Streit um die Urschrift

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

von R. Cedric Leonard

Abb. 1 Diese Tafel zeigt einen Vergleich von "westlichen" Alphabeten mit einem Alter von bis zu 12 000 v. Chr.

Haben Sie sich jemals gefragt, warum unser Buchstaben-System als 'Alphabet' bezeichnet wird? Dieses Wort ist lediglich die Kombination der griechischen Namen der ersten beiden Charaktere des griechischen Alphabets, alpha und beta. Aber woher nahmen die Griechen diese Namen? Warum nennt man sie erst einmal alpha, beta, gamma, delta, etc.?

Sie stellen lediglich die griechische Variationen der phönizischen Namen aleph, beth, gimel, deleth, etc. dar, und dies sind tatsächlich in der phönizischen Sprache die Begriffe für Ochse, Haus, Kamel, Tür, usw. Es gibt mehrere Theorien dazu, warum die Namen in dieser Form für die Buchstaben verwendet wurden, von denen keine bewiesen ist. Die zwei gegenwärtig vorherrschenden Theorien sind: 1) die so benannten Charaktere stammten von früheren Piktogrammen dieser Objekte ab; 2) jeder so benannte Buchstabe entsprach dem Klang am Anfang des Begriffes für das Objekt.

Die gelehrte Welt ist jedoch vollständig durcheinander, wenn es um die Frage des Ursprungs der Charaktere geht. Dass das griechische Alphabet (und die meisten späteren europäischen Alphabete) im Grunde aus den früheren phönizischen Buchstaben gemacht ist, ist klar. Die große Frage ist aber, woher hatten die Phönizier diese Buchstaben? Die Evidenzen legen nahe, dass wenigstens ein paar davon (etwa vier) vor Ort erfunden wurden (gerade so, wie die Griechen mehrere ihrer Vokale erfunden haben). Aber was ist mit dem Rest?

Auf der Suche nach einer plausiblen Theorie nimmt Dr. I. J. Gelb, Professor am Oriental Institute und beim Department of Linguistics der University of Chicago an, dass das gesamte phönizische Zeichen-System durchweg eine willkürliche Erfindung ist. Lassen Sie uns einmal einen ganz anderen Weg gehen. Lassen Sie uns annehmen, dass die Glozel-Tafeln (deren Authentizität inzwischen bewiesen ist, und die ein ungleich höheres Alter als die phönizischen haben) der Schlüssel zu diesem Puzzle sind. Lassen Sie uns einen Vergleich zwischen verschiedenen "westlichen" Systemen und den Glozel-Buchstaben machen.

Abb. 2 Diese Tafel zeigt die alphabetischen Systeme der Berber und Numidier. Man vergleiche sie mit der ersten Tabelle.

Es ist leicht zu erkennen, wie gut die azilischen und iberischen Alphabete (beide "westlich") mit dem auf den Tafeln von Glozel übereinstimmen. Das Phönizische, ein "östliches" System, ist vom Glozel 'abgekupfert' (wenigstens ist das meine Annahme).

Ich habe eine ganze Weile gebraucht, um Berber- und verwandte numidische Systeme für Vergleichs-Zwecke ausfindig zu machen, aber nun sind sie eingefügt. Hier ist eine Karte solcher Buchstaben (das Numidische kann quer oder vertikal geschrieben werden, und manchmal drehen sich bestimmte Buchstaben um 90 Grad, wenn man das macht). Ich denke, der Zusammenhang mit den anderen "westlichen" Systemen ist offensichtlich.

Man erinnere sich, dass wir hier verschiedene "westliche" (z.B. Azilisch, Berber, Iberisch, Numidisch, Glozel) mit demjenigen Alphabet vergleichen, das die Phönizier angeblich ERFUNDEN haben. Die Ähnlichkeiten sind einfach zu groß. Die Phönizier haben ihr Buchstaben-Set, das heute als Alphabet bekannt ist, vermutlich nicht erfunden. Sie sie entdeckten es bei ihren Reisen nach Westen an einer Quelle, die mindestens 12 000 Jahre zurückreicht (z.B. das Glozel und Azilisch).

Nur als Fußnote zu all diesem Hickhack um Buchstaben und Alphabete (die angefügt wird, weil dies ebenfalls eine kaum bekannte Tatsache ist) sei erwähnt, dass die frühen biblischen Hebräer (etwa von den Zeiten König Salomons bis nach der babylonischen Gefangenschaft) das phönizische Alphabet verwendeten. Mit anderen Worten: gleichgültig, ob sie auf Pergament schrieben oder in Stein ritzten, verwendeten sie phönizische Buchstaben. Die früheste bekannte Hebräer-Inschrift ist der berühmte Moabiter-Stein (datiert auf das 9. Jahrhundert v. Chr.). Er ist in hebräischer Sprache beschrieben, aber mit phönizischen Buchstaben. Das so genannte "Hebräisch" oder die Block-Buchstaben, mit denen wir heute vertraut sind, gehören zum aramäischen Alphabet, nicht zum hebräischen.

Ihnen allen, die bei all diesem Fachjargon bis hierher durchgehalten haben, darf ich gratulieren. Ich hoffe, ich habe etwas Nachdenklichkeit bezüglich der Alphabete und ihrer Ursprünge angeregt. Gleichgültig, ob Sie mit mir übereinstimmen oder nicht - ich denke, dass die Verbindung zwischen den Glozel-Tafeln und Atlantis einigermaßen solide ist. Es könnte durchaus sein, dass wir unsere Form des Schreibens den verschollenen Atlantern aus alter Zeit verdanken.


Anmerkungen und Quellen

Dieser Beitrag von R. Cedric Leonard (© 2001) erschien online erstmalig unter dem Orginaltitel "ANCIENT ALPHABETS COMPARED" bei atlantisquest.com. Übersetzung ins Deutsche nach http://www.atlantisquest.com/comparison.html durch Atlantisforschung.de

Bild-Quellen:

1) R. Cedric Leonard, op. cit.
2) ebd.