Homo sapiens giganteus duplodontialis - in Vermont

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Der Windham County im Staat Vermont

(bb) Auch aus dem kleinen Bundesstaat Vermont in Nordosten der USA, genauer gesagt aus Rockingham im Windham County (Abb. 1), wurde im Jahr 1907 über den bereits länger zurückliegenden Fund eines 'Doppelzahn-Riesen' berichtet:

"...Als die Erde von der Kuppe der Riffs östlich der Wasserfälle [1] entfernt wurde, fand man ein bemerkenswertes menschliches Skelett, welches ohne Zweifel das eines Indianers war. Jene, die es sahen, sagen dem Verfasser, dass der Kieferknochen von derartigem Format war, dass ein großer Mann ihn leicht über sein Gesicht stülpen konnte, und die Zähne, welche alle doppelt waren, waren perfekt. [...]

Dieses Skelett wurde viele Jahre lang auf dem Dachboden eines kleinen Hauses auf der Nordseite des Platzes deponiert. Dieses Gebäude wurde dann von Dr. John H. Wells Büro und Drogerie genutzt, dort, wo jetzt der italienische Obstladen ist. Als das Gebäude vor zehn Jahren oder mehr umgebaut wurde, verschwanden die Knochen." [2]



Anmerkungen und Quellen

Fußnote:

  1. Red. Anmerhung: Gemeint sind hier mit einiger Sicherheit die bei dem zur Town Rockingham gehörenden Dorf Bellows Falls - direkt gegenüber von Walpole am östlichen Flussufer, das zu New Hampshire gehört - gelegenen Wasserfälle des Connecticut River namens Great Falls (Quelle). In einer anderen Quelle werden allerdings die Fälle von Barnet im Caledonia County, Vermont, auch als Great Falls bezeichnet.
  2. Quelle: o.A., "History of the Town of Rockingham - including the villages of Bellows Falls, Saxtons River, Rockingham, Cambridgeport and Bartonsville, 1753-1907, with family genealogies", Vermont, 1907; nach: Richard J. Dewhurst, The Ancient Giants Who Ruled America, Inner Traditions / Bear & CInner Traditions / Bear & Co, Dez. 2013, S. 17

Bild-Quelle:

1) Wikipedia - The Free Encyclopedia, unter: Windham County, Vermont (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)