Bruce Bradley

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Der Archäologe und Anthropologe Dr. Bruce Bradley bei der Arbeit 'im Feld'. (Foto: University of Exeter)

(red) Der Berufsarchäologe und -anthropologe Dr. Bruce Bradley ist Experte für steinzeitliche Technologien und Experimentelle Archäologie. Derzeit ist er als unabhängiger Berater für das Carnegie Museum, und als Außerordentlicher Professor am Augustana College tätig.

In der Fachwelt ist Dr. Bradley als entschiedener Gegner des 'Clovis & Beringstraßen'-Paradigma zur urzeitlichen Besiedlung Amerikas bekannt, über das er schreibt: "Die >Clovis First<- und >Beringia Only<-Theorien sind über die Jahre hinweg zerkrümelt, aber für viele von uns [Archäologen] sind sie jetzt völlig kollabiert. Es gibt nun überwältigende, direkte Evidenzen für die Prä-Clovis-Besiedlung der amerikanischen Kontinente, und schlechterdings keinerlei direkte Beweise dafür, dass all diese frühen Menschen über Sibirien dorthin gekommen sein müssen." [1]

Weltweite Bekanntheit erlangte B. Bradley gemeinsam mit seinem Kollegen Dr. Dennis Stanford durch die These paläolithischer Kontakte zwischen Menschen aus Westeuropa und Nordamerika ("Clovis-Solutréen-Connection")

In einem Online-Abstrakt heißt es über ihn: "Er erwarb seinen BA in Anthropologie an der University of Arizona und einen PhD in Archäologie an der Cambridge University. Seine Erfahrung beruht auf Projekten, die von Grabungen an steinzeitlichen Fundstätten in England, Frankreich, Libanon, Kasachstan und Russland; an paläoindianischen Stätten, darunter Clovis, und in Wyoming und Colorado reichen; zudem hat er einige der Forschungen im nördlichen Südwesten durchgeführt, welche die alte Geschichte der Pueblos neu definiert haben.

Bruce ist zudem auch weltweit bekannt als ein Meister der Flintsteinbearbeitung. In der professionellen archäologischen Gemeinschaft höchst respektiert, ist er aber auch im Amateurbereich aktiv und leitet archäologische Exkursionen im [US-amerikanischen] Südwesten und in Irland, und er hat Gruppen von Amateuren und Profis bei Grabungen im Südwesten, Texas, Russland und Spanien geleitet.

Er ist stolz darauf, für herausragende Beiträge zur Archäologie Colorados den C.T. Hurst Award der Colorado Archaeological Society erhalten zu haben. Bruce ist in zahlreichen Dokumentarfilmen aufgetreten und wird häufig von Autoren und Filmemachern um technische Beratung gebeten. Bei seinen Forschungen hat er Unterstützung durch die International Research Exchanges, die National Science Foundation und das National Geographic gefunden, und er hat für solch prominente Institutionen wie die Smithsonian, die University of Wyoming, das Crow Canyon Archaeological Center, das Institute of Material Culture History, St. Petersburg, und das Archaeological Institute der Russian Academy of Sciences, Moskau gearbeitet.

Derzeit [2005; d. Red.] arbeitet Bruce zusammen mit Dr. Dennis Stanford von der Smithsonian an einem Buch über die Möglichkeit, dass die Clovis-Kultur historische Verbindungen zur Solutréen-Kultur Südwest-Europas hatte. Diese Theorie besagt, dass Menschen am Ende der jüngsten Eiszeit über den Atlantischen Ozean gereist sind." [2]


Homepage von Dr. Bruce Bradley

BRUCE BRADLEY, PhD - Archaeologist - Academic Flintknapper


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

Bild-Quelle: