David Rohl

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Forscher- und Autorenportrait

Abb. 1 Der britische Ägyptologe David Rohl

(red) David M. Rohl (Abb. 1) (geboren 12. September 1950 in Barton-upon-Irwell, Eccles, Greater Manchester [1]) ist ein britischer Ägyptologe, der alternative Modelle zur Chronologie des Alten Ägypten, Israels und Palästinas entwickelt hat und ab 1985 als erster Direktor des Institute for the Study of Interdisciplinary Sciences (ISIS) sowie als Herausgeber des Journal of the Ancient Chronology Forum dieses Instituts fungierte. Unter anderem war er aber auch als Präsident der Sussex Egyptology Society (SES) tätig.

Zudem wurde David Rohl in den 1970er Jahren auch als progressiver Rockmusiker und Komponist bekannt. Bereits 1968 hatte er die Band Sign of Life (später Ankh) gegründet, die sich aber nach Problemen mit dem Label Vertigo Records, wo sie unter Vertrag war, wieder auflöste. [2] Mitte der 1970er Jahre rief er die Mandalaband ins Leben, deren musikalisches Material er schrieb, arrangierte, mixte und produzierte. Die Gruppe veröffentlichte damals zwei Alben, Mandalaband (1975) und The Eye of Wendor (1978). Etwa 1974 begann David Rohl auch als Toninginieur zu arbeiten, wobei er es bis zum leitenden Ingenieur der Strawberry Studios brachte. Die Tantiemen aus vier Verträgen als Solo-Künstler und aus seiner Tätigkeit als Komponist ermöglichten es ihm, sich dann wieder stärker der Ägyptologie und insbesondere der Arbeit an seiner 'New Chronology' zuzuwenden, die er auch während seiner musikalischen Karriere weiter betrieben hatte. [3]

Abb. 2 Der 'Garten Eden' und angrenzende Gebiete nach David Rohl

Zu internationaler Bekanntheit gelangte David Rohl im Jahr 1998 mit der Veröffentlichung seines Bestsellers "Legend: The Genesis of Civilisation" (Abb. 3). Darin lokalisiert der Forscher den legendären Garten Eden - das biblische Paradies - im iranischen Aserbaidschan (Abb. 2), genauer gesagt in der Umgebung von Täbris. Laut Rohl befand sich der Garten Eden damals in einem langgestreckten Tal im Norden des Vulkans Kuh-e Sahand.

David Rohl verweist diesbezüglich auf eine ganze Reihe geographischer Gemeinsamkeiten und ähnlicher Toponyme, die seiner Meinung nach den biblischen Beschreibungen entsprechen. So etwa die nahe gelegenen Quellgebiete der vier Flüsse Edens, dem Tigris (Hebräisch: Hiddekel; Akkadisch: Idiqlat), Euphrat (Hebräisch: Perath; Akkadisch: Purattu); Gaihun-Aras (Hebräisch: Gihon) und Uizun (Hebräisch: Pischon), die Bergkette von Kusheh Dagh (das Land Kusch) sowie das obere und untere Noqdi (das Land Nod). [4] [5]

In diesem Buch präsentiert Rohl auch seine Theorie eines regionalen Flut-Ereignisses zur Erklärung der alttestamentarischen Sintflut-Erzählung. In diesem Zusammenhang stellt er die biblische Angabe in Zweifel, die Wasser der Sintflut hätten "alle hohen Berge" überstiegen. Dies sei eher als eine fehlinterpretierte Darstellung der Überschwemmung von Städten auf den Ebenen Mesopotamiens zu betrachten, denn das hebräische Wort 'har' bedeute keineswegs nur 'Berg', sondern auch 'Hügel' oder 'Stadt-Hügel'. [6]

