ABORA-IV: Letzte Etappe der Expedition erfolgreich abgeschlossen!

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Die ABORA IV, kurz vor Erreichen ihres Zielhafens Kaş im Süden der Türkei
Abb. 2 Hier noch ein romantisches Foto der ABORA IV bei Sonnenuntergang zum glücklichen Abschluss der Expedition

(dg & bb) Wie Expeditionsleiter Dr. Dominique Görlitz gestern Abend (am 19. September) miieilte, gelang es der Crew der ABORA IV nach der Ausdauer erfordernden Durchfahrung eines Schlechtwettergebietes östlich von Rhodos, ihr letztes Ziel, den Hafen der Stadt Kaş in der südtürkischen Provinz Antalya, anzulaufen. Aiolos, der altgiechische Gott der Winde [1], wollte es dem internationalen Team der 'ABORAnauten' gegen Ende ihrer Großen Fahrt offenbar nicht allzu leicht machen, ans Ziel zu gelangen.

Über die ungemein positiven Reaktionen der dortigen Fachwissenschaftler und Vertreter der Verwaltung von Kaş nach dem Einlaufen des Schilfboots schreibt Dr. Görlitz: "Dort erhielten wir von den türkischen Archäologen und Behörden einen großartigen Empfang. Nun bereiten wir den Rückbau der ABORA IV vor. Sie soll in wenigen Wochen an den prähistorischen Stätten von Patara ausgestellt werden." [2] [3] Diese Ausstellung kommt übrigens auf Initiative von Faruk Kaymakcı zustande, dem stellvertretenden türkischen Außenminister und Direktor für EU-Angelegenheiten. [4]

Welchen Stellenwert man in der Türkei der ABORA IV-Expedition beimisst, zeigt auch die folgende Liste derjenigen lokalen, regionalen und staatlichen Funktions-TrägerInnen, die - neben BürgerInnen der Stadt und TouristInnen - an der Begrüßungsfeier für die ABORA-Crew in Kaş teilnahmen: Ulaş Akhan, Gouverneur des Bezirks Kaş, Nuray İnönmert als Vertreterin des türkischen Außenministeriums, Mutlu Ulutaş, Bürgermeister der Stadt Kaş, İbrahim Acar, Direktor für Kultur und Tourismus der Provinz Antalya, Dr. Havva Iskan Isik, Ausgrabungs-Leiterin der archäologischen Fundstätte von Patara, Orhan Tezcan, der örtliche Polizeichef, Kenan Dalli, Kommandeur der Gendarmerie, Nilüfer Sezgin, Direktorin des Lykischen Zivilisationsmuseums, Ali Evren, Kultur- und Sozialdirektor der Stadt Kaş, Mustafa Aydin, verantwortlich für das Touristikbüro von Kaş, sowie Feridun Mert, Kommandeur der Küstenwache. [5]


Demnächst weitere Berichterstattung zu den Ergebnissen und Folge-Aktivitäten der Expedition!


Externum zur Ankunft in Kaş:



Zurück zur Rubrik →»Die Expedition der ABORA IV - Ein kleines Fahrtenbuch« bei Atlantisforschung.de


Fotos von der Ankunft der ABORA-Besatzung in Kaş


ABO 1220.JPG


ABO 1208.JPG


ABO 1211.JPG


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Siehe zu dieser antiken Gottheit bei Atlantisforschung.de auch: "Äolische Inseln" (red)
  2. Anmerkung: Siehe dazu bei Atlantisforschung.de auch: Dr. Dominique Görlitz, "ABORA IV sticht bald zur nächsten und letzten Etappe ihrer Reise in See - Museale ABORA-Dauerausstellung im türkischen Patara geplant"
  3. Quelle: Presseinformation ABORA-Projekt - 19. September 2019 - www.abora.eu Kontakt: Dr. rer. nat. Dominique Görlitz; +49 163 511 57 66 oder dominique.goerlitz@t-online.de)
  4. Quelle: o.A., "German archaeologist donates replica of ancient ship to Turkey", 20. September 2019, bei hurriyetdailynews.com (abgerufen: 20. September 2019)
  5. Quelle: Giriş Tarihi, "‘Abora-IV’ demir attı", 22. September 2019, bei sabah.com.tr (abgerufen: 22. September 2019)

BildQuelle: