Orthostat 47: Die neolithische Mond-Karte von Knowth

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

BBC News Online

Abb. 1 Eine Karte des Mondes mit den darüber gelegten Felszeichnungen aus Irland, die 1999 von Dr. Philip Stooke aus Kanada entdeckt wurden.

Eine Karte des Mondes, zehn mal älter als jede zuvor bekannte, wurde, in einen Stein graviert, auf einer von Irlands ältesten und mysteriösesten neolithischen Fundstätten entdeckt. Identifiziert wurde sie von Dr. Philip Stooke von der University of Western Ontario in Kanada. Hauptsächlich ist er damit beschäftigt, Asteroiden-Karten auf der Basis von Satelliten-Beobachtungen zu erstellen, doch er hat auch detaillierte Karten des Mondes hergestellt. Ihn irritierte stark, dass es scheinbar keine registrierte Mondkarte gab, die älter als etwa 500 Jahre war. "Ich konnte das einfach nicht glauben", erklärte er BBC News Online. "Ich hatte das Gefühl, dass es irgendwo noch eine ältere Karte geben müsse."

So begann er, in alten Manuskripten und Geschichtsbüchern sowie in den Aufzeichnungen über Ausgrabungen an den neolithischen Fundstätten auf den Britischen Inseln zu suchen. Dann fand er eine. Es bedurfte der Augen eines Experten, um zu erkennen, worum es sich handelte. Sie war in einen Felsen in einem von Irlands höchst bemerkenswerten prähistorischen Grabmalen bei Knowth, im Landkreis Meath, graviert. "Ich war fasziniert, als ich sie sah. Platzieren Sie die Markierungen über eine Abbildung des Vollmondes und Sie werden die Übereinstimmung feststellen. (Abb. 1) Es ist ohne Zweifel eine Karte des Mondes, die älteste, die jemals gefunden wurde", sagte Dr. Stooke. "In den Gravuren ist alles zu erkennen. Sie können die gesamten Muster der lunaren Strukturen sehen, von Charakteristika wie dem Mare Humorun bis hin zum Mare Crisium."

Vor dieser Entdeckung galt als älteste Mondkarte diejenige, die um etwa 1505 von Leonardo da Vinci gezeichnet wurde. Die Karte von Knowth ist zehn mal älter. Knowth ist bereits ein zentraler Punkt der Forschungen zum Verständnis des prähistorischen Menschen. Jetzt wird es zu einer der wichtigsten wissenschaftlichen Fundstätten der Welt avancieren. "Die Leute, die diese Mond-Karte gezeichnet haben, waren die ersten Wissenschaftler", sagte Dr. Stooke. "Sie wussten eine ganze Menge über die Mond-Bewegungen. Primitiv waren sie ganz und gar nicht."

Das Gang-Grab von Knowth wird auf ein Alter von etwa 5000 Jahren geschätzt. Gebaut wurde es offenbar von Menschen, die über ein hoch entwickeltes Verständnis der Bewegungen von Sonne, Mond und Sternen verfügten. Es ist bekannt, dass viele Steinkreise und alte Gräber nach der Sonne ausgerichtet sind, doch Ausrichtungen nach dem Mond hat man weniger Aufmerksamkeit geschenkt. Und dies trotz der Tatsache, dass der Mond zu bestimmten Zeiten, wie die Sonne, an jeder Stelle des Horizonts auf- und untergehen kann.

Vor zwanzig Jahren haben Untersuchungen bei Knowth gezeigt, dass das Mondlicht zu bestimmten Zeiten in die östliche Passage des Grabmals hineinscheinen kann. Bemerkenswerter Weise fällt das Mondlicht dann auch auf die neolithische Mond-Karte. Während der Ausgrabungen hat der betreffende Stein den Namen Orthostat 47 erhalten. Auf seiner rechten Seite weist er eine Reihe von Bögen auf. Der kreisförmige Korpus des Mondes ist in der Gravur nicht enthalten. Dr. Stooke meint, dass er früher mit Kalk oder Farbe auf den Felsen gezeichnet gewesen sein könnte.


Anmerkungen und Quellen

Dieser Beitrag eines ungenannten Autors erschien erstmalig bei BBC online am 22. April 1999, 12:01 GMT 13:01 UK; Übersetzung ins Deutsche durch atlantisforschung.de nach http://news.bbc.co.uk/1/hi/sci/tech/325290.stm


Bild-Quelle

(1) http://news.bbc.co.uk/1/hi/sci/tech/325290.stm