Die Waitaha - Vorgänger der Maori in Neuseeland

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

von William R. Corliss (1998)

Ein längerer Artikel in einer Zeitschrift aus Auckland [1] macht deutlich, dass der archäologische Revisionismus in Neuseeland quicklebendig ist. Wir wählen hier nur drei der kontroversen-trächtigen Themen:

Abb. 1 Die Besiedlungsgeschichte der Doppelinsel Neuseeland muss vermutlich neu geschrieben werden. Schon vor dem Eindringen der kriegerischen Maori teilten sich bereits drei andere Ethnien diesen Lebensraum: Die Moriori, die Urukehu und die Kiritea. Die Maori nannten diese drei Völkerschaften zusammen "Waitaha".

G. Cook hat, assistiert von ein paar gleichgesinnten Begleitern, den Waipoua Forest in Northland erkundet. Hier, so gibt er an, liegt eine Fundgrube an p r ä -Maori Stein-Strukturen. In einem 242-Hektar großen Areal hat er 16 Stätten gefunden, die etwa 2000 rätselhafte Stein-Strukturen umfassen. Interessanter Weise beschloss die Regierung von Neuseeland, die eine dreijährige Erforschung des Areals durchgeführt hat, ihren Bericht darüber bis zum Jahr 2063 unter Verschluss zu halten! (Auch in der Archäologie gibt es offizielle Vertuschungs-Aktionen.)

B. Brailsford, der im Zusammenhang mit dem Kaimanawa Wall bekannt wurde (vergl.: Wer erbaute den Kaimanawa-Wall? von William R. Corliss), geht jetzt davon aus, dass die Maori mit den Waitaha Vorgänger [auf Neuseeland] hatten - eine Vermutung, der sich andere anschließen. Doch Brailsford geht noch einen Schritt weiter, indem er feststellt, dass die Waitaha tatsächlich d r e i unterschiedliche Volksgruppen einschlossen: (a) die Maoriori [2], die von gigantischer Statur und superbe Gartenbauer waren; (b) die Urukehu, eine hellhäutige Gruppe, die wegen ihrer Kenntnisse des Himmels auch als die 'Sternen-Wanderer' [orig.: "starwalkers"; d.Ü.] bekannt waren; und (c) die Kiritea oder Stein-Leute aus Asien. [...]


Anmerkungen und Quellen

Dieser Beitrag von William R. Corliss © erschien erstmals unter dem Titel "PARADIGM ASSAULTS FROM WAY DOWN UNDER" bei Science Frontiers Nr. 118, Juli / Aug. 1998; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de nach http://www.science-frontiers.com/sf118/sf118p04.htm

Fußnote:

  1. siehe: Kimberly Paterson, "Pushing History Back beyond Our 'Real Time'," Sunday Star-Times (Auckland), 19. April 1998
  2. Red. Anmerkung: Die Maoriori sollten nicht verwechselt werden mit den Moriori, Ureinwohnern der Chatham-Inseln.

Bild-Quelle:

(1) http://w1.402.telia.com/~u40214678/nz/images/nzmap.jpg (nicht mehr online)