Alexander Knörr (Hrsg.): Die Akte DEGUFORUM (Rezension)

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Eine Buchbesprechung aus unserem Fachbereich 'Grenzwissenschaften'

Abb. 1 Alexander Knörr (Hrsg.): Die Akte DEGUFORUM - Die wahre Seite des UFO Phänomens aus den Akten der deutschsprachigen Gesellschaft für UFO Forschung (DEGUFO e.V.) Band 1, Ancient Mail Verlag, Groß Gerau 2008 - ISBN: 978-3-93591054-5, Preis: EUR 19,50 - 416 Seiten, Softcover, 56 sw-Abb.

(rmh) In dieser Anthologie werden Artikel von Autoren der Zeitschrift „DEGUFORUM“, dem Vereinsorgan der (Deutschsprachigen Gesellschaft für UFO-Forschung e.V. (DEGUFO) zusammengestellt, deren 1. Vorsitzender der Herausgeber Alexander Knörr ist.

Das Buch (Abb. 1) besteht aus mehreren Kapiteln. Das erste – und vielleicht interessanteste besteht aus einigen Artikel rund um das Thema „Roswell / Santilli-Film". Hier wird u. a. ausführlich die vom deutschen Forscher Uli Thieme vertretene Theorie diskutiert, nach der der das 1947 bei Roswell abgestürzte Objekt ein im Rahmen des damaligen geheimen „Project MOGUL“ gestarteter Ballon war, nämlich um Flug Nr. 4 vom 4. Juni 1947, wobei auch der auch der Vertreter dieser Theorie selbst zu Wort kommt. Die daraus entstandene Diskussion mehrerer Autoren ist äußerst interessant und lesenswert.

Das zweite Kapitel des Buches trägt den Titel „Aufklärung und Enthüllung“. Im Artikel „Die ‚Billy’-Meier-Story“ – Anatomie eines Schwindels“ von dem mittlerweile leider verstorbenen UFO-Forscher Gerhard Cerven geht es um den einen der umstrittensten aller Kontakler. Ein Artikel sticht in diesem Kapitel besonders heraus: „Die 1950er McMinnville-Fotos und ihre Behandlung durch Skeptiker“ von Eberhard Schneider. Es handelt sich um eine gründliche Analyse, die jeder am UFO-Thema Interessierte kennen sollte!

Im Kapitel 4 geht es um die „Die hässliche Seite – Tier- und Menschenvertümmelungen.“ Hier ist zu begrüßen, dass auch über die „Human-Mutilationen“ ausführlich berichtet wird, wie es der bekannte Autor Hartwig Hausdorf dort tut. Auch Sylvia Lapp weiß Interessantes über die sogenannte „Wilde Jagd“ zu berichten und benennt verblüffende Vergleiche zu heutigen Fällen von Viehverstümmelungen.

Das Kapitel 4 fällt etwas aus dem Rahmen, weil es streng genommen nichts mit dem UFO-Phänomen zu tun hat, doch zur „Akte DEGUFORUM“ gehört das Thema durchaus. Hier geht es unter anderem über die Frage nach Außerirdischen. Dabei ist der Artikel „Lingua Cosmica – Zur sprachlichen Kommunikation mit extraterrestrischen Lebewesen" von Dr. Jens Waldeck für meinen Geschmack unverhältnismäßig lang geraten. Hier werden alle zehn Teile einer Artikel-Serie im DEGUFORUM komplett wiedergegeben. An der SETI besonders interessierte Leser wird diese Detailtreue allerdings eher erfreuen.

Beeindruckend ist insbesondere die Ausgewogenheit des Buches. Auf Band 2 darf man gespannt sein!

Roland M. Horn