W. Raymond Drake

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Forscher und Autorenportrait

Abb. 1 Der britische Anomalist, Ufologe und Paläo-SETI-Forscher Walter Raymond Drake (1913–1989)

(red) Der Ufologe und in der Tradition Charles Hoy Forts stehende - Anomalist [1] W. Raymond Drake (1913–1989) gehört zu den wichtigsten Vertretern und Autoren der Prä-Astronautik aus Großbritannien.

Bekannt wurde Drake, dessen Bücher zum Teil auch in fremdsprachigen Fassungen erschienen (z.B. übersetzt ins Französische, Italienische und Spanische) (Abb. 3) [2], während der 1970er Jahre, und vor allem in den USA. Dies war auch das Ergebnis einer geschickten Vermarktungsstrategie seiner Verleger: Die Taschenbuch-Ausgaben seiner ersten Bücher wurden damals nicht nur im Buchhandel, sondern auch über die Verkaufstellen für Zeitschriften vertrieben, wo sie zusammen mit den Bestsellern Erich von Dänikens ausgelegt wurden.

Dabei ritt W. Raymond Drake, der insgesamt ein knappes Dutzend Bücher zum Thema 'Prä-Astronautik' veröffentlichte, keineswegs auf der von E.v.D. ausgelösten 'Götterastronauten'-Welle. Sein Erstlingswerk "Gods or Spacemen?" war immerhin bereits 1964 erschienen, also ca. vier Jahre, bevor Erich Von Dänikens legendäres Buch "Erinnerungen an die Zukunft" herauskam. Beeinflusst war er offenbar durch frühere Arbeiten von UFO-Forschern und -Autoren der 1950er Jahre - z.B. Desmond Leslie, George Hunt Williamson, Daniel Fry und Morris K. Jessup -, die bereits erste Überlegungen und Hypothesen zu Eingriffen außerirdischer Intelligenzen in die Entwicklung der alten Kulturen auf unserem Planeten formuliert und vorgestellt hatten.

Abb. 2 W. Raymond Drakes Bücher erschienen zumeist im Taschenbuch-Format und waren vor allem in den USA sehr erfolgreich.

W.R. Drake verbrachte viele Jahre damit, sich auf der Suche nach Informationen über anomale Vorgänge durch Bibliotheken und Archive zu 'wühlen', um u.a. systematisch Material über historische Ereignisse und Gegebenheiten aufzustöbern, die Hinweise auf prä-astronautische Aktivitäten liefern können. Er selbst drückte dies folgendermaßen aus: "Ich trachtete, aus der alten Literatur so viele Fakten wie möglich zu sammeln, um Aufzeichnungen über die Vergangenheit zu erstellen, wie Charles Fort es so brilliant für das heutige Jahrhundert getan hat." [3]

Drakes Interessen reichten allerdings weit über der Bereich der Paläo-SETI hinaus, und nach seinem Tod im Jahr 1989 ging sein höchst beachtlicher anomalistischer Nachlass - eine umfangreiche Bibliothek sowie zahlreiche Manuskripte und Zeitungsausschnitte - zunächst in den Besitz des Charles Fort Institute (CFI) über, und wurde im Londoner Haus von Bob Rickard eingelagert, dem Gründer der Zeitschrift Fortean Times. Im Frühjahr 2012 beschloss die Leitung des CFI, diese Materialien zu ihrer Erhaltung und weiteren Nutzung an die ARCHIVES FOR THE UNEXPLAINED (AFU) zu übergeben, wo sie heute betreut werden. [4]


Abb. 3 Das Frontcover einer spanischsprachigen Ausgabe von W. Raymond Drakes´ Gods and Spacemen in the Ancient Past

Prä-astronautische Publikationen

  • Gods or Spacemen? (1964) ISBN 0-451-07192-1
  • Gods and Spacemen in the Ancient East (1968)
  • Mystery of the gods-- are they coming back to earth? (1972)
  • The Ancient Secrets of Mysterious America-is Our Destiny Upon Us? (1973)
  • Gods and Spacemen in the Ancient West (1974) ISBN 0-451-06055-5
  • Gods and Spacemen in the Ancient Past (1975) ISBN 0-451-06140-3
  • Gods and Spacemen Throughout History (1975) ISBN 0-85435-332-1
  • Gods and Spacemen in Greece and Rome (1976) ISBN 0-451-07620-6
  • Gods and Spacemen in Ancient Israel (1976) ISBN 0-7221-3034-1
  • Messengers from the Stars (1977)
  • Cosmic Continents (1986)


Anmerkungen und Quellen

Dieser Beitrag basiert auf dem Lemma "W. Raymond Drake" bei Wikipedia - The Free Encyclopedia sowie auf dem Beitrag "W. Raymond Drake library" bei ARCHIVES FOR THE UNEXPLAINED (AFU) (beide abgerufen: 31. Okt. 2014). Übertragung ins Deutsche, redaktionelle Bearbeitung und Ausbau durch Atlantisforschung.de.

Fußnoten:

  1. Anmerkung: Ein Anomalist ist:

    a) ...im weiter gefassten Sinn des Wortes eine Person, die sich mit außergewöhnlichen und schwer oder gar nicht erklärbaren Phänomenen - Ereignissen, Vorgängen und Objekten (Anomalien) - beschäftigt.
    b) ...enger gefasst: jemand, der sich als Forscher im Bereich der Anomalistik betätigt, die sich wissenschaftlich mit der Untersuchung von Anomalien befasst, welche in Würdigung von Charles Forts Werk bisweilen auch als Forteana bezeichnet werden. Im deutschsprachigen Raum haben sich Anomalisten in der Gesellschaft für Anomalistik e.V. zusammengeschlossen.
  2. Anmerkung: In deutscher Sprache schein allerdings keines seiner Bücher erschienen zu sein.
  3. Quelle: Ohne nähere Angaben zum Ursprung des Zitats bei Wikipedia - The Free Encyclopedia, unter: W. Raymond Drake (abgerufen: 31. Okt. 2014; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  4. Quelle: AFU, unter: W. Raymond Drake library (abgerufen: 31. Okt. 2014)

Bild-Quellen:

1) AFU, unter: W. Raymond Drake library (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)
2) Bild-Archiv Atlantisforschung.de
3) ebd.