Vladimir Pakhomov

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Forscher- und Autorenportrait

Abb. 1 Vladimir Pakhomov

(red) Vladimir Pakhomov (Abb. 1) wurde 1943 in der zentralrussischen Stadt Yaroslavl an der Wolga, geboren. Er ist ein professioneller Mathematiker, der in jungen Jahren an der Fakultät für Mechanik und Mathematik der Lomonossow-Universität Moskau graduierte. Später arbeitete er während seines Militärdienstes als Offizier der sowjetischen Weltraumbehörde. Danach war er als stellvertretender Direktor des Instituts für physikalische und technische Probleme tätig, um sich schließlich 1996 selbständig zu machen. [1]

Im selben Jahr begann Vladimir Pakhomov zudem, die Ergebnisse seiner Privatforschungen zu ungelösten Fragen der Menschheits-Geschichte zu veröffentlichen, z.B. in Bezug auf altertümliche Baustrukturen, Kalender, Mythologie und Astronomie. Auch das Thema 'Atlantis' und das Atlantis-Problem spielen für ihn keine geringe Rolle. Dazu stellt er u.a. eine zweiteilige russischsprachige Webseite vor [2]. Eine weitere Webseite auf Englisch, die unter anderem einen Überblick über die Theorieströmung eines „Atlantis im Atlantik“ bot (der offenbar auch Vladimir Pakhomov anhängt), ist leider inzwischen nicht mehr online, aber zumindest teilweise bei Atlantipedia.ie archiviert. [3]

Zudem schreibt Tony O’Connell, der Herausgeber dieser Online-Enzyklopedie, mit gewohnt spitzer Feder über Vladimir Pakhomovs Arbeit: "Sein einziger Anspruch auf >Originalität< ist seine überaus einfallsreiche Identifizierung des Dreizacks von Poseidon als Darstellung des Umrisses der Atlantis-Inseln vom Meer aus gesehen! Dies kann aber - ähnlich wie eine stehen gebliebene Uhr zweimal am Tag die korrekte Zeit anzeigt - nur aus einer bestimmten Richtung betrachtet zutreffen. Pakhomov hat auch über die Pyramiden von Gizeh [4] und den Sphinx geschrieben, einschließlich eines kläglichen Versuchs, Konturumrisse auf dem Plateau mit einer Karte des nordamerikanischen Kontinents in Beziehung zu setzen. Diese beiden Webseiten sollen Teaser sein, um die Leser zum Kauf seine(r) E-Books zu ermutigen. Mich hat dieses Unterfangen nicht zum Kauf veranlasst." [5]



Zurück zu den → »Personalia atlantologica - Das 'WHO is WHO' der Atlantisforschung«


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Quelle: amazon.com, unter: "Vladimir Pakhomov" (abgerufen: 03. Juli 2020)
  2. Siehe: Vladimir Pakhomov, "Атлантида 1" und "Атлантида 2" (abgerufen: 03. Juli 2020)
  3. Siehe: Vladimir Pakhomov, "Atlantis" (Archive 2362), 12. Oktober 2015, bei Atlantipedia.ie (abgerufen: 03. Juli 2020)
  4. Siehe: Vladimir Pakhomov, "Secret of the Pyramids", © 1999, letztes Update: 05. Juli 2014, bei angelfire.com (abgerufen: 03. Juli 2020)
  5. Quelle: Tony O’Connell, "Pakhomov, Vladimir", 30. Mai 2010, bei Atlantipedia.ie (abgerufen: 03. Juli 2020; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)

Bild-Quelle: