Alberto Cesare Ambesi

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Forscher und Autorenportrait

Abb. 1 Prof. A. C. Ambesi und das Front-Cover seines 1994 erschienenen (nach wie vor vertriebenen) Buches "Atlantide. Il continente perduto"

(red) Alberto Cesare Ambesi (Abb. 1, links) (* 1931 in Turin; † Ende 2014) war ein italienischer Professor für Kunstgeschichte und Semiotik sowie ein Buchautor, der auch journalistisch tätig war.

Was seine akademische Tätigkeit betrifft, so lehrte Prof. Ambesi, der sich auf Folklore und Esoterik spezialisiert hatte, an der Internationalen Hochschule für Wissenschaft und Kunst sowie am Europäischen Institut für Design. Bezüglich seines vielfältigen journalistischen Engagements sei hier nur erwähnt, dass Artikel von ihm bei so bekannten italienischen Tagszeitungen, wie La Stampa und Il Giornale sowie bei verschiedenen Kulturmagazinen erschienen. [1]

Zu Alberto Cesare Ambesis diversen Buchveröffentlichungen gehört auch eine 128 Seiten umfassende Abhandlung zum Thema 'Atlantis'. Dazu heißt es bei Stelios Grant Pavlou: "Im Jahr 1994 schrieb Ambesi 'Atlantide. Il continente perduto' [2] (Abb. 1, rechts), worin er vorbrachte, dass Atlantis eine breitgefächerte Kultur im Atlantischen Ozean gewesen sei, die zu einer Zeit vor der Geburt der ägyptischen Zivilisation und der Kultur der alten Griechen existierte; eine Kultur, die sich stellenweise vom Norden Europas bis nach Nordafrika, und von der Iberischen Halbinsel bis zu bestimmten Gebieten Mittelamerikas erstreckte. Ambesi theoretisierte, Atlantis sei eine Seefahrer-Zivilisation gewesen, die eine Pracht und ein technologisches Niveau erreichte, das zu jener Zeit jeder anderen überlegen war, und dass es zwischen 11.000 und 8000 v. Chr. durch einen Kataklysmus zerstört wurde, vermutlich wegen des Abschmelzens des Eises und des daraus folgenden Anstiegs des Meeresspiegels am Ende der jüngsten Eiszeit." [3]


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Quellen: Stelios Grant Pavlou, "Alberto Cesare Ambesi", 17. April 2016 (jüngste Bearbeitung), bei atlantipedia.com; sowie: Corriere Metapolitico, unter: "Il grande studioso di esoterismo Alberto Cesare Ambesi ci ha lasciati" (beide abgerufen: 10. März 2017)
  2. Siehe: Alberto Cesare Ambesi, "Atlantide: il continente perduto", Xenia Edizioni, 1994
  3. Quelle: Stelios Grant Pavlou, op. cit. (2016); Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de

Bild-Quellen:

1) Links: Corriere Metapolitico, unter: "Il grande studioso di esoterismo Alberto Cesare Ambesi ci ha lasciati" (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)
1) Rechts: Xenia Edizioni / Bild-Archiv Atlantisforschung.de