Ralph van Deman Magoffin

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Forscher- und Autorenportrait

Abb. 1 Ralph Van Deman Magoffin

(red) Ralph Van Deman Magoffin (Abb. 1) (1874-1942) war ein US-amerikanischer Altertumsforscher und Archäologe, über dessen Vita nur noch wenig bekannt ist. In der englischsprachigen Wikipedia erfahren wir lediglich:

"Im Jahr 1907 war Magoffin ein Fellow der American Academy in Rome, während dieser Zeit studierte er die Topographie des altertümlichen Praeneste. Magoffin unterrichtete Alte Geschichte und Archäologie an der Johns Hopkins University. Von 1920 bis 1920 war er Mitglied der American Academy in Rome in den Jahren 1920-21 und von 1923 bis 1930 diente als Vorsitzender des Department of Classics an der New York University. Magoffin war der Neffe [der Archäologin] Esther Boise Van Deman." [1]

Über den Bezug von Deman Magoffin, der auch als Ehrenpräsident des Archaeological Institute of America fungierte, zum Thema 'Atlantis' heißt es in Tony O’Connells Atlantipedia: "Ihm wird von Hatcher Childress zugeschrieben [2], in seinem Buch The Romance of Archaeology [3] aus dem Jahr 1929 ein Befürworter Kretas als Örtlichkeit von Atlantis gewesen zu sein. Diese Vorstellung war in den frühen Dekaden des 20. Jahrhunderts sehr im Schwange. Tatsächlich baute er seine Vorstellungen im folgenden Jahr in seinem Werk Lure and Lore of Archaeology [4] weiter aus, indem er schrieb, Atlantis sei >vermutlich zunächst ein traditionalisiertes Kreta< gewesen, >und dann nachfolgend Sizilien und eine der Kapverdischen Inseln, da die Aufdeckung [orig.: "discovery"; d.Ü.] Atlantis zwang, sich vor der geographischen Gewissheit nach Westen zurückzuziehen< [... was auch immer das nun heißen mag! d.Ü.]." [5]



Zurück zu den → »Personalia atlantologica - Das 'WHO is WHO' der Atlantisforschung«


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Quelle: Wikipedia - The Free Encyclopedia, unter: "Ralph Van Deman Magoffin" (abgerufen: 23. September 2018; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  2. Siehe: David Hatcher Childress, "Lost Cities of Atlantis, Ancient Europe & the Mediterranean", Adventures Unlimited Press, 1996, S. 101
  3. Siehe: Ralph Van Deman Magoffin & Emily Cleveland Davis, "The romance of archaeology, formerly Magic spades", Garden City Pub. Co., 1929
  4. Siehe: Ralph Van Deman Magoffin, "Lure and Lore of Archaeology", Baltimore (The Williams & Wilkins company), 1930, S. 34
  5. Quelle: Tony O’Connell, Ragoffin, Ralph van Deman, 24. Dezember 2009, bei Atlantipedia.ie (abgerufen: 23. September 2018; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)

Bild-Quelle: