News zum Cheops-Projekt - 31. Juli 2015

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Veranstaltungs-Info Nr. 3 zum Kongress >Das Cheops-Projekt< am 22./23. August 2015 in Lennestadt



Änderung des Programmablaufes der internationalen Fachkonferenz „Das Cheops-Projekt“ aufgrund neuer Entwicklungen in Ägypten!

Abb. 1 Die eigentlich für den Kongress geplante Premiere des Dokumentations-Films 'Das Cheops-Projekt' muss mit Rücksicht auf die in Ägypten Inhaftierten leider verschoben werden.

(red) Vor wenigen Tagen nahmen Mitglieder der Egypt´s Heritage Task Force Kontakt zu Dominique Görlitz und Stefan Erdmann auf. Der Hintergrund: E n d l i c h gibt es positive Entwicklungen bezüglich des lange erwartete Berufungsverfahren für die sechs inhaftierten Ägypter, die Dr. Görlitz und Stefan Erdmann im April 2013 bei ihrer Exkursion in die Cheops-Pyramide begleiteten bzw. an diesem Tag auf dem Gizeh-Plateau Dienst taten.

Diese „Egyptian Six“ sitzen seit Januar 2014 im Gefängnis, weil ihnen ebenso wie den beiden deutschen Forschern vorgeworfen wird, sich damals illegal Zugang zu der Pyramide verschafft zu haben, und dort an einer Beschädigung der sogenannten 'Chufu-Kartusche' beteiligt gewesen zu sein. Obwohl diese Beschädigung nachweislich bereits zwischen 2004 und 2006 stattgefunden hat, wie alle vorgelegten Beweismittel kategorisch dokumentierten, wurden alle Angeklagten zu einer fünfjährigen Haftstrafe verurteilt. Jetzt soll, nach weiteren Ermittlungen der ägyptischen Staatsanwaltschaft, vermutlich im November 2015 die Berufungsverhandlung stattfinden.

Die Ankündigung des internationalen Kongresses 'Das Cheops-Projekt' am 22. / 23. August in Lennestadt, insbesondere die im Rahmen dieser Veranstaltung geplante Premiere der NuoViso-Dokumentation zum Cheops-Projekt und den damit in Zusammenhang stehenden Ereignissen in Ägypten, beunruhigt nun Anwälte und Freunde der „Egyptian Six“. Sie befürchten, dass die Veröffentlichung des Films im Vorfeld der Berufungsverhandlung sich aus Sicht der Inhaftierten negativ auf das schwebende Verfahren und den Ausgang des Prozesses auswirken könne.

Natürlich sind wir - Dominique Görlitz, Stefan Erdmann und alle anderen am Cheops-Projekt Beteiligten - bereit, Solidarität zu zeigen. und alles, was im Rahmen unserer Möglichkeiten steht, zu tun, um den sechs inhaftierten Ägyptern ihre Verteidigung im kommenden Berufungsverfahren zu erleichtern. Wir hoffen, dass diese Änderung zur Freilassung beitragen wird - auch wenn dies bedeutet, Abstriche am Kongressprogramm zu machen. Daher haben wir uns entschlossen, die Veröffentlichung unseres Filmbeitrages vorläufig zurückzustellen und auf die Premiere in Lennestadt zu verzichten.

An einem geeigneten Ersatz-Programmpunkt wird derzeit gearbeitet, und sämtliche anderen Highlights der Veranstaltung, einschließlich der Beiträge von Robert Bauval und David Rohl sowie des experimentalarchäologischen Hebe-Experiments, werden selbstverständlich stattfinden. Trotzdem wird allen Kongress-Gästen, die bereits Tickets erworben haben, freigestellt, diese bei voller Erstattung der Teilnehmergebühr beim Veranstalter zurückzugeben.

Wir bitten um Verständnis für die Verschiebung der Film-Premiere, sehen uns aber in der Pflicht, dies zu tun, um die „Egyptian Six“ nicht zuletzt auch in humanitärer Hinsicht auf das anstehende Berufungsverfahren zu unterstützen.

Außerdem bitten wir auch hier noch einmal um Spenden für die Familien der Inhaftierten, die nun schon seit etwa anderthalb Jahren völlig mittellos sind und um ihr Überleben kämpfen!

Spendenkonto des ABORA-Vereins mit Stichwort „Egyptian Six“:

  • SK Chemnitz --- BIC: CHEKDE81XXX --- IBAN: DE4480500003583006193

Für alle Gäste, die umbuchen möchten, hier der Kontakt: