Michel Manzi

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Historsches Kurzportrait

Abb. 1 Links: Michel Manzi (1849-1915) auf einer Gravur von Edgar Degas aus dem Jahr 1886; rechts: das Frontcover von Manzis 1900 erstveröffentlchtem Atlantis-Buch Le Livre de l'Atlantide

(red) Der französische Ingenieur und Erfinder neuer fotographischer Entwicklungs-Methoden, Kunstammler, Designer, Maler und Schriftsteller [1] Michel Manzi (Abb. 1, links) (1849-1915) - ein Freund des berühmten Malers und Bildhauers Edgar Degas - gehört zu jenen Kreisen okkultistisch 'angehauchter' Atlantis-Sucher des späten 19. und Frühen 20. Jahrhundets in Frankreich, zu deren bekanntesten Vertretern Paul Le Cour (1871-1954) zählt.

In Hinsicht auf Atlantis war Manzi (der trotz seines freigeistigen Nonkonformismus gesellschaftlich fest im gehobenen Bürgertum der 'Grande Nation' verwurzelt war und 1900 zum 'Ritter der Ehrenlegion' ernannt wurde [2]) zwar eindeutig von Ignatius Donnellys Werk und den Schriften des Abbé Brasseur de Bourbourg beeinflusst, er vernischte diese jedoch krude mit William Scott-Elliots theosophischen Vorstellungen zu Atlantis [3]

Manzis einziges bekannes Werk zum Thema 'Atlantis', "Le livre de l'Atlantide" (Abb 1, rechts) [4], ist entzwischen auch online frei abrufbar. [5] Tony O’Connell bemerkt zum Inhalt: "Nachdem ich eine Übersetzung von Kapitel 5 gelesen habe, kann ich dieses Buch mit Überzeugung als schwer von Blavatskys Geschwätz beeinflusste Kollektion von Nonsens mit Verweisen auf atlantische Flugmaschinen und 'Vril-Kraft' anprangern." [6]





Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Quelle: BORDEAUX.fr, unter: Les temps forts du musée Goupil (abgerufen: 22. März 2016)
  2. Quelle: CultureCommunication.gouv.fr, unter: MICHEL MANZI 1849-1915 (abgerufen: 22. März 2016)
  3. Quelle: Tony O’Connell, "Manzi, Michel", 17. April 2011, bei Atlantipedia.ie (abgerufen: 22. März 2016)
  4. Siehe: Michel Manzi,"Le Livre de l'Atlantide", Paris (Maurice Glomeau), 1900
  5. Siehe: Michel Manzi, "Le Livre de l’Atlantide", Maurice Glomeau, 1922; online bei Wikisource - la bibliothèque libre
  6. Quelle: Tony O’Connell, op. cit. (Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)

Bild-Quellen:

1) Links: CultureCommunication.gouv.fr, unter: MICHEL MANZI 1849-1915
1) Rechts: Bild-Archiv Atlantisforschung.de