Die Mosier-Mounds von Oregon

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

von William R. Corliss (1999)

Abb. 1 Eine Skizze des Konzentrations-Schwerpunktes der Mosier Mounds. Die dickeren Linien zeigen Mounds mit Steinblöcken an. Die Orientierungs-Quadrate auf der Zeichnug haben eine Seitenlänge von 20 Metern

In älteren Ausgaben von Science Frontiers (Nr. 38 und Nr. 115) haben wir die nach wie vor mysteriösen Wälle von East Bay vorgestellt [1], die sich über etwa 50 Meilen entlang der Vorberge erstrecken, welche an die San Francisco Bay grenzen. Die seltsamen, mäandrierenden Stein-Linien im Panamint Valley nahe dem Tal des Todes kamen in AR [?; d.Ü.] Nr.3 vor. In der Tat sind die westlichen Staaten überzogen mit kuriosen Stein-Strukturen. Nun können wir dieser Akte die Mosier-Mounds hinzufügen. Auf der südlichen Columbia-Bank, nahe Mosier, Oregon, haben Archäologen einen Komplex von dreißig Acres [1 acre = 4846,8 cm²; d.Ü.] von Fels-Mauern, Cairns, Schächten und Mulden kartographiert - ein veritables Labyrinth von Steinstrukturen. (Abb. 1)

Die beindruckendsten Strukturen sind Aneinanderreihungen aufgestapelter Felsblöcke, welche die Konturen der Böschungen umfassen. Obwohl ihre Konfiguration einen Wehrgang [Mauerkrone] nahelegt, sind die Stein-Formationen so ineinander verworren, dass sie nicht defensiver Natur sein können. Einige Anthropologen nehmen an, dass diese vielfältigen Stein-Strukturen für Beerdigungen, Beobachtungs-Aufgaben, und selbst zur körperlichen Ertüchtigung junger Männer gedacht waren, denen man die Aufgabe übertrug, all diese Steine aufzuhäufen!

Es sind keine präzisen Datierungen zu bekommen, aber die Mosier-Mounds entstanden offenbar vor dem ["offiziellen"!; d. Ü.] Kontakt mit den Europäern. [2]


Anmerkungen und Quellen

Dieser Beitrag von William R. Corliss (© 1999-2000) erschien erstmalig unter dem Titel "THE MOSIER MOUNDS" bei Science Frontiers, Nr. 122, März / April 1999; Übersetzung ins Deutsche nach http://www.science-frontiers.com/sf122/sf122p15.htm durch Atlantisforschung.de

Fußnoten:

  1. Vergleiche dazu bei Atlantisforschung.de: Wer erbaute die Wälle von East Bay? von William R. Corliss (1985)
  2. Quelle: Connolly, Thomas J., et al; "Mapping the Mosier Mounds: The Significance of Rock Feature Complexes on the Southern Columbia Plateau," Journal of Archaeo logical Science, 24:289, 1997.)

Bild-Quelle: