Bill Hanson

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Forscher- und Autorenportrait

von Tony O’Connell

Abb. 1 Das Front-Cover von Bill Hansons jüngstem Atlantis-Buch aus dem Jahr 2006

Bill Hanson ist ein Kunst-Restaurator aus Vero Beach, Florida, der auch drei Bücher [1] [2] [3] über das Atlantis-Rätsel geschrieben hat. Er behauptet, dass der biblische Garten Eden und Atlantis zwei Namen für denselben Ort waren, von dem er behauptet, dass er sich in der Region der Bahamas befunden habe.

Die meisten ernsthaften Atlantisforscher wird Hansons Schreibe abschrecken, wenn er z.B. darauf besteht, dass Atlantis und das Bermuda-Dreieck miteinander verbunden sind, ganz zu schweigen von seiner scheinbar blinden Akzeptanz der Berichte über Unterwasserpyramiden vor der Küste Floridas, wie etwa der Behauptung von Ray Brown. Als wäre dies nicht genug, wird Hansons Glaubwürdigkeit meiner Meinung nach durch seine Unterstützung für die Idee weiter untergraben, dass Außerirdische Atlantis gegründet haben.

Hanson hat auch eine Schrift [4] über die "Ermordung" von Präsident Franklin D. Roosevelt abgeliefert. Insgesamt bin ich der Meinung, dass Hanson dazu tendiert, eher auf kühne Behauptungen als auf harte Beweise zu setzen.



Zurück zu den → »Personalia atlantologica - Das 'WHO is WHO' der Atlantisforschung«


Anmerkungen und Quellen

Atlantipedia-Logo 2.gif
Dieser Beitrag von Tony O’Connell (©) wurde von ihm erstmals online veröffentlicht am 08. Juni 2010 unter dem Original-Titel "Hanson, Bill" bei Atlantipedia.ie. Bei Atlantisforschung.de erscheint er am 04. April 2020 in eigener Übersetzung ins Deutsche und mit redaktioneller Bearbeitung.

Fußnoten:

  1. Siehe: Bill Hanson, "The Atlantis Triangle", Philadelphia (Xlibris Corp.), 2003
  2. Siehe: Derselbe, "Mysterious Florida", Philadelphia (Xlibris Corp.), 2003
  3. Siehe: Derselbe, "The Atlantis-Eden Connection", Philadelphia (Xlibris Corp.), 2006
  4. Siehe: Derselbe, "Closely Guarded Secrets: The Assasination of F.D.R., Japan's Atomic Bomb, the Massacre at Port Chicago", Philadelphia (Xlibris Corporation), 2000

Bild-Quelle: