Edme Mentelle

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Der französische Forscher Edme Mentelle (1730-1815) lokalisierte Atlantis im Großraum der "Atlantischen Inseln".

(red) Edme Mentelle (* 11.10.1730 in Paris; † 29.12.1815, ebd.) war ein französischer Geograph, Kartograph, Historiker und Dichter.

Nach dem Besuch des Collège de Beauvais nahm er der junge Mentelle zum Broterwerb zunächst - wie wir heute sagen würden - einen 'Job' bei der Finanzbehörde Ferme générale an. Seine Leidenschaft galt zu dieser Zeit allerdings der Dichtkunst, und so veröffentlichte er eine Reihe von Poemen, freilich ohne damit auf nennenswerte Resonanz zu stoßen.

Nachdem Edme mit seinen Versuchen gescheitert war, sich als Lyriker zu etablieren, wandte er sich der Forschung zu und entschied sich für eine akademische Laufbahn. Von 1760 bis zum Jahr 1792 war er als Professor für Geschichte und Geographie an der École Militaire in Paris tätig, und von 1794 bis 1795 unterrichtete er danach weiterhin Geographie an der École normale supérieure. 1795 wurde Edme Mentelle, ein entschiedener Befürworter der Französischen Revolution (1789 bis 1799), schließlich in die Académie des sciences morales et politiques gewählt.

Wie Lewis Spence zu berichten wusste [1], unterstützte Mentelle in seinem 1787 erschienenen Werk 'Encyclopédie méthodique: Géographie ancienne' [2] die Vorstellung, Platons Atlantis habe sich einst auf den "Atlantischen Inseln", wahrscheinlich den Kanarischen Inseln und/oder Azoren - befunden.





Anmerkungen und Quellen

Verwendete Materialien:


Einzelverweise:

  1. Siehe: Lewis Spence, "The History of Atlantis", London (Rider), 1926, S. 38
  2. Siehe: Edme Mentelle, 'Encyclopédie méthodique: Géographie ancienne, Volume 1, Part 1, Paris, 1787, S. 258


Bild-Quelle:

(1) File:Edme Mentelle AGE V08 1801.jpg, bei: Wikimedia Commons