Australien aus alternativ-historischer Sicht – Atlantisforschung

Australien aus alternativ-historischer Sicht

Abb. 1 Australien - auch heute noch ein "mysteriöser Kontinent". Besonders im Osten der Landmasse (in Queensland und New South Wales) finden sich die Hinterlassenschaften versunkener Hochkulturen und Spuren früher, interkontinentaler Kontakte.
Abb. 1 Australien - auch heute noch ein "mysteriöser Kontinent". Besonders im Osten der Landmasse (in Queensland und New South Wales) finden sich die Hinterlassenschaften versunkener Hochkulturen und Spuren früher, interkontinentaler Kontakte.

Down Under auf atlantologisch/alternativhistorischer Suche nach Spuren transkontinentaler Beziehungen und präeuropäischer Besiedlung

(red) Wer schuf solch mysteriöse Monumentalbauten wie die - mittlerweile zerstörte - "Gympie-Pyramide" (serpent-mound)? Wie kommen Artefakte offenbar ägyptischen und phönizischen Ursprungs in den pazifischen Raum?

Gab es womöglich regelrechte Handelsbeziehungen zwischen dem Reich der Pharaonen und einer verschollenen, australischen Frühkultur? In welcher Beziehung steht Australien zu den legendären Vorzeit-Reichen von Atlantis und Lemuria? Verfügten die Aborigines noch über tradiertes Wissen zu diesen prädiluvialen Zivilisationen?

Atlantisforschung.de-Redakteur Bernhard Beier widmet sich diesen Fragen mit seinem ausführlichen Bericht zu den Geheimnissen australischer Vorzeit. Autor und Redaktion bedanken sich ganz besonders bei Brett Green aus Queensland, Autor von "The Gympie Pyramid Story", für seine Unterstützung und fachliche Beratung bei diesem Projekt.

Team Atlantisforschung.de


Die vergessene Vorgeschichte Australiens

I. Die Expedition des Prinzen Djes-eb (bb) Man beachte dazu das Update: Doch KEIN ägyptisches Grabmal in New South Wales!!!
II. Die ägyptisch/phönizische Australien-Connection (bb)
III.Gympie - Zeugnisse einer verschollenen Kultur (bb)
IV. Eine Anzahl weiterer nonkonformer Funde in Nordost-Australien (bb)


Außerdem bei Atlantisforschung.de


Anmerkungen und Quellen

Bild-Quelle: