.


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. siehe: Edward Bacon, "Archaeology - Discoveries in the 1960's", New York (Praeger Publishers), 1971
  2. Siehe: Angelos G. Galanopoulos und Edward Bacon, "Atlantis - The truth behind the legend", Nelson, 1969
  3. Siehe: Dieselben, "Die Wahrheit über Atlantis", München (Heyne), 1976

Bild-Quelle:

  • Bild-Archiv Atlantisforschung.de