Ivar Lissner

Aus Atlantisforschung
Wechseln zu:Navigation, Suche

Forscher- und Autorenportrait

von Tony O’Connell

Abb. 1 Dr. Ivar Arthur Nicolai Lissner (1909-1967) [1]

Ivar Arthur Nicolai Lissner (* 23. April 1909 in Lievenhof, damals Russisches Kaiserreich, heute Lettland; † 4. September 1967 in Chesières sur Ollon in der Schweiz) war ein deutscher Publizist und Autor.

Nach einem unglücklichen Aufenthalt in Russland kehrte seine Familie zunächst nach Riga, der Hauptstadt Lettlands, zurück, um nachfolgend nach Berlin zu übersiedeln. 1933 trat er der Nazi-Partei bei, in der er trotz der Tatsache blieb, dass die Gestapo drei Jahre lang drei Jahre lang zu beweisen versuchte, dass sein Vater jüdischer Abstammung sei, bis sie diese Anschuldigung 1940 fallen ließ. Lissner war nach Japan gereist, wo er als Presseattaché agierte, aber in Wirklichkeit als Doppelagent sowohl für die Nazis als auch für die Sowjets tätig war. Schließlich wurde er beschuldigt, ein sowjetischer Spion zu sein. Er wurde inhaftiert und gefoltert, aber letztendlich von einem japanischen Gericht freigesprochen und noch vor Kriegsende freigelassen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg machte Lissner als Journalist in Deutschland und Frankreich Karriere. Schon vor dem Krieg hatte er eine Reihe von Büchern verfasst und setzte diese Tätigkeit auch danach fort. Zwei dieser Bücher, die altertümliche Zivilisationen behandeln, sind auch ins Englische übersetzt worden: The Living Past [2] und "The Silent Past" [3] Er unterstützte die Vorstellung, dass Tartessos in Spanien Atlantis gewesen sei, wobei er zur Stützung dieser Behauptung ausführlich aus Adolf Schultens Werk zitiert.


Anmerkungen und Quellen

Atlantipedia-Logo 2.gif
Dieser Beitrag von Tony O’Connell © erschien erstmalig am 4. Dezember 2010 in seiner Online-Enzyklopädie Atlantipedia.ie unter dem Titel "Lissner, Ivar Arthur Nicolai (L)". Übersetzung ins Deutsche und redaktionelle Bearbeitung durch Atlantisforschung.de.

Fußnoten:

  1. Red. Anmerkung: Ivar Lissner "studierte Sprachen, Geschichte, Völkerkunde und Jura in Greifswald, Berlin, Göttingen, Erlangen, Lyon (1931/32) und an der Sorbonne in Paris und promovierte im April 1936 in Erlangen über ausländisches Handelsrecht." Der Titel seiner Dissertation lautet: Haftungsbeschränkung des Einzelkaufmanns nach ausländischem Recht. In Buchform erschienen im Pöppinghaus Verlag, Bochum 1936. (Quelle; abgerufen: 12. Februar 2018)
  2. Siehe: Ivar Lissner, "The Living Past: 7.000 Years of Civilization", Putnam's, 1957
  3. Siehe: Derselbe: "The Silent Past: Mysterious and Forgotten Cultures of the World", G.P. Putnam, 1962

Bild-Quelle: