Kakha L. Margiani

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Forscher- und Autorenportrait

Abb. 1 Links: Der georgische Privatforscher Kakha L. Margiani. Rechts: Margianis Darstellung eines Azoren-Atlantis sowie der östlich und westlich davon gelegenen prädiluvialen Inseln.

(red) Kakha L. Margiani (Abb. 1, links) (* 1966 in Georgien / Kaukasus) ist, wie wir bei Stelios Grant Pavlous Atlantipedia.com erfahren, ein georgischer unabhängigeer Forscher, welcher an der Georgischen Technischen Universität in Tiflis studiert hat.

Weiter heißt es bei Pavlou: "Im Jahr 2005 trug Margiani mittels seiner Webseite [1] vor, dass Atlantis im Gebiet der Azoren gelegen habe, und dass Athanasius Kirchers berühmte Karte von Atlantis sei tatsächlich eine akkurate Darstellung von Atlantis im Azoren-Raum. Im Jahr 2014 veröffentlichte er das erste einer Reihe von Bücher über diese Theorie und über einen vergessenen prähistorischen Atomkrieg." Dazu merkt der Atlantologie-Enzyklopädist kritisch an: "Im Licht von Margianis neuer ‘Wissenschaft’ der Kosmogeologie [Engl.: "cosmogeology"; d.Ü.] und seiner Unterstützung [der Annahme einer] altertümlichen nuklearen Kriegsführung empfiehlt Atlantipedia Vorsicht hinsichtlich der Verlässlichkeit seiner Arbeit, was ernsthafte wissenschaftliche Zwecke betrifft." [2]

Noch harscher fällt die Kritik an Margiani, seiner Forschung und deren Ergebnissen bei Tony O’Connell aus: "Ich fand seine Webseite irgendwie zusammenhangslos und nicht sehr überzeugend. Margiani hat nach einem Verleger für seine Arbeit gesucht, die er bescheiden als >sensationellstes Buch der Welt< beschreibt! Wenn Sie Zeit dafür haben, dürfte es die Sache wert sein, einen Thread zu Atlantis aus dem Jahr 2009 im Forum von The naked Scientists [3] zu lesen, in dem Margiani einen dramatischen Mangel an Logik offenbart, was zur totalen Verzweiflung anderer Teilnehmer führt. Margianis Bescheidenheit kennt offenbar keine Grenzen, da er sich in einer kürzlichen Mitteilung selbst als >der erstrangige Atlantis-Experte auf der Welt< bezeichnete." [4]

Wie in solchen Fällen üblich, empfehlen wir unseren Leserinnen und Lesern, sich anhand von Kakha L. Margianis Materialien selber eine Meinung zu bilden.


Veröffentlichungen von Kakha L. Margiani:

Abb. 2 Das Frontcover von Margianis Buch aus dem Jahr 2014


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten

  1. Siehe: Kakha L. Margiani, cosmogeology.ge (abgerufen: 30. Dez. 2016)
  2. Quelle: Stelios Grant Pavlou, "Kakha L. Margiani" bei atlantipedia.com (abgerufen: 30. Dez. 2016; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  3. Siehe: The naked Scientists (Forum), unter: "Atlantis discovered" (abgerufen: 30. Dez. 2016)
  4. Quelle: Tony O’Connell, "Margiani, K.L. (m)", bei Atlantipedia.ie (abgerufen: 30. Dez. 2016; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)

Bild-Quellen:

1) Links: Dale Drinnon, Frontiers of Anthropology, unter: "Re: Surveys of Atlantis 3"
1) Rechts: Kakha Margiani, "Lots of False Atlantises and only one REAL Atlantis", bei: Dale Drinnon, Frontiers of Anthropology
2) Kakha L. Margiani, Mittwoch, 22. August 2012, "4. Apocalypse and Temporary Independence in Egypt"