Marc-André Gutscher

Aus Atlantisforschung.de
(Weitergeleitet von Mark-André Gutscher)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Forscher- und Autorenprtrait

Abb. 1 Dr. Marc-André Gutscher

(red) Dr. Marc-André Gutscher (Abb. 1) ist ein in Amerika geborener Geeophysiker, der in Deutschland an der Universität Kiel zum Ph.D. promoviert hat [1] und heute an der Université de Bretagne Occidentale (UBO) bzw. beim Institut Universitaire Européen de la Mer (IUEM) arbeitet. Seine Forschungsschwerpunkte sind Geodynamik, Tektonik und Seismizität in Subduktionszonen, marine geophysikalische Untersuchungen (MCS und Refraktionsseismik), Bathymetrie sowie numerische und analoge Modellierung. Seine Hauptuntersuchungsgebiete sind der Andenrand (Flachplatten), Alaska, Antillen, Sumatra, Gibraltar und Kalabrien. [2]

Wie es in Tony O’Connells Atlantipedia heißt, steuerte Gutscher ein Papier zum Thema 'Spartel Island' zur internationalen Atlantis-Konferenz des Jahres 2005 auf der Insel Milos bei. Spartel, ein heute überflutetes Inselchen vor Gibraltar, lag während der jüngsten Eiszeit noch oberhalb der Meeresoberfläche. Gutscher stützte in seinem Papier die Annahme des französischen Anthropologen Prof. Jacques Collina-Girard, der zuvor Spartel und benachbarte glaziale Inselchen mit Platons Atlantis gleichgesetzt hatte. [3] Später zog Gutscher seine Unterstützung wieder zurück, nachdem Kritik laut geworden war, vor 12.000 Jahren habe noch keine entwickelte Zivilisation existiert. [4]


Externa:

  • Marc-André Gutscher, "Destruction of Atlantis by a great earthquake and tsunami? A geological analysis of the Spartel Bank hypothesis" in Geology, Vol. 33, Nr. 8, S. 685–688 (2005)


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Quelle: Tony O’Connell, "Gutscher. Mark-André (L)", 08. Juni 2010, bei Atlantipedia.ie (abgerufen: 08. März 2018)
  2. Quelle: M.-A. Gutscher, unter: "researchgate.net" (abgerufen: 08. März 2018)
  3. Siehe dazu auch: Jacques Collina-Girard, "L'Atlantide retrouvée?", ‎Editions Belin, 2009 / 2014
  4. Quelle: Tony O’Connell, op. cit. (2010)

Bild-Quellen: