Neues zum Chachapoya-Rätsel & Kelten im antiken Peru

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Dreiteilige TV-Dokumentation bei SPIEGEL GESCHICHTE

Abb. 1 Mit dieser dreiteiligen TV-Dokumentation präsentiert SPIEGEL GESCHICHTE die erste authentische Darstellung von Professor Giffhorns Forschungsergebnissen im Fernsehen.

(red) In den wilden Bergwäldern der Anden im Nordosten Perus warten nach wie vor Tausende von Relikten einer faszinierenden, untergegangenen Kriegerkultur namens Chachapoya auf ihre Erforschung. Wer waren diese Chachapoya und woher stammt ihre rätselhafte Kultur? Seit über 100 Jahren suchen Fachwissenschaftler überall in Amerika nach Antworten. Das magere Ergebnis: einander widersprechende Spekulationen.

Abb. 2 Das Cover der ab Oktober erhältlichen Doppel-DVD mit der umfassenden Präsentation von Hans Giffhorns Forschungsergebnissen

Im Jahr 1998 verschlug es dann den deutschen Kulturwissenschaftler Prof. i.R. Hans Giffhorn in das Chachapoya-Gebiet – und er wurde neugierig. Jetzt, nach 16 Jahren interdisziplinärer Forschung, an der sich viele hochkarätige Wissenschaftler aus der Alten und der Neuen Welt beteiligten, legt er eine geschlossene und umfassend überprüfte Indizienkette vor, die nichts mehr mit „Spekulation“ zu tun hat, sondern überprüfbare Fakten und Argumente liefert, welche die herrschenden Lehrmeinungen der Historiker und Archäologen widerlegen: Bereits in der Antike überquerten Menschen aus Europa den Atlantik, erreichten Südamerika und schlossen sich nach einer Fahrt den Amazonas hinauf den frühen Chachapoya an, deren weitere Entwicklung sie in verschiedenen Hinsicht beinflussten.

Seit der Veröffentlichung seiner komplexen und fundierten Hypothese, die 2013/2014 in Buchform (Abb. 2) erfolgte, hat sich die Fachwelt einer öffentlichen Diskussion seiner Forschungsergebnisse verweigert. Vielleicht ändert sich dies nun durch die kommende Ausstrahlung der dreiteiligen TV-Dokumentation "Das Rätsel der Chachapoya - Keltische Auswanderer im antiken Peru", deren erster, 50-minütiger Teil am Dienstag, den 22. September um 20:15 h zu sehen sein wird (die beiden weiteren Folgen werden am Di., den 29. Sept. und am Di., den 6. Oktober gesendet. Siehe: Programmvorschau).

Dieser mit größter Sorgfalt und aufwendig gestaltete, gemeinsam von SPIEGEL GESCHICHTE und Prof. Giffhorn produzierte Dokumentarfilm liefert die erste authentische Darstellung der Forschungsergebnissen des Wissenschaftlers im Fernsehen - und ist geeignet, auch kritische Zuschauer mit Fachwissen von der Diskursfähigkeit der Giffhorn-Hypothese zu überzeugen. Die bisher noch 'schweigsamen' Experten in den Universitäten und bei den Wissenschaftsmedien werden sich wohl schon bald unangenehme Fragen der Öffentlichkeit gefallen lassen - und Stellung beziehen müssen!

Demnächst auch als DVD erhältlich

Voraussichtlich noch im Oktober 2015 wird Prof. Giffhorn auch eine Doppel-DVD vorstellen, die noch mehr Argumente zur Beweisführung und weitere Indizien präsentiert (Hinweise bald bei Amazon). DVD 1 enthält die oben erwähnte, dreiteilige TV-Dokumentation von SPIEGEL GESCHICHTE. DVD 2 liefert drei Stunden zusätzliches Material. U.a. dokumentiert sie schockierende Aktivitäten von Vertretern des Wissenschaftsbetriebs zur Behinderung der unabhängigen Forschung von Giffhorn und Kollegen, sowie deren aufregenden Verlauf von 1998 bis heute. Zudem zeigt sie Perspektiven für die zukünftige Forschung und eine neue Wissenschaftspolitik auf.


Anmerkungen und Quellen

Bild-Quellen:

1) Bild-Archiv Atlantisforschung.de - Collage unter Verwendung von: Spiegel TV Geschichte + Wissen GmbH & Co. KG / Wdwdbot bei Wikimedia Commons, unter: File:Spiegel Geschichte Logo 2014.svg; sowie: Elemaki (José Porras) bei Wikimedia Commons, unter: File:Kuelap.jpg (Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 2.5 Generic)
2) Bild-Archive Hans Giffhorn & Atlantisforschung.de