Riesenfunde - in Montana

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Die geographische Lage des Staates Montana in den USA

(bb) Bei der amerikanischen Grenzwissenschafts-Journalistin Mary Sutherland (BUFO-Radio) findet sich ein kurzer, quellenmäßig nicht näher authentifizierter Hinweis über einen Fund von Überresten eines 'Drei-Meter-Mannes', der 1903 in Montana (Abb. 1) erfolgt sein soll. Dort heißt es: "Professor S. Farr grub das Skelett eines Mannes von etwa Neun Fuß Länge aus. Neben ihm lagen die Knochen einer Frau, die fast ebenso groß gewesen war." [1]

Ein paar zusätzliche Informationen zu dieser Entdeckung lieferte jedenfalls der Autor Roy Norvill im Jahr 1979. Bei ihm erfahren wir: "Im Jahr 1903 stießen Professor S. Farr und seine Gruppe von Studenten der Princeton University bei einer archäologischen Exkursion am Fish Creek, Montana, auf mehrere Grab-Mounds. Nachdem sie entschieden hatten, in einem davon zu graben, legten sie das neun Fuß große Skelett eines Mannes frei. Neben ihm lagen die Knochen einer Frau, die annähernd ebenso groß gewesen war." [2] [3]

Abb. 2 Ein "gehörnter Riese" auf einer alten Felszeichnung bei der Fundstätte von Kila, Montana.

Von Mary Sutherland stammt auch der folgende Kurzbericht, in dem es um die spärlichen, womöglich aber "unglaublich" alten Überreste eines weit prähistorischen Menschen geht, der lange vor Riesen und Paläo-Indianern im Montana gelebt haben müsste: "Früh im November 1926 machte der Archäologe J.C.F. Siegfriedt in einer anderen Mine eine Entdeckung, und zwar im Schacht Nummer Drei der Mutual Coal Mine von Bear Creek, 55 Meilen südwestlich von Billings, Montana. Was Siegfriedt fand, war ein menschlicher Zahn, in welchem mittels Sicker-Versteinerung [orig: "seepage petrification"; d. Ü.] der Zahnschmelz durch Kohlenstoff und die Wurzel durch Eisen ersetzt worden waren.

Abb. 3 Die Fundmeldung aus der Zeitschrift The Arizona Republican vom 12. April 1903

In einem Bericht, der in den Carbon County News veröffentlicht wurde und auf den 11. November 1926 datiert ist, berichtete Siegfriedt, dass er die mineralische Matrix akribisch konserviert hatte, die sich um den Zahn herum abgelagert hatte, und mehrere Dentisten identifizierten den geschaffenen Abdruck als menschlichen zweiten unteren Backenzahn. Jedenfalls stammte der Zahn aus der unteren Ebene der Mine - aus einer eozänen Ablagerung, die auf ein Alter von 30 Millionen Jahren datiert wird. Siegfriedt schaffte es nicht, bei anderen Spezialisten Interesse zu wecken, und soweit wir wissen hat seither niemand weitere Studien zu diesem Rätsel betrieben." [4]

Über den Zufallsfund eines Farmers im Beaverhead County berichtete der Arizona Republican mit einer Kurzmeldung (Abb. 3) in seiner Ausgabe vom 12. April 1903. Hier die Übersetzung:

"Dillon, Montana, 11. April - Während er heute nachmittag ein Feld hier in der Nähe pflügte, fand George W. Finch die Knochen eines Riesen. Beide Füße waren verschwunden, augenscheinlich waren sie abgeschnitten worden, bevor der Körper bestattet wurde. In der näheren Umgebung des Skeletts befand sich eine Halskette von anspruchsvoller Qualitätsarbeit, und um seine Taille herum war ein Gürtel aus einem ähnlichen Material. Zu seinen Lebzeiten muss der Mann volle sieben Fuß [ca. 2,13 m; d.Ü.] groß gewesen sein." [5]

Vermutlich ebenfalls in Montana (leider ohne exakte Angabe zur Lage des Fundorts) soll sich die nachfolgen erwähnte Entdeckung ereignet haben, über welche die Wochenzeitung Piney Woods Planter and Amite Union Literary Reflector (kurz: The Planter) aus Missouri bereits in ihrer Ausgabe vom 26. Mai 1838 kurz gefasst Folgendes berichtete: "Nahe dem Oberlauf des Flusses Missouri wurde kürzlich ein menschliches Skelett gefunden, das 180 lbs. wiegt und 8 Fuß und 9 Zoll [ca. 2,67 m; d.Ü.] groß ist. Wie wir erfahren, wird es jetzt in Baltimore ausgestellt." [6]


Siehe zu Riesenfunden in Montana auch:


Navigation

  • Zurück zur → Übersicht (Riesenfunde in Nordamerika) (bb)


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Quelle: Mary Sutherland, "GIANTS OF NORTH AMERICA, bei: BUFO Paranormal Radio (abgerufen: 17.04.2014)
  2. Quelle: Roy Norvill "Giants: The Vanished Race of Mighty Men", Aquarian Press, 1979, S. 82-83; nach: Accounts of Giants in North America, unter: Montana's Giants (abgerufen: 17.04.2014)
  3. Anmerkung: Zu den Funden von Prof. Carr siehe weiterführend auch: Bernhard Beier, "Die Riesenknochen vom Fish Creek, Montana (1903) - Ein Addendum vom August 2018: Die Washington Post erzählte ein Tall tale!
  4. Quelle: Mary Sutherland, op. cit.
  5. Quelle: o.A., "A MONTANA GIANT", in: The Arizona Republican, 12. April 1903; nach: Arizona digital Newspaper program (ADNP), unter: Arizona republican. (Phoenix, Ariz.), 1903-04-12 (abgerufen: 06. August 2014; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  6. Quelle: o.A., "A Giant Skeleton", 26. Mai 1838, in: Piney Woods Planter and Amite Union Literary Reflector; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de nach der digitalisierten Version der Zeitung bei CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers

Bild-Quellen:

1) TUBS bei Wikimedia Commons, unter: Datei:Montana in United States.svg
2) Spokane Outdoors, unter: http://www.spokaneoutdoors.com/kila.htm (Bild nicht mehr online)
3) Arizona digital Newspaper program (ADNP), unter: Arizona republican. (Phoenix, Ariz.), 1903-04-12 (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)