Zum Thema 'Atlantis' hat David Rohl bisher noch keine eigenständige Veröffentlichung vorgelegt, obwohl es ihm im Grundsatz nicht an Interesse zu mangeln scheint. Dazu bemerkt der Atlantologie-Enzyklopädist Tony O’Connell "Unverhofft verfasste er ein Vorwort für Andrew Collins’ Bestseller, Gateway to Atlantis [7], in welchem er sein Bedauern über den Mangel an unerschütterlichen archäologischen Evidenzen zur Stützung der Existenz von Atlantis ausdrückt, aber eindeutig Sympathie für die Vorstellung einer Lokalisierung im Atlantik zeigt und sie gewissermaßen unterstützt. Seine Ansichten wiederholte und erweiterte er in einem späteren Referat." [8]. [9]


Veröffentlichungen (Auswahl)

Bücher:

Abb. 3 Das Frontcover von David Rohls Buch aus dem Jahr 1998
  • "A Test of Time: The Bible—from Myth to History", London (Century) 1995, ISBN 0-7126-5913-7 --- in den USA: "Pharaohs and Kings: A Biblical Quest" New York: (Crown Publishers), 1995, ISBN 0-517-70315-7 --- Auf Deutsch: "Pharaonen und Propheten" München (Droemer Knaur) 1996, ISBN 3-426-26871-X
  • "Legend: The Genesis of Civilisation", London (Century) 1998, ISBN 0-7126-7747-X.
  • "The Lost Testament: From Eden to Exile — The Five-Thousand-Year History of the People of the Bible", London (Century) 2002, ISBN 0-7126-6993-0 --- Taschenbuch-Ausgabe: "From Eden to Exile: The Epic History of the People of the Bible", London (Arrow Books Ltd.), 2003, ISBN 0-09-941566-6
  • "The Lords of Avaris: Uncovering the Legendary Origins of Western Civilisation", London (Century) 2007, ISBN 0-7126-7762-3

Videos:

  • "Pharaohs and Kings A Biblical Quest" (VHS and VCD), Bethesda, MD: Discovery Channel Video. 1995. OCLC 34710041 (dreiteilige TV-Dokumentation, die 1995 auf Channel 4 in Großbritannien und im Frühjahr 1996 im Discovery Channel in den USA ausgestrahlt wurde)
  • "In Search of Eden" (DVD), Santa Monica, CA: Discovery Communications, Vertrieb: Artisan Home Entertainment, 2002; OCLC 52319401
  • "The Bible, Myth or Reality? A New Chronology Study Day" (DVD), Fort Worth, TX: Stretch Productions, 2005; OCLC 69186801


Anmerkungen und Quellen

Hauptsächlich verwendetes Material:

Fußnoten:

  1. Siehe: findmypast.co.uk (Results for England & Wales Births 1837-2006 ), unter: Rohl - David
  2. Quelle: o.A., Barclay James Harvest, unter: David Rohl
  3. Siehe: Sussex Egyptology Society (SES), PROFILE - David Rohl, past SES President (archiviert durch Wayback Machine; abgerufen: 01. Juni 2015)
  4. Siehe: David Rohl, "Legend: The Genesis of Civilisation", London (Century), 1998, ISBN 0-7126-7747-X
  5. Siehe: David Rohl, "In Search of Eden" (VIDEO/DVD), Santa Monica, CA, 2002; Discovery Communications, Distributed by Artisan Home Entertainment, OCLC 52319401
  6. Quelle: Wikipedia - The Free Encyclopedia, unter: David Rohl (abgerufen: 01. Juni 2015)
  7. Deutschsprachige Fassung: Andrew Collins, "Neue Beweise für Atlantis", Scherz 2001
  8. Siehe dazu: andrewcollins.com, unter David Rohl (abgerufen: 01. Juni 2015)
  9. Quelle: Tony O’Connell, "Rohl, David (a)", 16. April 2010, bei Atlantipedia.ie (abgerufen: 01. Juni 2015; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)

Bild-Quellen:

1) o.A., Barclay James Harvest, unter: David Rohl; nach: Tony O’Connell, "Rohl, David (a)", bei Atlantipedia.ie
2) Cush bei Wikimedia Commons, unter: File:NC Middleeast eden.png
3) Bild-Archiv Atlantisforschung.de