Unterwasser-Pyramide bei den Azoren?

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Ein Sonarbild des pyramidalen Objekts mit Größenangaben. (Bild-Quelle & ©: Diocleciano Silva, rtp.pt)

(red) Angra do Heroísmo (Portugal) - Laut einem aktuellen Bericht des portugiesischen Senders "Rádio e Televisao de Portugal (RTP)" (siehe Video) soll am heutigen Meeresboden, in der Nähe der Bank Dom João de Castro zwischen den beiden größten Azoreninseln Sao Miguel und Terceira [1], eine Struktur (Abb. 1 und Abb. 2) entdeckt worden sein, bei der es sich augenscheinlich um eine von Menschenhand geschaffene Pyramide handelt.

Abb. 2 Zwei weitere Sonaraufnahmen der putativen Pyramide auf dem
Meeresgrund vor den Azoren (Bild-Quelle & ©: Diocleciano Silva, rtp.pt)

Wie RTP - die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt Portugals - meldet, erklärte der Entdecker, ein Skipper namens Diocleciano [Diokletian] Silva, er habe die Struktur bei einem Freizeitausflug mit seiner Privatyacht mittels Sonar entdeckt. Bei grenz|wissenschaft.aktuell heißt es dazu ergänzend: "Anhand der Aufnahmen beginnt die Basis der Pyramide in etwa 100 Metern Tiefe. Die Pyramide selbst wäre demnach 60 Meter hoch. Im Vergleich dazu misst die Große Pyramide auf Gizeh heute 138,75 Meter (ursprünglich 146,59) und hätte eine Grundfläche von 8.000 Quadratmetern. >Die Pyramide weist eine perfekte Form auf und scheint zudem nach den Kardinalpunkten (den vier Himmelsrichtungen) ausgerichtet< [,] so Silva.<" [2] Laut einer Meldung von Noticias ao Minuto hat die Regional-Regierung der Azoren inzwischen erklärt, das Phänomen werde bereits wissenschaftlich untersucht. [3] Wie es in einer weiteren Quelle heißt, sei auch die portugiesische Marine mit in die Nachforschungen einbezogen. [4]

Sollte sich diese Entdeckung unterwasser-archäologisch bestätigen lassen - wir werden weiter berichten -, so würde dies nicht nur die Annahme belegen, dass die Azoreninseln noch vor wenigen Jahrtausenden weitaus größer als heute waren (und womöglich eine mehr oder weniger zusammenhängende Landmasse gebildet haben), sondern auch ein handfestes Indiz für die vormalige Existenz einer verschollenen, atlantischen Hochkultur von Pyramidenbauern liefern - und dies wäre mithin 'Wasser auf die Mühlen' all derjenigen, die nicht nur von einer gewissen Historizität des platonischen Atlantisberichts ausgehen [5], sondern die Lage des darin beschriebenen Inselreiches, der klassischen Atlantis-Theorie folgend, im Atlantischen Ozean vermuten. Diokletian Silva, ein studierter Veterinärmediziner, der diese Entdeckung bereits vor fünf Monaten gemacht hat, meint dazu jedenfalls vorsichtig-optimistisch, "dass die Struktur Überreste des legendären Atlantis darstellen könne." [6]


Update


Anmerkungen und Quellen

Verwendete Materialien:

Einzelverweise:

  1. Quelle: Ciência Online, unter: Pirâmide submersa gigante encontrada nos Açores (undatiert; abgerufen: 26.09.2013)
  2. Quelle: grenzwissenschaft-aktuell, unter: Sonar offenbart mögliche Pyramide am Meeresgrund vor den Azoren, Mittwoch, 25. September 2013
  3. Quelle: Noticias ao Minuto, unter: Açores Velejador descobre pirâmide submersa com 60 metros de altura, 23.- 24. September 2013 (abgerufen: 26.09.2013)
  4. Quelle: Ciência Online, unter: Pirâmide submersa gigante encontrada nos Açores (undatiert)
  5. Anmerkung: Siehe dazu auch die Beiträge in unserer Sektion "Kleinkontinent" Atlantis? - Atlantis als Großinsel auf dem Mittelatlantischen Rücken.
  6. Quelle: terra.com (ciência), unter: Velejador português diz ter encontrado pirâmide submersa nos Açores - Pirâmide com 60 metros de altura teria base maior que um estádio de futebol, 25. Sepember 2013 (abgerufen: 26.09.2013)