Señor Kon-Tiki - Teil 4

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Unter der Gürtellinie

von Andreas Delor

Abb. 1 Die Pyramiden von Guimar stammen NICHT aus dem 19. Jahrhundert!

„…das hat ihm diese ungeheure Popularität verschafft, ebenso allerdings auch die eisige Ablehnung aller Fachkollegen.“ Letztere ist mit den Jahren derartig gewachsen, dass jetzt, da er sich nicht mehr wehren kann, versucht wird, sein Vermächtnis nachhaltig zu demontieren – nicht nur, dass ihm Rassismus angehängt wird, sondern z.B. auch noch Folgendes:

Abb. 2 Achtung: Satire!

Im Jahr 1990 gründete Heyerdahl ein spanisch-norwegisches archäologisches Projekt auf den Kanarischen Inseln, mit dessen Hilfe er die Stufenpyramiden von Güimar (Tenerife) weltweit bekannt machte. Er hielt den Vorsitz des Internationalen Wissenschaftlichen Komitees der 1992 gegründeten Stiftung FERCO (Foundation for Exploration and Research on Cultural Origins) inne.

Durch archäologische Ausgrabungen der Universität La Laguna auf Teneriffa konnte die Entstehungszeit der „Pyramiden“ eindeutig in das 19. Jahrhundert [!; A.D.] datiert werden. [...] Trotz der vorgelegten eindeutigen Grabungsergebnisse glaubte Heyerdahl weiterhin an eine mögliche Beziehung zwischen der Existenz der Pyramiden und den vorspanischen Zivilisationen von Teneriffa. So werden im Museum zwar stark vergrößerte Fotos der gefundenen Objekte aus der Guanchenhöhle gezeigt. Die gefundene Importkeramik aus dem 19. Jahrhundert, die die >Pyramiden< letztlich datiert hat, wird nur kurz auf einer Infotafel erwähnt – ohne Abbildung.“ (Wikipedia: „Thor Heyerdahl“, Stand: 9.5.2009)

Hier wird also Heyerdahl ein bewusstes Täuschen der Öffentlichkeit wider besseres Wissen unterstellt – überall ist das zu lesen. Heyerdahl ist damit „erledigt“, als „gewissenloser Scharlatan entlarvt“. Angesichts dessen habe ich mir erlaubt, jemanden zu befragen, der seinerzeit dabeigewesen war – und erhielt folgende Antwort:

...Da muss man ja mal auf dem Teppich bleiben. Wieder einmal verzapft Wikipedia mit >Pyramiden von Güimar< ziemlichen Blödsinn. Hier liegt ein Trugschluss vor! Erstens datieren die Guanchenfunde aus der Höhle zwischen 600 und 1000 nach Christus. Zweitens wurde das gleiche Material ja auch direkt AUF den Stufen der Pyramiden und im Umkreis gefunden. Eine kanarische Gruppe namens Atlantico hatte dort jahrelang gesammelt und die Funde der Universität La Laguna präsentiert, welche in arroganter Weise die Überbringer des Fundmaterials als so genannte >Guanchendeppen< lächerlich machte und die Sache für wissenschaftlich nicht wichtig hielt.

Drittens: Bevor Heyerdahl überhaupt nach Teneriffa kam, habe ich mit den Kollegen Dr. Walter Haehnel und Ernst Pawlas das Gelände sorgfältig abgesucht, alle Pyramiden ausgemessen, das Gelände in Schwerstarbeit von Müll und Unkraut befreit und ganz nebenbei auch noch Scherben von Guanchenkeramik gleicher Art und gleichen Alters AUF den Stufen der Pyramiden gefunden.

Die Tonscherben aus dem 18./19. Jahrhundert wurden z.T. schlampig aus dem Umfeld mitgebracht, obwohl sie NICHT VOM UNTERGRUND STAMMEN (so weit wurde bisher nie gegraben!). Es gab nur Grabungen ganz oben auf den Plattformen und eine am Rande der Pyramiden, nie darunter!! Was auch technisch gar nicht geht. Alle spanischen Aussagen dazu sind politisch und nicht wissenschaftlich. Mit herzlichen Grüßen, Prof. Harald Braem“ (2.6.2009)

Es ist, das möchte ich hier mit Nachdruck betonen, entgegen den überall zu lesenden Unkenrufen, sie würden aus dem 18./19. Jahrhundert stammen – eine allein vom Augenschein her völlig absurde These; wer baut denn im 19. Jahrhundert große mexikanisch aussehende Stufenpyramiden?! – absolut sicher, dass die Güimar-Pyramiden aus der Zeit der vorspanischen „Guanchen“ stammen. Können Heyerdahls Gegner auch anders als unter der Gürtellinie argumentieren?

Thor Heyerdahl hat sicher Fehler gemacht und Fehler gehabt wie wir alle. Aber derartig mit Kot beworfen zu werden, das hat er nicht verdient.


Fortsetzung: Stigmatisiert (Señor Kon-Tiki - Teil 5)

Zurück zur Übersicht


Anmerkungen und Quellen

Bild-Quellen:

1) Steffen Löwe Gera bei Wikimedia Commons, unter: File:Guimar 1.jpg (Lizenz: Creative-Commons, „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert“) (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)
2) Bildarchiv Atlantisforschung.de