Cahokia: Die harten Fakten

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

von William R. Corliss (1998)

Monk's Mound, der größte Mound an der Cahokia Mounds State Historical Site, in Illinois, ist nicht, was er scheint. Oberflächlich betrachtet ist er ein terrassierter, 100 Fuß hoher und mehr als drei Football-Felder langer, Erd-Mound. (Abb. 1) Was wir heute von dem Mound sehen, wurde offenbar zwischen 900 und 1200 n. Chr. konstruiert. Vorherrschendes Dogma ist lange gewesen, dass die Indianer, die Cahokia bauten, EINZIG mit Erde arbeiteten, niemals aber mit Stein. Tatsächlich sind geeignete Steine in dieser Gegend rar.

Monks Mound 1.gif
Abb. 1 Der so genannte 'Monk´s Mound' von Cahokia, Illinois.
Welche Geheimnisse verbergen sich in seinem Inneren?

Am 24.Januar 1998, als man dabei war, ein Wasser-Drainage-System am Monk's Mound zu bohren, stießen die Arbeiter auf Stein - wenigstens 32 Fuß stark -, möglicherweise auf einen Abschnitt mit großen Steinen oder Felsplatten. Diese steinerne Sektion mit unbestimmter Geometrie wurde 40 Fuß unter der Oberfläche einer der Terrassen, aber immer noch reichlich oberhalb der Basis des Mounds entdeckt. Die Steine könnten gut eine künstliche Struktur irgendeiner Art darstellen.

Die Entdeckung steht im Widerspruch zur derzeitigen Meinung bezüglich der Kultur, die Cahokia errichtet hat. Nur weitere Erforschung wird die Ausdehnung und die Konfiguration des steinigen Areals aufdecken und [die Frage klären], wo die Steine hergekommen sein mögen.

Ein Editorial in der Ausgabe vom 14. März 1998 des Post-Dispatch aus St. Louis stellte die Entdeckung bei Cahokia in einen umfassenderen Kontext: Die Neue-Welt-Archäologie ist in Bewegung geraten. Menschen besiedelten Nord- und Süd-Amerika lange vor 12 000 BP, und einige von ihnen könnten Kaukasier gewesen sein (z.B. der Kennewick Man). Wir zitieren nun zwei prägnante Absätze [...]:

Es gibt "eine rapide anwachsende Verunsicherung bezüglich der Steine unter dem Monk´s Mound, [der] nur die jüngste der Entdeckungen ist, die zuvor gesicherte Fakten durcheinander wirbeln. Archäologische Funde fordern sogar die konventionelle [Schul-]Weisheit dazu heraus, wann und wie Amerika besiedelt wurde."

"Es ist eine bescheidene und aufregende Mahnung, dass in allen Bereichen menschlicher Forschung das, was wir zu einem Zeitpunkt in der Geschichte für gesichertes Wissen halten, höchst veränderlich und ein Gegenstand kontinuierlicher Revision, Revolution und auch der Ablehnung ist." [1]





Anmerkungen und Quellen

Dieser Beitrag von William R. Corliss (© 1998-2000) erschien erstmals unter dem Titel "HARD FACTS AT CAHOKIA" in Science Frontiers Nr. 117, Mai / Juni 1998; Übersetzung ins Deutsche nach http://www.science-frontiers.com/sf117/sf117p12.htm durch Atlantisforschung.de

Fußnote:

  1. Quelle: Allen, William; "Cahokia Mounds Finding Stuns Archaeologists," St. Louis Post-Dispatch, March 9, 1998. Cr. COUD-I

Bild-Quelle: