Rachel Louise Carson

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Forscherinnen- und Autorinnenportrait

von Stelios Grant Pavlou

Abb. 1 Rachel Louise Carson

Rachel Louise Carson (Abb. 1) (* 27. Mai 1907 in Springdale, Pennsylvania; † 14. April 1964 in Silver Spring, Maryland) war eine amerikanische Meresbiologin, Autorin und Umweltschützerin, deren Buch "Silent Spring" (Deutsch: "Der stumme Frühling") und anderen ihrer Schriften eine maßgebliche Rolle bei der Entwicklung der globalen Umweltschutzbewegung zugeschrieben wird.

Carson begann ihre Karriere als Gewässer-Biologin beim U.S. Bureau of Fisheries, und wurde in den 1950er Jahren eine hauptberufliche Schriftstellerin, welche über die Natur schrieb. Ihr weithin gepriesener Bestseller "The Sea Around Us" aus dem Jahr 1951 brachte ihr einen U.S. National Book Award ein. Ihr nächstes Buch, "The Edge of the Sea" und die Neuauflage ihres ersten Werks, "Under the Sea Wind", wurden ebenfalls Bestseller. Diese 'See-Trilogie' behandelt das gesamte ozeanische Leben, von den Küsten bis hinab in die Tiefen.

In den späten 1950ern wandte Carson ihre Aufmerksamkeit dem Umweltschutz zu, insbesondere solchen Umwelt-Problemen, die ihrer Ansicht nach durch synthetische Pestizide verursacht wurden. Das Resultat war "Silent Spring" (1962), welches Umweltbelange für die Menschen in Amerika zu einem neuen Thema machte. Obwohl "Silent Spring" heftiger Widerspruch seitens der Chemiefirmen entgegengebracht wurde, bewirkte es eine Wende in der staatlichen Pestizid-Politik, welche zu einem nationalen Verbot von DDT und anderen Pestiziden führte, und es inspirierte eine Graswurzel-Umweltbewegung, welche die Schaffung der U.S. Environmental Protection Agency bewirkte. Carson wurde posthum von Jimmy Carter mit der Presidential Medal of Freedom ausgezeichnet. Ein vollständiger Bericht über Leben aund Werk von Rachel Louise Carson würde den Rahmen dieser Webseite sprengen.

Atlantis

In ihrem 1951 erschienenen Buch "The Sea Around Us" theoretisierte Carson, dass Atlantis mit dem Versinken der Dogger Bank in der Nordsee identifiziert werden könne, welche durch den bei der Storegga-Rutschung entstandenen Tsunami um etwa 6200 v.Chr. vernichtet wurde.



Zurück zu: >Personalia atlantologica - Ein WHO is WHO der Atlantisforschung<
Zurück zur Sektion: >Frauen in der Atlantisforschung<


Anmerkungen und Quellen

Pavlou Atlantipedia Logo.jpg
Dieser Beitrag (Lizenz: CC0 1.0 Universal) von Stelios Grant Pavlou wurde seiner - inzwischen leider eingestellten - Webseite Atlantipedia.com entnommen, wo er unter dem Titel "Rachel Louise Carson" in englischer Sprache erstveröffentlicht wurde. Übersetzung ins Deutsche und redaktionelle Bearbeitung durch Atlantisforschung.de.

Bild-Quelle: