Riesenfunde - in Alabama

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Die geographische Lage des Staates Alabama in Nordamerika

(bb) Über eine Reihe von Funden in Gadsden im Etowah County berichtete am 1. Mai 1886 der Jacksonville Republican folgendes:

"Die Flut legte unlängst an verschiedenen Stellen entlang der Flussufer eine große Menge Relikte einer früheren Zivilisation frei, doch speziell oben am Green Foster Place und bei Col. Sam Henry's Örtlichkeit in der Whorton-Biegung. Mr. James Henry, der einige dieser Kuriositäten auf dem Land seines Vaters examinierte, teilte uns mit, dass einige der Knochen der aufgefundenen menschlicher Skelette von sehr außergewöhnlichen Proportionen waren, die eine größere Statur indizieren als sie jetzt vom Menschengeschlecht erreicht wird." [1]

Abb. 2 Die Kurzmeldung aus dem Louisiana Democrat vom 3. Sept. 1890

Und an anderer Stelle heißt es dort: Mr. James F. Henry, der auf der Farm seines Vaters am Ufer des Coosa River, nahe Gadsden, die Knochen eines großen Skeletts entdeckte, sagt, dass er leicht seinen Kopf in dessen Schädel unterbringen konnte, und dass der Knochen ein halbes Inch dick war. Der Oberschenkel-Knochen war etwa zweiundzwanzig Inches [ca. 0,56 m; d.Ü.] lang und drei mal so groß wie der Knochen eines gewöhnlichen Mannes. Der Knochen von der Schulter bis zum Ellbogen maß etwa zwanzig Inches [ca. 0,50 m; d.Ü.]; und als alle Knochen an ihrer richtigen Stelle platziert waren, zeigten sie, dass ihr Besitzer zu seinen Lebzeiten von der Kuppe seines Kopfes bis zu den Fußsohlen mindestens zwölf Fuß [ca. 3,66 m; d.Ü.] groß gewesen sein muss. Zwei oder drei dieser enormen Skelette wurden gefunden." [2]

Die folgende, von Micah Ewers entdeckte Kurzmeldung (Abb. 2) eines Fundes im Calhoun County erschien am 3. September 1890 in The Louisiana Democrat: "Die Knochen einiger prähistorischer Riesen wurden bei Anniston, Alabama, exhumiert. Einer der Oberschenkel-Knochen war zweiundsechzig Inches [ca. 1,57 m; d.Ü.] lang und die Schädel maßen durchschnittlich vierunddreißig Inches [ca. 0,86 m; d.Ü.] im Umfang." [3]

Einen kurzen 'Informations-Schnipsel' haben wir zudem bei GulfCoastGolf.com entdeckt: "Nahe der südlichen Spitze des Baldwin County legte heftiges Wetter eine altertümliche Begräbnisstätte frei und enthüllte den Blick auf Skelette von Indianern, welche 8 Fuß [ca. 2,44 m; d.Ü.] groß waren." [4] Leider wird dort weder eine Original-Quelle angegeben, noch erfahren wir, wann sich dieser 'Riesenfund' ereignet haben soll. Dazu sind weitere Recherchen geplant.



Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Quelle: The Jacksonville Republican, 1. Mai 1886; nach: US GenWeb Archives, unter: Calhoun County AlArchives News ... Newspaper abstracts for APRIL, MAY, JUNE 1886 1886, via: Chris L. Lesley, Etowah County Alabama, Giant Skeletons, 29. November 2011, bei: Greater Ancestors World Museum (alle Links abgerufen: 16.06.2014; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  2. Quelle: ebd.
  3. Quelle: The Louisiana Democrat, 3. September 1890; nach: Chris L. Lesley, Aniston 62″ thighbone, 18. Dezember 2012, bei: Greater Ancestors World Museum (alle Links abgerufen: 16.06.2014; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  4. Quelle: o.A., "Gulf Shores has plenty of history" (Punkt 10), bei: GulfCoastGolf.com (abgerufen: 16.06.2014; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)

Bild-Quellen:

1) TUBS, bei Wikimedia Commons, unter: File:Alabama in United States.svg
2) Chris L. Lesley, Aniston 62″ thighbone, bei: Greater Ancestors World Museum