Stelios Grant Pavlou

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Forscher- und Autorenportrait

Abb. 1 Stelios Grant Pavlou - Schriftsteller, Drehbuch-Autor und Atlantologie-Enzyklopädist

(red) Stelios (Stel) Grant Pavlou (Abb.1) (* 22. November 1970 in der englischen Grafschaft Kent) ist ein britischer Schriftsteller und Drehbuchautor [1] mit griechisch-zypriotischen Wurzeln. Im Bereich der Atlantisforschung hat er sich als Herausgeber und Redakteur der Online-Enzylopädie Atlantipedia.com einen Namen gemacht.

Seine Kindheit verlebte Stel in Rochester und Chatham, wo er die Chatham Grammar School for Boys besuchte. [2] Danach studierte Pavlou an der University of Liverpool, an der er graduierte. Außerdem studierte er auch als Austauschstudent an der University of Mississippi. [3] Schließlich übersiedelte er in die USA, wo er heute mit seiner Familie in Colorado lebt. [4]

Zu den bekanntesten Werken von Pavlou, der sich als Buchautor auf den Bereich der Speculative Fiction konzentriert, gehört der 2001 erchienene Bestseller "Decipher" (Abb. 3) [5] (ein in der Gegenwart angesiedelter Atlantis-Roman, dessen Handlung in der Wiederentdeckung des verschollenen Reiches der Vorzeit gipfelt), sowie der historische Kriminal-Thriller "Gene", welcher im Jahr 2005 veröffentlicht wurde. Seine Bücher erschienen bereits in zwölf Sprachen. [6]

Abb. 2 Das Logo von S. Pavlous höchst bemerkenswerter Online-Enzyklopädie in Sachen Atlantis

Pavlous Erstlingswerk als Drehbuchautor verfasste er für die britisch-kanadische Filmkomödie The 51st State (außerhalb der USA auch als Formula 51 bekannt) aus dem Jahr 2001, in der u.a. Samuel L. Jackson, Meat Loaf und Robert Carlyle auftreten. 2006 wagte er sich auch auf das Gebiet der Schauspielerei vor, und verkörperte mit 'Kagan', eine der beiden Hauptrollen in Kochana Cafe. Dieser Kurzfilm hatte auf dem Edinburgh International Film Festival Premiere. Des Weiteren schrieb Pavlou für Morgan Freeman und David Fincher das Konzept für eine bisher noch nicht produzierte Buchverfilmung von Arthur C. Clarkes preisgekröntem Werk "Rendezvous with Rama". [7]

Mit der von ihm entwickelten, betriebenen und redaktionell betreuten Webseite Atlantipedia.com, einer Online-Enzyklopädie, die dem facettenreichen Studium des Atlantis-Problems und seiner Forschungs-Gechichte gewidmet ist, hat Stel Pavlou ein äußerst bemerkenswertes digitales Nachschlagewerk erstellt - und sich selber damit als einer der weltweit nur ganz wenigen qualifizierten Atlantologie-Historiker profiliert. Zu seinen Gründen, dieses monumentale Werk zu beginnen, bemerkt er: "Bis zur Geburt dieser Seite, und recht zufällig einer ähnlichen Seite mit exakt dem selben Namen zu annähernd der selben Zeit (Atlantipedia.ie), hat es nur ganz wenige Ansätze gegeben, die enorme Geschichte der Atlantisforschung zu katalogisieren. Was [dazu] an Büchern existierte, war entweder vergriffen oder kaum noch erhältlich. In der Tat gab es online nichts Verlässliches. Es gab keine Datenbank, keinen Ausgangspunkt, keine Ansprechmöglichkeit für Forscher, um auf der vor ihnen [geleisteten] Arbeit aufzubauen." [8] Tatsächlich ist es Stelios Pavlou gelungen, in dieser Hinsicht mit seiner - aus reinem Idealismus, ohne finanzielle Interessen betriebenen - Atlantipedia.com gründlich Abhilfe zu schaffen.

Addendum

Im Juni 2017 wurde atlantipedia.com bedauerlicherweise und völlig überraschend eingestellt. Siehe dazu:


Beiträge von Stel Pavlou zum Thema Atlantis/forschung

Die nachfolgend aufgeführten Artikel, die von seiner - inzwischen leider außer Betrieb genommenen - Webseite atlantipedia.com stammen, wurden seinerzeit von uns für Atlantisforschung.de ins Deutsche übersetzt sowie veröffentlicht, und sind somit zumindest in dieser Form der Allgemeinheit erhalten geblieben:

Abb. 3 Stel Pavlous nebenstehend aufgeführte Artikel stellen quasi ein 'Relikt' von atlantipedia.com in deutscher Sprache dar. Zudem dokumentieren sie anschaulich seine akribische Arbeit als Atlantologie-Enzyklopädist.
  • Alberto Arecchi ... und sein zenralmediterranes Atlantis auf einer vormaligen sizilianischen Landbrücke
  • Atlantis in Ohio? - Jackson Judge, die Relkte der Adena-Kultur und die >Schlangengötter vom Mars<


Abb. 4 Das Frontcover einer Neuauflage von Pavlous Atlantis-Roman aus dem Jahr 2001

Sonstige Werke von Stel Pavlou

  • 2000 Babe (Musikvideo - Dr. Gonzo)
  • 2001 Decipher (Roman)
  • 2001 The 51st State / Formula 51 (Filmkomödie)
  • 2002 Decipher Obelisk
  • 2002 Who the hell is Stel Pavlou? (Kurzbericht)
  • 2005 Gene (Roman)
  • 2006 The strange case of Jared Spoon who went to pieces for love (Kurzgeschichte)
  • 2006 Checkpoint (Kurzgechichte)
  • 2006 Kochana Cafe (Kurzfilm)
  • 2007 Omegamorphosis (Kurzgeschichte)
  • 2007 Code Zero (Roman in deutscher Sprache)
  • 2007 You had me at verify username and password (Kurzgeschichte)
  • 2008 The Big Uneasy (Kurzgeschichte)


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Quellen: Wikiquote.org, unter: Stel Pavlou; sowie: Karoline Lavater bei DestoBesser.com, unter "Stel Pavlou" (beide abgerufen: 13. Juli 2016)
  2. Quelle: Karoline Lavater, op. cit.
  3. Quelle: Wikipedia - The Free Encyclopedia, unter: "Stel Pavlou" (abgerufen: 13. Juli 2016)
  4. Quelle: Tony O’Connell, "Pavlou, Stelios Grant (M)", 17. Mai 2010, bei Atlantipedia.ie (abgerufen: 13. Juli 2016)
  5. Siehe: Stel Pavlou, "Decipher", Simon and Schuster, 2001 sowie 2010 (jüngste Neuauflage)
  6. Quelle: Wikipedia - The Free Encyclopedia, unter: Stel Pavlou" (abgerufen: 13. Juli 2016)
  7. Quelle: ebd.
  8. Quelle: Stelios Pavlou, "The Search", bei Atlantipedia.com (abgerufen: 13. Juli 2016; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)

Bild-Quellen:

1) amazon.com, unter: Stel Pavlou
2) Stelios Grant Pavlou (©), Atlantipedia.com / Bild-Archiv Atlantisforschung.de
3) totaki.com (galerie bryce), "Atlantis" (nicht mehr online)
4) Simon and Schuster / Bild-Archiv Atlantisforschung.de