Septimania

Aus Atlantisforschung.de
Version vom 30. März 2019, 03:54 Uhr von BB (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Ist Antil(l)ia - hier (links) auf der Beninasa-Karte von 1476 - mit Septimania und Atlantis identisch, wie von Paul Felix Cabrera und Andrew Collins vermutet?

(red) Septimania - nicht zu verwechseln mit dem historischen Gebiet Septimania im Süden Frankreichs (le Midi) - ist der Name einer jener sagenhaft-legendären Inseln, die im Atlantischen Ozean existiert haben sollen. Im 18. Jahrhundert befasste sich der guatemaltekische Gelehrte Paul Felix Cabrera [1] unter Bezugnahme auf ältere Quellen mit Septimamia, das er mit Platons Atlantis gleichsetzte und als die Karibik-Insel Hispaniola identifizierte. [2]

Erst vor einigen Jahren hat dann Andrew Collins Cabreras Arbeit kommentiert und bemerkt, dessen Theorien seinen zwar "revolutionär" gewesen, hätten "aber durch politische Voreingenommenheit gegenüber dem benachbarten Kuba Schwachstellen". [3] Collins geht zwar ebenfalls davon aus, dass Septimania und Atlantis als Antilia zu identifizieren seien, das er selber jedoch mit Kuba gleichstellt. [4]



Zurück zur Rubrik → Mythisch-legendäre bzw. sagenhafte Inseln (Übersicht)


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Siehe: Antonio Del Rio, "Description of the Ruins of an Ancient City..." & Paul Felix Cabrera "Teatro Critico Americano", London (Henry Berthoud), Neuauflage in englischer Sprache, 1822; online bei Oliver's Bookshelf
  2. Quelle: Tony O’Connell, "Septimania", 25. Januar 2010, bei Atlantipedia.ie ((abgerufen: 29. März 2019)
  3. Quelle: Andrew Collins, "Cuba versus Hispaniola – the Atlantis debate continues", ohne Datierung bei andrewcollins.com (abgerufen: 29. März 20; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  4. Quelle: Tony O’Connell, op. cit. (2010)

Bild-Quelle: