Adam's Calendar

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Eine bemerkenswerte prähistorische Steinsetzung in Südafrika

von Tony O’Connell (2012)

Abb. 1 Die Adam's Calendar genannte prähistorische Anlage bei Mpumalanga in Südafrka - Wie alt ist sie wirklich?

Vom Adam's Calendar (Abb. 1) wird behauptet, er sei das älteste Arrangement von Standing Stones auf der Welt. entdeckt wurde er von Johan Heine (Abb. 2), einem Piloten und Feuerbekämpfer. Während die faszinierenden Entdeckungen von Göbekli Tepe eine weit verbreitete öffentliche Aufmerksamkeit erlangt haben, ist Adam's Calendar nahezu unbekannt.

Heine hat an dieser Fundstätte gemeinsam mit dem Astronomen Bill Hollenbach eine Anzahl astronomischer Steinsetzungen entdeckt, und sie haben das Monument kontrovers auf in Alter zwischen 75.000 und 250.000 Jahren datiert. Adam's Calendar ist eine von tausenden, wenn nicht sogar hunderttausenden von menschengemachten Stein-Strukturen, die das südliche Afrika durchziehen. Ein Blog auf Dale Drinnons Webseite [1] gibt, mit Bildern illustriert, genauere Einzelheiten zu diesen rätselhaften Strukturen an.

Abb. 2 Johan Heine, der Entdecker von Adam's Calendar, vor Ort während des Besuchs von Andrew Collins im Jahr 2011 (Foto: © Andrew Collins)

Eine der interessanten Behauptungen von Heine und Hollenbach ist, dass die Ausrichtung der Anlage in Hinsicht auf die vier Himmelsrichtungen alle um 3°17'43" abweichen, was eine Verschiebung der Erdkruste nahelegt.

In meinen Augen hat Adam's Calendar große Ähnlichkeit mit dem astronomischen Megalith-Kreis von Nabta Playa in der nördlichen Sahara.

Johan Heine tat sich mit dem Autor Michael Tellinger zusammen, um zwei Bücher zu produzieren, Adam's Calendar (2008) [2] und Temples of the African Gods (2009) [3] Diese Bücher sind stark illustriert, aber textschwach. Jedenfalls ist das, was sie meiner Meinung nach wirklich beeinträchtigt, der bedauernswerte Versuch, Adam's Calendar mit den präastronautischen Ideen des verstorbenen Zecharia Sitchin und den sumerschen Annunaki-Göttern in Verbindung zu bringen. [4]. Tellinger hat die Behauptung beigesteuert, dass die ringförmigen Stein-Ruinen "Energie erzeugende Geräte" [orig.: "energy generating devices"; d.Ü.] sind! Ich vermute, dass all dieser Unsinn von Tellinger als Füllmaterial eingeschleppt wurde [5], der bereits zuvor in seinem Buch Slave Species of the Gods [6] über außerirdische Einmischungen in die Menschheitsgeschichte geschrieben hatte.

Im Jahr 2011 besuchte Andrew Collins die Fundstätte [7] und war beeindruckt von dem, was er dort sah. Allerdings war er, wie auch ich es bin, ziemlich skeptisch hinsichtlich der Datierung des Monuments, bei der es an stärkeren Evidenzen mangelt. Auch bezweifelte er die 3°17'43"-Fehlausrichtung wegen der 'durcheinandergebrachten' Positionen einiger der Steine auf der südlichen Seite. Er schließt mit einem Aufruf zu weiterer Untersuchung und Erforschung.


Anmerkungen und Quellen

Atlantipedia-Logo 2.gif
Dieser Beitrag von Tony O’Connell (©) wurde in seiner englischsprachigen Original-Fassung am 7. März 2012 unter dem Titel "Adam's Calendar" bei Atlantipedia.ie erstveröffentlicht. Bei Atlantisforschung.de erscheint er in eigener Übersetzung und redaktioneller Bearbeitung am 22. April 2017.

Fußnoten:

  1. Siehe: o.A., "Ancient Human Metropolis Found in Africa", 20. November 2013, bei: Dale Drinnon (Hrsg.), Frontiers of Anthropology (abgerufen: 22. April 2017)
  2. Siehe: Johan Heine und Michael Tellinger, "Adam's Calendar - Discovering the oldest man-made structure on earth", Johannesburg (Zulu Planet Publishers), 2008
  3. Siehe: Johan Heine und Michael Tellinger, "Temples of the African Gods: Decoding the Ancient Ruins of Southern Africa", Johannesburg (Zulu Planet Publishers), 2009
  4. Anmerung des Verfassers: Dazu sei auch auf ein ausführliches Papier von Tellinger auf der Webseite ancientexplorers.com verwiesen, das zuvor bei grahamhancock.com erschienen war: Micheal Tellinger, "Adam’s Calendar - 100,000 Year Old Ruins of South Africa", gepostet am 18. Juli 2016 von Camara Cassin, bei ancientexplorers.com (abgerufen: 22. April 2017)
  5. Siehe: Michael Tellinger, "Discovering the oldest menmade structures on earth", bei bibliotecapleyades.net (abgerufen: 22. April 2017)
  6. Siehe: Michael Tellinger, "Slave Species of the Gods - The Secret History of the Anunnaki and Their Mission on Earth", Inner Traditions / Bear & Co, 2012; deutschspr. Ausgabe: Derselbe, "Die Sklavenrasse der Götter: Die geheime Geschichte der Anunnaki und deren Mission auf der Erde", Kopp Verlag, 2015
  7. Siehe: Andrew Collins, "South Africa's Enigmatic Stone Ruins Explored", bei andrewcollins.com (abgerufen: 22. April 2017)

Bild-Quellen:

1) Tony O’Connell, op. cit. (2012)
2) Andrew Collins, "South Africa's Enigmatic Stone Ruins Explored", bei andrewcollins.com (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)